grüne röschen
zärtlicher traum eines sommers
ach und schwarze rosen
nie erschautes sehnen
blume der blumen

und du kohl der kohle
süße bitternis
geschmack nach kurzen blauen hosen
und weißen kniestrümpfen
kindheit und sonntag
auf wehseliger zunge

oktober
voll sonne und glocken
goldenes zeitalter
unterm stern der vergängnis
befruchtende wärme
in jähem entschwinden

und in deinen entblätternden herzen
schon die tödliche ahnung
von zähklebrigem nebel
auf ausgeplünderter landschaft
von einsamkeit
und süßem frost