Thema: Schlaflos

  1. #1
    Registriert seit
    May 2009
    Ort
    Ort der Träume und Gedanken
    Beiträge
    225

    Schlaflos

    Reime im Gewirr zwischen meinen Ohren.
    Was suchen sie da, haben sie verloren?
    Muss ich um die Zeit denn um Ruhe ringen?
    Ich zähl' Ungeheuer, die um Zäune springen.

    Ordne das Gewirr zwischen deinen Ohren!
    Heut wird dort vielleicht erstmals Sinn geboren.
    Aber weit gefehlt, kann mich nicht bezwingen.
    Und von Ungeheuern bald ein Liedchen singen.


    '[...] Ich entschied mich daraufhin für ein Buch von Sebastian Sick im Sonderangebot über den korrekten Umgang mit dem Plusquamperfekt, das mir von einem Freund empfohlen gewesen worden war.'
    Achim Leufker

    Noch ohne erhellenden Kommentar:
    Hafen, Solitude and Burning Faces, Erste Schritte, In zwei

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2012
    Ort
    München
    Beiträge
    518
    Hallo Sehnsucht!
    Gerade wollte ich hier raus, da stolperte ich über dein Werk. Das "Gewirr zwischen den Ohren" kenne ich gut und du hast es trefflich umschrieben und ganz besonders gut gefällt mir neben der Problematik der Humor, die Selbstironie in deinem Gedicht. Die Ungeheuer, die anstatt der Schäfchen bei dir über Zäune springen, werden mir noch länger Freude machen (hoffentlich habe ich dich nicht völlig mißverstanden, da du in der Rubrik Trauer und Düsteres stehst, aber "Humor ist wenn man trotzden lacht"..)Das war jetzt ein wirkliches Schmankerl zu Abschluss!

    Viele Grüße

    macin

  3. #3
    Registriert seit
    May 2009
    Ort
    Ort der Träume und Gedanken
    Beiträge
    225
    Hallo

    Du hast es nicht falsch aufgefasst, was du hier liest ist tatsächlich selbironisch gemeint. Trotzdem schien es mir nicht unterhaltsam genug, um in der Humor-Rubrik zu punkten. Letztlich 'verleitet' die Einordnung .hier. den Leser ja auch, sich etwas mehr Gedanken zu machen, was hinter dem Gedicht stecken mag. Ein humoristisches Gedicht wird von mir selbst zumindest oft einfach als solches hingenommen und wenig überdacht.

    Trozdem: Eines der wenigen Gedichte mit einem humorvollen Akzent von mir. Eigentlich steht mir so etwas ja gar nicht gut, aber in diesem Fall habe ich Gefallen daran gefunden.

    Danke für's Lesen und Kommentieren.


    '[...] Ich entschied mich daraufhin für ein Buch von Sebastian Sick im Sonderangebot über den korrekten Umgang mit dem Plusquamperfekt, das mir von einem Freund empfohlen gewesen worden war.'
    Achim Leufker

    Noch ohne erhellenden Kommentar:
    Hafen, Solitude and Burning Faces, Erste Schritte, In zwei

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2011
    Ort
    Im Mietzhaus
    Beiträge
    1.741
    Ja, wer kennt das nicht, eine schlaflose Nacht...
    Ich verstehe, warum du das hier in Trauer und Düsteres stehen hast, für mich steckt eine gewisse Angst in dem LI, ob vor den Ungeheuern oder vor dem Nicht-Wieder-Einschlafen...
    Trotzdem sehr gut vertont
    LG P.
    Bitte beachtet die Grundregeln!

    Hilfreiche Themen: Lyrisches Lexikon der Nachteule, Gedicht- und Strophenformen (Unterforum), Metrikfragen (Unterforum)

    Kommentar gewünscht? >>> Guckst du hier

    (wahrscheinlich unvollständiges) Werkeverzeichnis: Auf den Spuren der Krimikatze

  5. #5
    Registriert seit
    May 2009
    Ort
    Ort der Träume und Gedanken
    Beiträge
    225
    Danke für ein weiteres Kommentieren meiner Gedichte, liebes Ich.
    Du bist ja ganz schön hinterher.

    Vielleicht ist es nicht mal die Angst, sondern das Wachliegen, das so quälend sein kann, im Allgemeinen, das es so 'düster' macht. Sicher bildet sich hier auch jeder sein eignes Urteil.
    Die Einordnung in die Rubriken dieses Forums kann durchaus etwas Interessantes haben.

    Liebe Grüße zurück.

    ps.: Gut vertont? (Ich vertone tatsächlich einige meiner Gedichte...)


    '[...] Ich entschied mich daraufhin für ein Buch von Sebastian Sick im Sonderangebot über den korrekten Umgang mit dem Plusquamperfekt, das mir von einem Freund empfohlen gewesen worden war.'
    Achim Leufker

    Noch ohne erhellenden Kommentar:
    Hafen, Solitude and Burning Faces, Erste Schritte, In zwei

  6. #6
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.233
    hallo punktsehnsucht
    wenn ich mich nicht irre, hatte ich schon die ehre, ein oder zwei gedichte von dir zu kommentieren.
    ich kann mich meinen vorrednern hier mehr oder weniger anschliessen, ausser bei einer frage: was sagt uns, dass dein text hier ein gedicht sei?
    lg wilma27

  7. #7
    Registriert seit
    Feb 2012
    Ort
    Krumbach (Niederbayern)
    Beiträge
    20
    Hi Sehnsucht

    Mir gefällt der Klang deines ``Schlaflos´´ sehr,
    auch das mit den Ungeheuern, die über Zaune springen.
    Eine wirklich schöne Idee!
    Doch der zweite Vers wirkt falsch (das was nach dem Komma kommt).
    Trotzdem gerne gelesen.

    Gruß J.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Schlaflos
    Von Andieli im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.06.2010, 17:04
  2. Schlaflos
    Von 0blackangel0 im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.05.2010, 14:37
  3. Schlaflos
    Von Johann Tieck im Forum Diverse
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.05.2010, 17:45
  4. schlaflos
    Von choko-maus im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.02.2010, 13:22
  5. Schlaflos
    Von stab2 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.12.2006, 19:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden