Im Schwarzwald

©Hans Hartmut Karg
2012

Wenn mit tiefem, dunklem Tann
Sich der Schwarze Wald ausbreitet,
Holen Natur wir nah heran
Mit dem Blick, der uns entgleitet

Hin zur Baumwelt mehr und mehr,
Wenn das Aug´ den Tann durchstreifet
Und am Ende immer mehr
Baum und Strauch und Busch begleitet:

Wanderer, der höher steigt,
Laubbedeckte Höhn durchschreitet,
Reiter, der zum Pferd sich neigt,
Über sanfte Fluren reitet.

Gäste steigen gerne aus,
Wo man sanft ins Wasser gleitet
Und die Wärme tritt heraus,
Wenn die Seele sich ausbreitet.

Ja, wer diese Welt entdeckt,
Der hat alles schon begriffen,
Was uns Menschen auferweckt
Und wovon wir still ergriffen.

*