Thema: Und und

  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2006
    Beiträge
    229

    Und und

    Und die Narben brechen blutig auf
    keiner hält es auf der Zerfall unter
    der Hülle die bebt und verkrampft

    Die eigene Haut reiß ich mir ab
    Dich und dein Werk von mir
    ich bin der Phönix und ich schüttle
    die Asche aus meinen Haaren

    und die Erinnerung ist weggeschlossen
    und kommt auch ein Hauch
    davon auf die nackte Haut

    ein Seitenblick
    ich lass es vorbeiwehen
    zu tief zu himmelhoch erscheint mir
    die Angst, um mich ihr hinzugeben.


    a poem begins as a lump in the throat, a sense of wrong,
    a homesickness, a lovesickness.

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.041
    hallo lostüü
    mit den "unds" hattest du es schon öfters. und ich hab das auch schon öfters gutgefunden (wie ich grad in alten zeiten nachgeblättert habe).
    warum sollte ich dann ein "und und" nicht doppelt so toll finden?

    UND als erstes frage ich mich, wo ich die liebe und die romatik, in deren rubrik du gepostet hast, hintun soll. aber wenn trauer auch liebe ist und düsteres durchaus romantisch, dann passts.

    UND dann ist da erstmals die eklige eröffnung. da weiss man zum schluss hin wenigstens, wovor du berechtigterweise angst hast.

    in v2 hab ich allerdings eine grammatikalische kollision. die fehlenden satzzeichen machens da nicht einfacher:

    keiner hält es auf der Zerfall unter
    -> keiner hält ihn auf, den zufall?
    oder
    Und die Narben brechen blutig auf keiner hält es auf. (das auf/auf finde ich trotzdes UND/UNDtitels nicht so schön)
    dann fehlt aber im folgenden satzteil der Zerfall unter der Hülle die bebt und verkrampft... noch ein verb.

    das hab ich jedenfalls nicht wirklich entschlüsseln können.

    UND dann liest sichs schön und einleuchtend.

    gefällt mir.
    gruass lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2006
    Beiträge
    229
    Hallo lepi

    es freut mich das du mal wieder eines meiner Gedichte kommentierst
    also mein Grundgedanke war es, durch das "und und" und die fehlenden Kommas so ein Eindruck von
    Unsicherheit und vom Weglaufen vor dem 'Ganzen' zu erwecken. Deswegen die Kommas erst in der letzten Strophe. Daslyr. Ich versteht endlich vor was genau sie Angst hat. Sich damit zu konfrontieren, dass eine Beziehung einfach so zerbrechen kann, dass es anscheinend alles nichtsbedeutend war. Es macht kein Sinn für das lyr. Ich und der altbekannte Verdrängungsmechanismus setzt ein
    Aber du hast Recht, im Nachhinein betrachtet sieht es einfach so aus als würde ich die deutsche Grammatik nicht beherrschen

    Liebe Grüße,
    lostü


    a poem begins as a lump in the throat, a sense of wrong,
    a homesickness, a lovesickness.

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beiträge
    5.476
    @Lostüü


    Hm, ich probier mal was.



    und die narben brechen blutig auf
    keiner keiner hält es auf
    der zerfall unter
    der hülle die bebt und verkrampft

    die eigene haut reiß ich mir ab
    dich und dein werk von mir
    ich war dein phönix


    **

    und ich schüttle
    die asche aus meinen haaren

    die errinnerung ist weggeschlossen
    und kommt auch ein hauch
    davon auf die nackte haut

    ein seitenblick
    ich lass es vorbeiwehen
    zu tief
    zu himmelhoch erscheint mir
    die angst um mich ihr hinzugeben
    ich bin der phönix
    Ich kann dich beruhigen, die Rubrik stimmt:“Liebe“.
    Mir gefällt der Inhalt. Nicht überladen, trotzdem greifend.

  5. #5
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.041
    hoi Lostüü
    was dich um 2:31 zu einer antwort wie
    Aber du hast Recht, im Nachhinein betrachtet sieht es einfach so aus als würde ich die deutsche Grammatik nicht beherrschen
    bewogen hat, weiss ich nicht, und ich hab auch nicht "recht" weil ich das so niemals gesagt haben wollte; nur, dass es mir eben nicht so klar war, bzw. immer noch ist, wie es gemeint sein könnte...

    g.l.
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden