Thema: George Sand

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    George Sand

    ******* ****
    Citoyens nous n’avons pu passer du régime de la
    corruption au régime du droit dans un jour, dans une
    heure. Une heure d’inspiration et d’héroïsme a suffi
    au peuple pour consacrer le principe de la vérité.
    Mais dix-huit ans de mensonge opposent au régime de
    la vérité des obstacles qu’un souffle ne renverse
    pas ; les élections, si elles ne font pas triompher
    la vérité sociale, si elles sont l’expression des in-
    térêts d’une caste, arrachée à la confiante loyauté
    du peuple, les élections qui devraient être le salut
    de la République, seront sa perte, il n’en faut pas
    douter. Il n’y aurait alors qu’une voie de salut pour
    le peuple qui a fait les barricades, ce serait de ma-
    nifester une seconde fois sa volonté, et d’ajourner
    les décisions d’une fausse représentation nationale.

    Ce remède extrême, déplorable, la France voudrait-
    elle forcer Paris à y recourir ? A Dieu ne plaise ! Non.


    George Sand

    Article publié dans « La Cause du Peuple »
    – 1848 –

    ***

    Sand, Aurore Dupin, baronne Dudevant, dite George, (Paris 1804-Nohant 1876)...
    ...

    ***
    ***

    » Glauben Sie nicht zu sehr an mein
    satanisches Wesen «,


    schrieb sie einmal an den Kritiker Sainte-Beuve.

    Aus "George Sand" (Armin Strohmeyr)

    ***
    Geändert von Farbkreis (07.04.2012 um 20:49 Uhr) Grund: *** Zitat

  2. #2
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.310
    Bist Du einem Irrtum aufgesessen?
    Oder habe ich all die Jahrzehnte falsch gelesen?
    Sie nannte sich George Sand.

    Im Übrigen war sie eine verachtenswerte Pamphletin.
    Sie bettelte lange Zeit darum, von einem großen Staatsmann zu einem Gespräch empfangen zu werden.
    Der liebenswürdige Gastgeber widmete ihr Zeit, Aufmerksamkeit und behandelte sie sehr zuvorkommend (unter Zeugen).
    Die Sand hatte nichts Besseres zu tun, als stante pede ein gehässiges Pamphlet über d e n zu schreiben, der sie äußerst höflich empfangen hatte.
    Natürlich war ihr der Plebs darob sehr zugetan.

    Deinen Text kann ich nicht übersetzen.
    Warum steht er nicht in "Fremdsprachliches"?
    Erwartest Du, daß alle User polyglott sind oder ist er nur für die Fransösischsprechenden gedacht?


    Barbarossa

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    George Sand

    Hallo Barbarossa,

    Zitat Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
    Bist Du einem Irrtum aufgesessen?
    Oder habe ich all die Jahrzehnte falsch gelesen?
    Sie nannte sich George Sand.
    Danke, ich habe es verbessert, werde aber noch, soweit dies überhaupt möglich ist, nachprüfen, ob es sich
    um einen Tippfehler (Schulblatt) oder um eine zeitliche Veränderung des Namens handelt.

    Zitat Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
    Im Übrigen war sie eine verachtenswerte Pamphletin.
    Sie bettelte lange Zeit darum, von einem großen Staatsmann zu einem Gespräch empfangen zu werden.
    Der liebenswürdige Gastgeber widmete ihr Zeit, Aufmerksamkeit und behandelte sie sehr zuvorkommend (unter Zeugen).
    Die Sand hatte nichts Besseres zu tun, als stante pede ein gehässiges Pamphlet über d e n zu schreiben, der sie äußerst höflich empfangen hatte.
    Natürlich war ihr der Plebs darob sehr zugetan.
    Ich habe inzwischen schon alles von George Sand gelesen, was ich zur Verfügung habe, dabei konnte
    ich nicht erlesen, wovon du sprichst. Hast du Referenzen, oder kannst du das näher erklären? Sobald ich Zeit
    habe, probiere ich, in der Bibliothek etwas ausfindig zu machen, vor allem über die Zeitung und die blutigen
    Ereignisse um 1848, in denen auch Freunde George Sands ermordet wurden.

    Zitat Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
    Deinen Text kann ich nicht übersetzen.
    Warum steht er nicht in "Fremdsprachliches"?
    Erwartest Du, daß alle User polyglott sind oder ist er nur für die Fransösischsprechenden gedacht?
    Wie ich schon sagte, den Namen George Sand las ich hier im Forum, er ist also, so scheint es auch dir,
    bekannt. Es ist einfach, den Text zu übersetzen, hier ist die Rubrik "Interpretationen", die bewunderst du in
    der Rubrik "Fremdsprachiges"? Es werden mitunter auch Diskussionen ohne Texte eingestellt, aber wenn der
    Autor männlich ist, der Held des Gedichtes ein Mönch, ist dies OK?

    George Sand ist eine sehr interessante *Persönlichkeit, die auch heute in manchen Kreisen noch Unbehagen
    hervorruft?

    LG Kalinka

    ***
    Geändert von Farbkreis (13.03.2012 um 21:45 Uhr) Grund: * Fehler

  4. #4
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.310
    Kurz zu meiner Aversion:

    Nicht ihr Verhalten F. Chopin gegenüber, sondern ihre krasse Undankbarkeit gegenüber M. de Talleyrand erbost mich immer wieder.
    Um sich wichtig zu machen und von der Plebs Beifall zu bekommen, hat sie den überaus höflichen Minister in den Dreck gezogen, mit Schmutz beworfen, nachdem er ihr einen langen Besuch gewährt hatte. In meinen Augen war sie eine opportunistische Charakterlumpin.
    Nachzulesen in "Talleyrand" von Jean Orieux.

    LG
    Barbarossa
    Da lobe ich mir die laute, aber ehrliche Mme. de Stael.

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    Zitat Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
    Kurz zu meiner Aversion:

    Nicht ihr Verhalten F. Chopin gegenüber, sondern ihre krasse Undankbarkeit gegenüber M. de Talleyrand erbost mich immer wieder.
    Um sich wichtig zu machen und von der Plebs Beifall zu bekommen, hat sie den überaus höflichen Minister in den Dreck gezogen, mit Schmutz beworfen, nachdem er ihr einen langen Besuch gewährt hatte. In meinen Augen war sie eine opportunistische Charakterlumpin.
    Nachzulesen in "Talleyrand" von Jean Orieux.
    Hallo Barbarossa,

    Da kann man mal sehen, wie manipulierend die Medien sind. Wollte man die politischen
    Ansichten aller Schriftsteller unter die Lupe nehmen, dann müßte man doch einige fast
    verbieten. Was schrieben die, die George Sand beschimpften? So weit habe ich noch
    nicht nachgelesen.

    George Sand schrieb auch unzählige Gedichte, mit zwei Kindern auf sich gestellt. Sie war
    zwar nicht arm, aber nicht so müßig frei wie die meisten "Frühpensionäre" oder Hauslehrer
    ihrer Zeit.

    Doch das Deutsche Wikipédia kündigt die Schriftstellerin folgendermaßen an:

    George Sand –
    1833 begann George Sand mit Alfred de Musset ein leidenschaftliches
    Liebesverhältnis. Die Schwierigkeiten in der Beziehung aufgrund Sands
    ungebremster ...
    (de.wikipedia)
    Musset dagegen:

    Alfred de Musset –
    Alfred de Musset (* 11. Dezember 1810 in Paris; † 2. Mai 1857 ebenda) war ein
    französischer Schriftsteller. Er gilt als einer der großen unter den französischen ...
    (de.wikipedia)
    Gebührt nicht auch George Sand die Ankündigung :

    Sie war eine große Schriftstellerin, unter zahlreichen Schriftstellern,… also eventuell die Größte
    unter den Großen ? Dabei habe ich in noch keiner Biographie Körper- oder Schuhgröße der so
    genannten « Großen » erfahren... Oder doch von Napoléon: 1,56m ?

    Gruß Kalinka


    PS:
    Die Bibliothek meiner Stadt hat zwei Biographien von George Sand aufgestöbert, eine
    Französische von 1951 oder 52, und eine Deutsche. Es dauert in etwa eine Woche, bis die
    Bücher aus zwei verschiedenen Städten hier eintreffen. Vielleicht erfahre ich dann mehr.

    ***

    Hier ein Zitat aus der Deutschen Biografie.

    ... Tatsache ist: Sie
    gehörte zu den produktivsten, meistgelesenen und best-
    bezahlten Autoren des 19. Jahrhunderts, ...

    (Armin Strohmeyr / George Sand / RECLAM LEIPZIG)


    Hiermit bedanke ich mich herzlichst beim Autor "Armin Strohmeyr" für die freundliche
    Erlaubnis, aus seinem Buch zitieren zu dürfen, natürlich mit bibliographischen Angaben.


    Geändert von Farbkreis (07.04.2012 um 20:52 Uhr) Grund: Dank an "Armin Strohmeyr / Size

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. George Orwell 1984
    Von Friedrich im Forum Bibliothek - Interpretationen und Gespräche
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.02.2017, 20:16
  2. RIP George Michael
    Von Blobstar im Forum Minimallyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.12.2016, 09:05
  3. Der Vogel (i.E.a. George)
    Von Gaudium im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.09.2016, 02:27
  4. Stefan George
    Von Kalkwerk im Forum Bibliothek - Interpretationen und Gespräche
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.07.2011, 01:03
  5. George W. Bush
    Von kornyfreak1987 im Forum Gesellschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.08.2004, 14:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden