Seite 1 von 2 12 Letzte

Thema: Touristen

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    Talking Touristen

    Haben die Deutschen Humor?

    Berliner lächeln nicht. Ihr Humor ist trocken und alltäglich. Ich bin schon zu lange "Ausländerin", um Berlinerin zu sein.
    So betrat ich bei meinem letzten Besuch in Berlin ein kleines Geschäft, auf der Suche nach Zigaretten, inzwischen
    gewohnt, höflich zu grüßen, lächelnd zu fragen, bei uns entschuldigt man sich, bevor man eine Frage stellt, sagt
    unzählige Male beim Einkauf danke, auch noch beim Verlassen des Geschäftes, au revoir merci, einen schönen Tag,
    Ihnen auch merci etc.

    Der massige Verkäufer sah mich ernst an: Was grient die so? las ich in seinem mißtrauischen Blick. Eingeschüchtert
    fragte ich erneut, ob er Zigaretten hätte. Er bewegte sich nicht vom Fleck, guckte mich prüfend an, als wär ich
    nicht ganz und antwortete: Verkofen tu ick se och. Man hielt mich sogar schon, im Sommer braungebrannt, für eine
    Türkin, wegen meiner italienischen Kleidung?

    Die Deutschen erkennt man an ihren Kindern, oder besser gesagt, an deren Ringelstrümpfen oder Pullis in den
    komischsten Farbzusammenstellungen. Im Restaurant trinken sie garantiert den falschen Wein oder sogar Bier
    zum "feinen" Essen. Ja, sie tun fein...tttt... sie kommen eingebildet und hochnäsig rüber, über die Grenze.
    Hochdeutsch hört man nicht gern, deshalb spreche ich auch mit Deutschschweizern Französisch.

    Deutsche erkennt man an der Kasse. Sie können nicht "danke" oder "bitte" sagen, ohne ein "ja" oder etwas anderes
    dazu zu brummeln, weigern sich? das Wort "merci" auszusprechen, dabei steht es doch auf der Schokopackung.
    Auch ein "bonjour" ist doch nicht allzu schwer zu erlernen, bevor man sich in ein Französisch sprechendes Gebiet
    begibt, oder? In den meisten Touristengebieten steht auch überall dran: "Wir sprechen Deutsch." Sind die Deutschen
    auch so gast-freundschaftlich? Keine Ahnung, ich spreche in Deutschland Deutsch, aber wie gesagt, man hielt mich
    schon für eine Türkin, jetzt fällt mir wieder ein, warum: Ich sprach mit jemandem Französisch. Als ich die Leute
    aufklärte, es war in einer Art Kneipe, schwand die Feindseligkeit aus Luft und Blicken,"Ach so, aus der Schweiz" und
    es kam zur netten Unterhaltung.

    Na ja, ich will nicht zu viel labern. Behalte mir noch etwas für später, was sagt ihr?

    ***
    Geändert von Farbkreis (28.02.2012 um 21:29 Uhr) Grund: ß / Zeilenlänge

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Narrennest Nod
    Beiträge
    1.613
    hm?! ich bin in berlin aufgewachsen und sage häufiger "merci" oder "merci beaucoup" und setze kein "ja" davor oder dahinter, obwohl ich nur mal touri in paris war. steige ich damit in deiner gunst?
    wer deutsche versbrecher findet, darf sie behalten
    oder: warum mein rechtschreibprogramm dem genitiv sein toast iszt...

    "Ein Lyriker, der glaubt, unabhängige Kunst zu schaffen, ist ein Narr, aber ein Mensch, der nicht fähig ist, seine Erfahrungen auf ein anderes Niveau zu abstrahieren, ist kein Künstler."

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    Talking Touristen

    Zitat Zitat von Kajn Kokosknusper Beitrag anzeigen
    hm?! ich bin in berlin aufgewachsen und sage häufiger "merci" oder "merci beaucoup" und setze kein "ja" davor oder dahinter, obwohl ich nur mal touri in paris war. steige ich damit in deiner gunst?
    Hallo Kajn Kokosknusper,

    es gibt noch andere Merkmale, Tourist ist man, sobald man sein Land verläßt, oder manchmal sogar nur sein Dorf?

    *Ein guter Bekannter, Berliner, der viel geschäftlich in der Welt herumreist, hat mir so einiges verraten, was ich,
    obwohl ich selbst ziemlich viel herumgereist bin, nicht wußte.

    Er bucht nur Hotels, in denen die Liegstühle nicht gratis sind, hätte ich das vorher gewußt...

    Warum wohl?

    Wer war schon mal in Cannes?

    Fortsetzung folgt...

    ***
    Geändert von Farbkreis (02.03.2012 um 09:10 Uhr) Grund: *Stilfehler, danke für den Hinweis

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Narrennest Nod
    Beiträge
    1.613
    Tourist ist man, sobald man sein Land verläßt, oder manchmal sogar nur sein Dorf?
    das kaff mitten in der mecklenbzurger seenplatte, in dem meine eigentlichen wurzeln liegen, lebt hauptsächlich vom tourismus, obwohl dort vor allem sachsen, bayern und berliner urlaub machen.

    hat dein bekannter den liegestuhl pauschal bezahlt?
    wer deutsche versbrecher findet, darf sie behalten
    oder: warum mein rechtschreibprogramm dem genitiv sein toast iszt...

    "Ein Lyriker, der glaubt, unabhängige Kunst zu schaffen, ist ein Narr, aber ein Mensch, der nicht fähig ist, seine Erfahrungen auf ein anderes Niveau zu abstrahieren, ist kein Künstler."

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2011
    Beiträge
    4.524
    Zitat Zitat von Kalinka Beitrag anzeigen
    Haben die Deutschen Humor?

    Berliner lächeln nicht. Ihr Humor ist trocken und alltäglich. Ich bin schon zu lange "Ausländerin", um Berlinerin zu sein.
    So betrat ich bei meinem letzten Besuch in Berlin ein kleines Geschäft, auf der Suche nach Zigaretten, inzwischen
    gewohnt, höflich zu grüßen, lächelnd zu fragen, bei uns entschuldigt man sich, bevor man eine Frage stellt, sagt
    unzählige Male beim Einkauf danke, auch noch beim Verlassen des Geschäftes, au revoir merci, einen schönen Tag,
    Ihnen auch merci etc.

    Der massige Verkäufer sah mich ernst an: Was grient die so? las ich in seinem mißtrauischen Blick. Eingeschüchtert
    fragte ich erneut, ob er Zigaretten hätte. Er bewegte sich nicht vom Fleck, guckte mich prüfend an, als wär ich
    nicht ganz und antwortete: Verkofen tu ick se och. Man hielt mich sogar schon, im Sommer braungebrannt, für eine
    Türkin, wegen meiner italienischen Kleidung?

    Die Deutschen erkennt man an ihren Kindern, oder besser gesagt, an deren Ringelstrümpfen oder Pullis in den
    komischsten Farbzusammenstellungen. Im Restaurant trinken sie garantiert den falschen Wein oder sogar Bier
    zum "feinen" Essen. Ja, sie tun fein...tttt... sie kommen eingebildet und hochnäsig rüber, über die Grenze.
    Hochdeutsch hört man nicht gern, deshalb spreche ich auch mit Deutschschweizern Französisch.

    Deutsche erkennt man an der Kasse. Sie können nicht "danke" oder "bitte" sagen, ohne ein "ja" oder etwas anderes
    dazu zu brummeln, weigern sich? das Wort "merci" auszusprechen, dabei steht es doch auf der Schokopackung.
    Auch ein "bonjour" ist doch nicht allzu schwer zu erlernen, bevor man sich in ein Französisch sprechendes Gebiet
    begibt, oder? In den meisten Touristengebieten steht auch überall dran: "Wir sprechen Deutsch." Sind die Deutschen
    auch so gast-freundschaftlich? Keine Ahnung, ich spreche in Deutschland Deutsch, aber wie gesagt, man hielt mich
    schon für eine Türkin, jetzt fällt mir wieder ein, warum: Ich sprach mit jemandem Französisch. Als ich die Leute
    aufklärte, es war in einer Art Kneipe, schwand die Feindseligkeit aus Luft und Blicken,"Ach so, aus der Schweiz" und
    es kam zur netten Unterhaltung.

    Na ja, ich will nicht zu viel labern. Behalte mir noch etwas für später, was sagt ihr?

    ***
    Hallo,

    Ich habe gestern in der Bäckerei einen Berliner bestellt, kommt die Bezeichnung für die Bewohner Berlins daher? Ist die Stelle
    Zitat Zitat von Kalinka Beitrag anzeigen
    Berliner lächeln nicht. Ihr Humor ist trocken und alltäglich.
    dann wörtlich zu verstehen? Was meinte Kennedy, als er sich einen Berliner nannte?

    Wann ist man ein Tourist? Das Wort kommt von tourner=turn? Drehen? Die Welt dreht sich, und wir mit, sind wir nicht alle Touristen?

    Findet hier Diskriminierung von Deutschen statt? Wir uns das Recht auf Unhöflichkeit aberkannt? In meiner Stadt sagt man sich auch selbstverständlich "danke" und "bitte", oft nicht auf französisch, gelegentlich auf deutsch. Lebe ich in einer gefährlichen Gegend?

    Ich war als Tourist in Spanien, an der Costa Daurada, kann ich nur empfehlen, der Strand war sandig und sauber, das Wasser meist klar und immer warm.

    Ich habe eine Französin erlebt, die in Ein-Euro-Shops klaut. Gehört das dort zum Erziehungsprogramm? Ich kenne einen Schweitzer, der lange in Afrika lebte. Ob Afrika eine neue Kolonie von der Schweiz werden soll?

    Man hielt mich mal für einen Deutschen, da hatte ich Angst, auch Bier zu gutem Essen trinken zu müssen. Gott sei Dank bin ich Tourist.

    mfG

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    Talking

    Hallo

    @Taras Bulba,

    Zitat Zitat von Taras Bulba Beitrag anzeigen
    Ich habe gestern in der Bäckerei einen Berliner bestellt, kommt die Bezeichnung für die Bewohner Berlins daher?
    Bestellt? Die gibt es bei uns auch um Supermarkt. In Berlin ist ab und zu scharfer Senf drin,
    statt Marmelade,...

    Was meinte Kennedy, als er sich einen Berliner nannte?
    Sprach er sein Todesurteil? Seine Frau heiratete daraufhin Onassis.

    Findet hier Diskriminierung von Deutschen statt?
    Hier? Es geht um Touristen. Ich habe mit den Deutschen angefangen, die trifft man eben überall.
    Sie passen sich, m.M.n., nicht gerne an. Vor allem nicht kulinarisch, sprachlich auch nicht, aber
    das ist nur meine persönliche Beobachtung, die ich so daherlabere und ich habe eine Menge zu
    labern.

    In Miami...

    Den gräßlichsten Touristen sah ich in Athen. Er stritt mit einem kleinen Jungen über 20Cent, die
    dieser zum ausgemachten Preis verlangte, da der Engländer ein nochmaliges Wienern seiner
    Schuhe befohlen hatte. Er zahlte sie nicht. Der Junge hatte Tränen in den Augen.

    Ich wollte zuerst von Cannes erzählen, gehe dann noch näher auf die anderen Bemerkungen ein...

    Zitat Zitat von Taras Bulba Beitrag anzeigen
    Wann ist man ein Tourist? Das Wort kommt von tourner=turn? Drehen? Die Welt dreht sich, und wir mit, sind wir nicht alle Touristen?
    von wo aus siehst du, daß sich die Welt dreht, oder meinst du das im Sinne von : Ich, das Zentrum,
    alles dreht sich um mich ? Vielleicht auch eine Interpretation des Touristen ?

    Ich war als Tourist in Spanien, an der Costa Daurada, kann ich nur empfehlen, der Strand war sandig und sauber, das Wasser meist klar und immer warm.
    Das war einmal… als in Ibiza ein Tankschiff gegen eine Insel fuhr, der Badestrand plötzlich schwarz
    war, entdeckte ich nur einen winzigen Artikel in der Zeitung, weil Bekannte gerade dort waren und
    mir deshalb der Titel Ibiza auffiel, mehr vom Meer erfuhr ich dann per Telefon, Spanien sieht auf
    der Landkarte aus wie ein spanischer Kopf, Italien vom Flugzeug aus wirklich wie ein Stiefel, aber
    drehn hab ich ihn nicht sehn.

    Ich habe eine Französin erlebt, die in Ein-Euro-Shops klaut. Gehört das dort zum Erziehungsprogramm?
    Nur eine? So gut sind die erzogen, oder klaun die geschickter als die... was für ein Käse...

    Ich kenne einen Schweitzer, der lange in Afrika lebte. Ob Afrika eine neue Kolonie von der Schweiz werden soll?
    Gibt es da Kühe ?

    Man hielt mich mal für einen Deutschen, da hatte ich Angst, auch Bier zu gutem Essen trinken zu müssen. Gott sei Dank bin ich Tourist.
    Was sagt ihr?

    Franzosen essen ungewohnt. Hier geht es um den Käse. Obwohl ich in der Hitze auch nie was esse,
    hatte ich doch am Abend Hunger, leider nur Taschengeld, war auf freundliche Fütterung angewiesen,
    und da ich kein Gramm Fett zu verlieren hatte, fühlte ich mich langsam ziemlich schwach.

    Meine französische Gastgeberin bestellte für sich und die Ihrigen Frites, ich einen gemischten Salat,
    es war nach dem Baden in Cannes und sie meinte, es wäre sehr teuer, man könnte später noch etwas
    essen. Der Salat war lecker, und jeder wollte mal probieren. Als der Ober kam, bestellte ich mir Käse,
    der Hunger ließ mich allen Anstand vergessen. Da muß ich erst nachfragen... er verschwand kurz,
    servierte mir dann einen großen, runden Käse, eine Art Camembert, mit einem kleinen Messer, meine
    Gastgeberin machte große, runde Augen und bevor sie ein Stück erbetteln konnte, entkreuzte ich
    Messer und Gabel von meinem leer geputzten Salatteller und stopfte mir den ganzen Käse rein. Ah,
    tat das gut.

    Da erfuhr ich, daß in Frankreich der Käse am Ende der Mahlzeit serviert wird, im Menüpreis inbegriffen
    ist, mir nur ausnahmsweise nach einem Salat gereicht worden war, allerdings schneidet man sich
    davon nur eine kleine Ecke ab... der Ober machte große runde Augen...

    Im schicken Restaurant wird ein Servierwagen an den Tisch geschoben, mit verschiedenen Käsesorten,
    von denen sich selten nach dem meist üppigen Menü jemand ein Stückchen nimmt. Wir wurden,
    irgendwo in Frankreich, inzwischen war ich mit den Landessitten vertraut, Zeugen der folgenden
    Szene: Deutsche Touristen verlangten die Rechnung, als sie gerade zahlten, wurde der Servierwagen
    an ihren Tisch geschoben... sie schienen keinen Appetit mehr zu haben, denn sie standen auf, um das
    Restaurant zu verlassen, packten jedoch im Vorbeigehen den ganzen Käse in ihre Taschen, der Wagen
    blitzte silbern leer, als der Ober den Tisch abräumen wollte... mit einem Schrei flitzte er den Touristen
    hinterher...

    LG Kalinka

    Was heißt eigentlich labern ? Was labert ihr?
    Geändert von Farbkreis (02.04.2012 um 11:36 Uhr) Grund: Pushing/Dreifachposting/ Mal sehen, ob ich den Salat wieder hinkrieg :-)

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Narrennest Nod
    Beiträge
    1.613
    Labern über fik-tional oder -tion ist natürlich optimal, bis zum nächsten Urlaub.
    weißt du wirklich nicht, was fiktionalität bedeutet? erschaffen, schöpfen, d.h. "frei erfinden". leitet sich ab von einem meiner lieblingslatins: "ficere". das hat natürlich was mit schöpfen und erschaffen zu tun.
    man könnte fragen, ob lyrik überhaupt fiktional ist, weil wir es häufig mit non-fiktionalen ichs zu tun haben. müssen wir aber nicht, geht ja um prosatourismus.
    weshalb auch ich schubladen und ficere in prosa sinnvoll: weil ich da öfter texte gelesen habe, die zu rezipieren mir schwer fiel, weil ich sie als "fiktionale satiren" oder als "non-fiktionale, sachliche texte" mit literarischen mitteln hätte betrachtet können. wären es satiren gewesen, hätte ich diese texte als satiren lustig gefunden. wären es ernstgemeinte essays gewesen, hätte ich tragischerweise nur über die unfreiwillige komik des inhalts dieser texte gelacht. gelacht habe ich ja, aber war das nun gut oder nicht? für mich ja. fürs literarische weiterkommen des autors eher nicht.
    Geändert von Kajn Kokosknusper (08.03.2012 um 23:12 Uhr)
    wer deutsche versbrecher findet, darf sie behalten
    oder: warum mein rechtschreibprogramm dem genitiv sein toast iszt...

    "Ein Lyriker, der glaubt, unabhängige Kunst zu schaffen, ist ein Narr, aber ein Mensch, der nicht fähig ist, seine Erfahrungen auf ein anderes Niveau zu abstrahieren, ist kein Künstler."

  8. #8
    Registriert seit
    Feb 2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.015
    Hallo zusammen,


    du liebe meine Güte, ist das ein Schwachsinn; nur Allgemeinplätze, peinlich, peinlich!
    Eine Fortsetzung:

    Alle Amerikaner sind oberflächlich und alle Amerikanerinnen sind fett und essen nur Fast food.
    Alle Engländer haben schwarzen Humor, saufen und gehen nicht ohne Regenschirm aus dem Haus.
    Alle Schotten sind geizig und tragen Faltenröcke.
    Alle Iren sind stur, züchten Schafe und führen Religionskriege.
    Alle Schweden kiffen, saufen, gehen in die Sauna, sind blond und blauäugig.
    Alle Spanier sind eingebildet und schotten sich ab.
    Alle Italiener laufen Frauen hinterher, sind laut, unausstehlich, stehlen und sind geldgierig.
    Alle Griechen haben klassische Nasen, schlechte Zähne und nehmen ihren Staat aus.
    Alle Franzosen sind elegant, hochnäsig und deutschfeindlich.
    Alle Slowaken sind zurückhaltend bis zur Unfreundlichkeit, faul und schmuddelig.

    Alle Deutschen sind entweder stur oder schulterklopfend, fremdenfeindlich und unfreundlich. Alle Deutschen essen Sauerkraut und zutzeln Weißwürste.
    Alle Berliner sind unfreundlich, haben eine unmögliche Mundart, sind dreist und frech, trinken Bier und essen Buletten.

    Alle deutschen Touristen benehmen sich überall daneben, wollen an jedem Zielort ausschließlich deutsch sprechen, deutsche Küche und deutsches Bier genießen und deutsche Musik hören und nur wenig Geld ausgeben. Alle deutschen Touristen legen schon in den frühen Morgenstunden ihr Handtuch auf den Liegestuhl.

    Gruß,
    Medusa.
    Geändert von Medusa (09.03.2012 um 14:06 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.310
    die Begebenheit in Cannes spricht für sich.
    Jeder, aber wirklich jeder! weiß, daß Cannes ein sündhaft teures Pflaster ist.
    Wenn K., die doch so doll französisch parliert, die Essensgewohnheiten _ Menufolgen dort nicht mitbekommen hat, woran mag das liegen?

    Ihre ganzen Beiträge kommen mir sehr wirr vor.
    Und: Was soll das?
    Dann sag ich mal:
    Alle Schweizer sind langsam bis zum geht-nicht-mehr, wild auf ihre Fränkli, begriffsstutzig und maulfaul. Außerdem deutschfeindlich.

    Medusa, Du hast vergessen:
    Alle Deutschen sind in Frankreich Käsediebe!

    Barbarossa

  10. #10
    Registriert seit
    Feb 2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.015
    Lieber Barbarossa .

    Ja, die deutschen Käseklauer sind gut und die Schweizer natürlich auch, sehr gut sogar
    !

    Ich war grad "in der Stadt" einkaufen und mir ist noch was Hübsches aufgefallen:
    Alle Japaner lächeln und fotografieren unentwegt und essen wie die Ferkel.
    Alle Russen sind stinkreich, trinken Wodka wie Wasser, tragen Filzschuhe und fressen kleine Kinder.
    Alle Türken kommen aus Anatolien, hüten Ziegen, stinken danach und haben immer einen Gebetsteppich dabei.

    Und so weiter, und so weiter ..... .
    Herzliche Grüße,
    Medusa.
    Geändert von Medusa (09.03.2012 um 16:24 Uhr)

  11. #11
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    Touristen

    Zitat Zitat von Medusa Beitrag anzeigen
    Lieber Barbarossa .

    Ja, die deutschen Käseklauer sind gut und die Schweizer natürlich auch, sehr gut sogar
    !

    Ich war grad "in der Stadt" einkaufen und mir ist noch was Hübsches aufgefallen:
    Alle Japaner lächeln und fotografieren unentwegt und essen wie die Ferkel.
    Alle Russen sind stinkreich, trinken Wodka wie Wasser, tragen Filzschuhe und fressen kleine Kinder.
    Alle Türken kommen aus Anatolien, hüten Ziegen, stinken danach haben immer einen Gebetsteppich dabei.

    Und so weiter, und so weiter ..... .
    Herzliche Grüße,
    Medusa.

    Hallo Medusa,

    freut mich, daß eine Humoristin in meinem Faden mitmischt, habe mich köstlich amüsiert, auch für die anderen
    Beiträge herzlichen Dank.

    Damit es nicht ausartet: Auf Tourist reimt sich nicht unbedingt Terrorist

    Gib für die Japaner bitte ein Beispiel an, etwas, das du beobachtet hast. Ich hab dazu auch so einige Geschichten...
    weißt du z.B. warum einige japanische, öffentliche Schwimmbäder für Europäer verboten sind?

    Die Russen fressen Kinder? Nee, das ist kein Humor, Diskriminierung ist auf dem Forum verboten, oder beweise es.

    Türken stinken? Mein Zahnarzt riecht sehr gut. Bitte keine religiöse Polemik hier im Faden. In einer überfüllten
    Berliner U-Bahn steht garantiert ein Türke für mich auf, wenn ein gebrechlicher Mensch die Bahn betritt, und
    ich kann sitzen bleiben Wenn ich überfallen werde, kann ich von Glück reden, wenn ein Türke in der Nähe
    ist, dann fühle ich mich wie Susi in der Geschichte "Susi und Strolchi"...

    Wenn du meinst, die stinken - nach Knoblauch? - da habe ich einen Tipp, denn ich esse selbst oft Knoblauch:
    Den grünen Keim in der Mite der Knoblauchzehe entfernen, dann stinkt es nicht, hat mir ein Berliner Hausmann
    verraten, ja Männer sind eben die besseren Köche, ich hab auch so meine Vorurteile, deine sind auf jeden
    Fall köstlich, nur bitte keine Diffamation, danke

    Labert mal weiter

    ***


    An die Moderation,

    User Medusa hat sich m.M.n. im Faden geirrt, die Beiträge des Users gehören wohl eher in den Faden:

    http://www.gedichte.com/threads/9177-Rassismus-etc.

    […]

    Zitat Zitat von TarasBulba
    http://www.gedichte.com/threads/1125...%C3%9Fe/page15

    # 218

    Hallo Kalinka, hallo Medusa,

    Wir können in den gemeldeten Beiträgen keinen Regelverstoß vorfinden.

    mfG Mod
    Geändert von Farbkreis (03.04.2012 um 10:34 Uhr) Grund: *** Erweiterung / Zitat

  12. #12
    Registriert seit
    Feb 2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.015
    Hallo Kalinka,
    freut mich, daß eine Humoristin in meinem Faden mitmischt, habe mich köstlich amüsiert, auch für die anderen Beiträge herzlichen Dank.
    Na prima, gern geschehen! Endlich mal was Positives!
    nur bitte keine Diffamation, danke
    Weit entfernt! Ich nehme hier nicht die Menschen aufs Korn sondern deine Allgemeinplätze!

    Beispiele? Nö, ich schreibe höchst ungern Ellen lange Kommentare. Warum auch? Ich kann mich kurz fassen.
    Fehlts hier doch am nötigen Humor, die "Charakteristika" zu kapieren?
    Damit es nicht ausartet: Auf Tourist reimt sich nicht unbedingt Terrorist
    Wie kommst du darauf, wo steht das in meinen Kommentaren? Das steht nicht einmal zwischen den Zeilen!

    Es geht noch besser:
    Alle Katholiken sind immer fröhlich.
    Alle Protestanten sind immer traurig.
    Alle Muslime triezen ihre Frauen.

    Gruß,
    Medusa.
    Geändert von Medusa (09.03.2012 um 16:49 Uhr)

  13. #13
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    Talking Touristen

    Hi Barbarossa,

    Zitat Zitat von Barbarossa
    Dann sag ich mal:
    Alle Schweizer sind langsam bis zum geht-nicht-mehr, wild auf ihre Fränkli, begriffsstutzig und
    maulfaul. Außerdem deutschfeindlich.
    Woran erkennst du Schweizer Touristen? Wo hast du sie erkannt? In welchem Land?

    LG Kalinka
    ***

    Hallo Kajn,

    Zitat Zitat von Kajn Kokosknusper Beitrag anzeigen
    och, Kalinka
    glaubste denn wirklich, dass liebe und romantik keine schubladen sind?
    oder nicht ganz so zweideutig: sind alle schubladen wirklich unsinn?
    das ist gelabert. So richtiger organisierter Tourismus, mit Liegestühle freihalten
    und so. Liebe und Romantik, am betonierten Strand sich nach dem Kätzchen sehnen.
    Siehst du, es fehlt die Rubrik "Tiere", wauwau und miaumiau.

    Glaube ist so eine Sache, leider hab ich im Augenblick keine Schublade.

    Labern über fik-tional oder -tion ist natürlich optimal, bis zum nächsten Urlaub.

    Mami nach Kenia einmal hin und zurück, Papi nach Thailand, masse, masse...

    Und: Oh Mustafa, oh Mustafa...

    Ah! Les Touristes

    das kaff mitten in der mecklenbzurger seenplatte, in dem meine eigentlichen wurzeln liegen, lebt hauptsächlich vom tourismus, obwohl dort vor allem sachsen, bayern und berliner urlaub machen.
    Geht es dir auch so? Zuerst hat man das Gefühl nach Hause zu fahren. Plötzlich fühlt man sich als
    Tourist. Spätestens wenn man gefragt wird: Wo kommst du her?

    hat dein bekannter den liegestuhl pauschal bezahlt?
    Die Liegestühle mit den weißen Handtüchern... nein, in den Hotels, in denen man die Liegstühle
    bezahlt, sind kaum Deutsche, man bekommt einen zu jeder Zeit, wenn man nur ab und zu am
    Strand liegen will...

    Oder, hier mal Touristen und ein weißes Handtuch, in Mallorca:



    Was sagt ihr?



    ***

    Was ist euer Lieblingsgelaber? Ihr seid doch nicht etwa Kunstbanausen, haben Touristen keine Dichterseele?
    Geändert von Farbkreis (02.04.2012 um 12:05 Uhr) Grund: ***

  14. #14
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.310
    @ kalinka:

    Immer und überall an ihren Charakteristika.

  15. #15
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    Touristen

    Zitat Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
    @ kalinka:

    Immer und überall an ihren Charakteristika.
    Hallo Barbarossa,

    es ist ein Unterschied, ob man selbst weltoffen (gereist) ist, oder aus Klatschblättern und von
    Hinterhofnachbarn sein "Wissen" über fremde Länder bezieht, auch wurde das Thema von
    Medusa nicht verstanden. Der Faden heißt nicht: Vorurteile, Ausländerhass, Religionshetze etc.
    Er heißt auch nicht: Hier kritisiert man Kalinka, sagt sie die Wahrheit? Will sie die Deutschen
    diffamieren.... und auf in den Kampf, verteidigen wir unsere Sandburgen und unsere Schlachten
    am Büffet im schönen Spanien, in der Türkei etc.

    Gut, ich weiß nicht, ob die Parolen von Medusa das deutsche Denken vertreten, Berliner Luft
    auf keinen Fall, obwohl... aber es geht hier nicht um Gastarbeiter etc., sondern um Beobachtungen,
    Erlebnisse, Erkenntnisse,... Abenteuer Vielleicht wird der Faden nach den Sommerferien bunter?

    Ich selbst war noch nie in Spanien, noch nie in der Türkei, man hat mir aber viel erzählt, ich habe
    viel von Urlaubern gehört, die dort waren.

    Das Thema "Touristen" scheint anzuecken, oder ich? Als Touristin?

    Also das Problem hatte ich weder in Griechenland, noch in... und blablabla... aber in der Laberecke
    kann man mit Überhitzung rechnen?... ist wohl noch zu kalt? Haha... erinnert mich an die Wüste...

    Bis dann

    LG Kalinka

    ***

    Also in der Wüste traf ich den Franzosen Albert. Ich war so ausgedörrt, dass er meinte, seine
    Schwarzwäldertorte mit mir teilen zu müssen, die seine Mutter ihm zum Frühstück eingepackt
    hatte. Die riesige Torte erinnerte mich ans Pascals House in Florida. Albert ist ein Lebensretter,
    eigentlich war ich verdurstet, glücklich saß ich tot in einer Fata Morgana, trank Fanta, Kinsley
    und aß Eisbecher, nein, wartet mal, das Eis aß ich wirklich, in einer Oase, aber das war ein Jahr
    später. Der Schwergewichtler Albert fuhr die Ambulanz durch die Wüste, seine Präsenz war
    heilend, mir ging es plötzlich besser, fast wieder gut. Er hatte einen Notfall in Massada, bis zum
    Krankenhaus, in das er mich bringen wollte, waren es noch etliche Kilometer. – Schau es dir
    inzwischen an. – Ich stieg aus, für den Aufstieg waren meine Beine zu schwach. Es war glühend
    heiß. War ich als Todkranke noch Touristin? Niemand fragte nach einer Krankenversicherung,
    niemand fragte nach Bezahlung. Hier sprangen sie also in den Tod.

    ***
    Geändert von Farbkreis (08.04.2012 um 17:20 Uhr) Grund: *** Erweiterung

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Touristen-Berlin
    Von Elektra im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.09.2013, 08:00
  2. TOURISTEN
    Von Michael Drewes im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.01.2004, 17:32

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden