Manchmal ist es besser etwas ziehen zu lassen
Es sich komplett, allein seinem Schicksal überlassen
Man sagt kommt es zurück zu einem wieder dann
es dir nichts und niemand, jemals wieder nehmen kann

Für die einen sind es nur leere, kalte, dumme Worte
Für andere zählen sie zur aufmunternden Sorte
Die einen sehen darin keinerlei Verstand, keinen Sinn
Andere jedoch machen sich Hoffnung auf einen Neubeginn

Selten will man das Ende akzeptieren oder gar verstehen
Soll versuchen darin einen Hauch gutes zu sehen
Wie gemein und schmerzend sie doch ist, die Ironie
In der Liebe jedoch spielt sie eine eigene Philosophie

Auch heißt es, drum prüfe wer sich ewig bindet
Wer jedoch ewig sucht, nicht gleich findet
All das gilt es zu lernen im Umgang mit der Liebe
Sie alle zu beherrschen, diese Triebe

Verweilt die begehrte Liebe bei anderen Personen
Steigt Verzweiflung, Wut, die Trauer zu Depressionen
Der Mensch scheint nur zu lernen im Schmerz
Hört er gar zu oft auf sein Herz ?

So ließ auch ich bestimme Personen ziehen
Zwei Frauen, die sich mein Herz liehen
Beiden weine ich nach, der einen wohl scheinbar mehr
Der anderen, die glücklich ohne mich ist, nicht mehr sehr

Beiden gönne ich das größtmögliche Glück
In fast jedem, noch so kurzen Augenblick
wünsch ich euch alles Liebe dieser Welt
macht eurer Ding, so wies euch gefällt

*Das Gedicht ist weniger berauschend, da mir langsam die inspiration ausgeht und Ideen hab ich auch kaum noch welche, dafür entschuldige ich mich gleich !