Thema: Medium

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    91

    Medium

    Einsicht weidet auf Vertrauen,
    vor des Aufritts Sätte winkt
    nur ein Bild um sich zu bauen,
    von der Quelle wo man trinkt.

    Puls erschöpft sich, Musizieren
    in des Steigers Blute drängt,
    zu dem Klang das Wort codieren
    wo man schwebend es empfängt.

    Scheint es Liebe auszuschicken
    als sich dieser Ruf ihm zollt,
    soll nur horchen und erquicken
    sich von Grund zu purem Gold.

    Werden schon die Flügel tragen
    was dort hinter Sternen lebt,
    möcht aus jenem Aug´ es ragen,
    was die fernen Himmel webt.

    (c) ElaS.

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.745
    Hallo,

    Medium in Verbindung mit der codierten Fantasie , die man schwebend empfängt und welche bei dir Gold symbolisiert. weiterhin bleibtst du auch in der Liebesandeutung konsequent genug um so eigenwillige Worte wie Steiger und aufritt das unbändige Leben zu geben, mit welchem sie das Wort einfordern, ein Schwur vielleicht?

    LG RS
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    91
    Hallo,
    besten Dank erstmal für den Kommi. Was es genau ist kann ich gar nicht direkt sagen, darum versuche ich oft es zu beschreiben... Vielleicht ein Schwur und noch unendlich mehr dazu!
    Was vom Sinn kommt, die Geisterhand, ein Gefühl, Drang,...
    Das soll dem Leser selbst überlassen bleiben
    Hab aber vorhin was Neues geschrieben "Schwarze Spiegel" - soll vom Gefühl her das Gleiche besagen...

    lg
    das stärchen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden