es ist ein traum aus tagheller nacht
worin sich himmel neigen
es ist eines sanften gesichtes pracht
ein seltsamer kindgeistreigen

es ist eine frau die zu lächeln vermag
daß es den alten sinn in uns erweicht
es ist der anbruch von einem kalten tag
ein beutel gold der für viele tage reicht

es ist der genuß wie ein gott sein zu können
als mensch der doch klein ist, und sonst nichts ist
ist es eine illusion die wir gewönnen?
nein es ist wahrheit die ihr eigenes leid nicht vergißt

es schaut auf die träne und erinnert sich
einmal war ich auch so ein stummer fisch
es fühlt in sich taghell geheimnisvolle gedanken
und spürt das gesunde in dem lange kranken

diesen gefangenen stern, dieses verstummte lied
vor dem lange schon ein anderer engel kniet
und es streckt sich die hand, diese seele aus haut
damit sich im gesichte des andern der himmel blaut