meine städte haben sie zerstört
meine straßen und wege zerfahren
meine brücken alle gesprengt
meine felder und wälder verwüstet
mein volk haben sie gemordet
und meine heimat mir geraubt

zwar hat man neue häuser gebaut
aber es sind nicht mehr meine alten städte
gewiß die fahrbahnen sind breiter und glatter erstanden
aber sie führen mich zu anderen ufern
ich weiß man hat die brücken alle ersetzt
aber meine alten verbindungen bleiben zerrissen
natürlich wachsen alle jahre bäume und früchte
aber damals litten wir hunger und froren
freilich neue völker wurden inzwischen geboren
aber meine toten liegen noch immer in ihren gräbern
ja doch ich habe ein neues heim
aber heimatlos bin ich noch immer

und jetzt zerkratzen sie mir noch meinen himmel
meinen schönen blauen himmel
der mir als einziges erbe blieb
als erinnerung an die zeit
da der himmel noch blau
die sonne noch gelb
die dächer noch rot
die bäume noch grün
die blumen noch bunt
und die erde noch braun war
wann bringen sie wieder blut und tränen