in einer kneipe
an der theke
auf der theke das glas
im herzen die enge
in den augen das nass

und im glas
man muss es nicht benennen
und im leben
lernte man die armut kennen
dei herrschte zwar immer noch
über dem platz
man bsaß aber einen großen schatz

eines tages
ging der schatz verloren
nun musste man die armut drücken
der armut tat das gut
nicht aber dem krummen rücken

und gebe es nicht die kneipe
würde man sinken
es gibt aber die kneipe
und man kann
den kummer ertrinken