Ich kann dich fühlen,
du bist mehr als nur Worte.
So fern in Ort und Zeit.
Scheinbar eine von vielen,
und doch die Engelin, die befreit.

Ich kann dich sehen,
als Vergangenheit durch die Jahre.
Am Ballabend so unendlich schön,
bis am Morgen die Tänze verwehen.
Zwei unter allen Paaren.

Ich kann dich träumen,
spüre die Berührung deiner Hände.
Deine Stimme und dein Lachen
Konnten damals den Regen beenden.
Glücklich bis zum Erwachen.