1. #1
    Registriert seit
    Feb 2012
    Ort
    nahe Basel
    Beiträge
    39

    Glaube versetzt Berge

    Nur ein Weg nach vorne,
    aber hundert zurück,
    weit in der Ferne,
    verlorenes Glück.
    Verklungenes Lachen hinter der Biegung des Weg's,
    ein Schritt nach vorn,
    kein Pfad mehr zurück,
    mit lautem Krachen schliesst sich die Tür,
    die entgültig aus der Vergangenheit mich entrückt.
    Leise verhallt das Horn,
    der Kampf ist vorüber,
    nur noch ein Stück,
    den Blick nach oben,
    gen Himmel gesannt,
    reicht herunter mir seine Hand,
    er hat mich begleitet auf allen Stegen,
    auf noch so unwirtlichen Wegen,
    durch noch so schwere Zeiten,
    wird er auch künftig mich begleiten,
    in den schlimmsten Momenten,
    in denen keine zwei Spuren mehr im Sand zu sehen waren,
    hat er mich auf seinen Armen getragen.
    Geändert von Lady Lyric (29.03.2012 um 20:33 Uhr)
    If you live to be a hundred, I want to live to be a hundred minus one day, so I never have to live without you!

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Berg versetzt
    Von wenigviel im Forum Minimallyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.06.2015, 06:22
  2. Schon dreimal versetzt... (Klapphornvers)
    Von JoteS im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.12.2011, 11:15
  3. In den Tag versetzt
    Von ThePoetSpeaks im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.04.2010, 17:32
  4. den Berg versetzt
    Von naturalbornpoet im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.07.2008, 07:00
  5. Auch wenn ich nicht glaube, so glaube ich
    Von Kurt Wolf im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.2004, 14:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden