Thema: undefinierbar

  1. #1
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    72

    undefinierbar

    sag du es mir - bin ich schon ein gedicht?
    jener dort drüben meint, ich sei eins.
    der da nicht.

    ich selbst fühl mich recht lyrisch, steh hier rum
    als botschaft oder auch als ein
    mysterium.

    mit vorschlägen zur umformung bedacht,
    hätt mancher gern aus mir was an=
    deres gemacht.

    etwas mit ganz konkret vorhandnem halt.
    der würd ihm nun mal fehlen, blieb
    ich dergestalt.

    dabei, find ich, ich halte mich nicht schlecht:
    ich trag mich selbst, ergebe sinn,
    bin hier und echt.

    was bloß gilt allen gleich für ein bestehen,
    um nicht, wo jeder anders wertet,
    fehlzugehen?




    (c) goSenkind
    Kleingeist, dem Reimkleid eingeschweißt,
    verneint, wem dreist Gedeih verheißt,
    die Reimfreiheit, die keimt. Denn meist
    bleibt Feind, der deren Sein beweist.


    (c) gossenkind

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.233
    hallo gossenkind
    da steht so ein formalkreativschönes gedichtlein so lange allein?
    vielleicht, weil es sich schon wieder mit dem forum selber beschäftigt? oder ist die schlimme, schlimme kleinschreibung schuld?
    mir gefällt es (formal!) so gut, daS ich einen kommentar produzieren muss:
    die drittletzte zeile dünkt mich etwas missraten. semantisch für mich unklar, satzbaulich irgendwie knorzig.
    lg wilma27
    Kinder, jetzt gilt's ernst!
    Sie quatschen im Cybertalk
    über Cybersex.

    (StadtHaiku)

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    72
    knorzig? okay, wilma27.

    danke für die rückmeldung. was knorziges will ich da tatsächlich nich drinhaben, weils nicht hierhinpaSt. und ich glaub, ich weiS auch, was du meinst.
    wie wärs mit etwas satzbaulich schlipfigerem wie:


    wie kann ich bloß vor allen gleich bestehen,
    um nicht, wo jeder anders wertet,
    fehlzugehen?


    "formalkreativschön" werd ich mir an die pinnwand heften. danke dafür!!! *freu

    btw: "ein gedicht" ist für jemanden ja auch oft mal was, von dem er bloS sagt "das ist ein gedicht!" (ich denk da an die gelungene sonntagstorte zettbeh). also gehts gar nich nur um foren hier. aber ich hab natürlich nix dagegen, wenn das in erster linie so ankommt.


    lg

    goSenkind
    Geändert von gossenkind (27.03.2012 um 13:39 Uhr)
    Kleingeist, dem Reimkleid eingeschweißt,
    verneint, wem dreist Gedeih verheißt,
    die Reimfreiheit, die keimt. Denn meist
    bleibt Feind, der deren Sein beweist.


    (c) gossenkind

  4. #4
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.233
    jetzt passt's und passt doch nicht. denn stilmässig ist es ein wenig abseits der andern strophen, finde ich. vielleicht verstehst du auch da, was ich meine, und sonst ist das ja egal.
    das mit der verwandten bedeutung finde ich etwas weit hergeholt, sowohl wenn man den anfang wie wenn man den zusammenhang liest. aber form inklusive rhythmus gefällt mir ausnehmend gut.
    gute nacht
    wilma27

  5. #5
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    2.383
    Hi gossenkind,

    och, süß. Besonders mag ich S3. Klingt wie Lyrix and Lyrix-Junior. Irgendwie bezaubernd.

    ich habe euren Dialog verfolgt, vielleicht tut's eine simple Umstellung:

    "was gilt bloß allen gleich für ein bestehen".

    Lg EvA
    EvaAdams

    (c) Mein Werkverzeichnis: Unterm Feigenbaum = überholungsbedürftig, aktuelles bitte unter Profil nachsehen


    Die WÖRTERWUNDERTÜTE ist da!

    Mein Buch Leitersprossen

  6. #6
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    72
    danke, Eva,


    für kommi und vorschlag. ich trete da wirklich auf der stelle. ich versteh - glaub ich - was wilma meint. kriegs aber nich stimmig hin. vielleicht versteh ich es aber auch falsch, das mit dem knorzigen.

    mal abwarten, was wilma dazu meint. danke jedenfalls! hab mich echt gefreut über deine zeilen.


    @wilma,


    vielleicht liegts nich an der zeile an sich, sondern am "fehlzugehen"? das hat irgendwie definitiv nen anderen stil. ich grübel da wirklich rum, weil ich spür, was du meinst. ich kanns bloS nicht festmachen an irgendwas einzelnem.


    lg

    goSenkind
    Kleingeist, dem Reimkleid eingeschweißt,
    verneint, wem dreist Gedeih verheißt,
    die Reimfreiheit, die keimt. Denn meist
    bleibt Feind, der deren Sein beweist.


    (c) gossenkind

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Narrennest Nod
    Beiträge
    1.601
    was ich schade finde, ist, dass auch du hier vor allem lyrischen eskapismus betreibst. ich las sonst noch den versuch eines erotikgedichts. in der kritik dort stimmte ich anamolie zu. dass du talent hast, hast du bewiesen. nur wo bleibt das feuer? wo bleiben die inhalte? ich werd deiner forenimmanenten lyrik allmählich müde.
    wer deutsche versbrecher findet, darf sie behalten
    oder: warum mein rechtschreibprogramm dem genitiv sein toast iszt...

    "Ein Lyriker, der glaubt, unabhängige Kunst zu schaffen, ist ein Narr, aber ein Mensch, der nicht fähig ist, seine Erfahrungen auf ein anderes Niveau zu abstrahieren, ist kein Künstler."

  8. #8
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.190
    Hi, goSenkind -

    ich muß mich immer erst mal nach oben schaufeln, damit ich seh, wer hier der Poet ist...


    dabei, find ich, ich halte mich nicht schlecht:
    ich trag mich selbst, ergebe sinn,
    bin hier und echt.


    ist Zucker auf die Schlagsahne (selbst gemacht, nix aus der Dose)
    Also: Klasse. Unverfälscht.

    für den krokantsüchtigen
    Barbarossa

  9. #9
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    72
    Zitat Zitat von Kajn Kokosknusper Beitrag anzeigen
    was ich schade finde, ist, dass auch du hier vor allem lyrischen eskapismus betreibst. ich las sonst noch den versuch eines erotikgedichts.

    ...ich werd deiner forenimmanenten lyrik allmählich müde.
    ich bin mir sicher, du findest anderswo wieder was, das dich aufweckt, kajn k.

    versuche - so sehe ich alles, was sich als künstlerisch motivierte äuSerung wahrnehmen läSt. denn ob sie gelingen bzw. was sie vermögen, hat man ohnehin nicht in händen.

    was den eskapismus angeht, halte ich es mit tolkien, der sagte:

    “Why should a man be scorned if, finding himself in prison, he tries to get out and go home? Or if, when he cannot do so, he thinks and talks about other topics than jailers and prison-walls?”


    zitat: Frank Weinreich, "Über Märchen - Tolkiens Sicht des Phantastischen"
    auSerdem bin ich ein goSenkind von der sorte, die erst recht bockt, wenn man versucht, sie so offensichtlich durch anstachelnde kritik zu manipulieren. ich werd also weiterhin weltfremd-utopisch-verträumtes gesäusel verzapfen, solang und soviel ich will. so.


    @barbaroSa

    danke für den sahnehäubchen-kommi! schmeckt lecker.


    lg


    goSenkind
    Kleingeist, dem Reimkleid eingeschweißt,
    verneint, wem dreist Gedeih verheißt,
    die Reimfreiheit, die keimt. Denn meist
    bleibt Feind, der deren Sein beweist.


    (c) gossenkind

  10. #10
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Narrennest Nod
    Beiträge
    1.601
    puh!, manipulieren? du hast vollkommen recht. natürlich will ich das, und das meine ich nicht einmal nur rhetorisch. ich will dich dahingehend manipulieren/ermutigen, dass ich dich frühzeitig davor bewahren will, selbst ins zahnrad einer forenroutine zu rutschen, die du doch selbst so sehr kritisierst...als eskapismus fasse ich hier auch nicht dein "weltfremd-utopisch-verträumtes gesäusel" auf. da sehe ich bisher keine gefahr, gerade auch bei obigem text sehe ich da nix. als eskapismus begreife ich hier die flucht in forenbezogene themen.
    wer deutsche versbrecher findet, darf sie behalten
    oder: warum mein rechtschreibprogramm dem genitiv sein toast iszt...

    "Ein Lyriker, der glaubt, unabhängige Kunst zu schaffen, ist ein Narr, aber ein Mensch, der nicht fähig ist, seine Erfahrungen auf ein anderes Niveau zu abstrahieren, ist kein Künstler."

  11. #11
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    72
    achso, kajn k.

    dann bin ich ja schon entspannt. ich fliehe nicht. keine sorge. ich geh bloß bei der dosiseinstellung in teilschritten vor. is verträglicher.
    is süS von dir, daS du mich bewahren willst. weiS ich echt zu schätzen. andrerseits - heiSt das nicht, wenn du das jetzt schon anfängst, daS du dir schon ein bild gemacht hast von mir? (find ich ein biSchen früh, wenn du mich fragst).
    und wovor sollte ich fliehen? noch wichtiger: wovor in deinen augen nicht? welche richtung meinst du denn da im konkreten?


    ernsthaft fragende lg

    goSenkind
    Kleingeist, dem Reimkleid eingeschweißt,
    verneint, wem dreist Gedeih verheißt,
    die Reimfreiheit, die keimt. Denn meist
    bleibt Feind, der deren Sein beweist.


    (c) gossenkind

  12. #12
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Narrennest Nod
    Beiträge
    1.601
    andrerseits - heiSt das nicht, wenn du das jetzt schon anfängst, daS du dir schon ein bild gemacht hast von mir? (find ich ein biSchen früh, wenn du mich fragst).
    ein halbwegs differenziertes bild von dir machen, kann ich mir schwer, solange forenimmanente lyrik kommt, die nix mit dir zu tun hat, sondern nur mit diesem forum. und ja, auch kajn hat seine schubladen, verliert irgendwann die geduld und macht sie zu. und dann wirds auch bei kajn schwer, diese wieder zu öffnen, weil er sich lieber nach neuen talenten umschaut, die er vor der forenroutine bewahren will. klappt fast nie. und er hat dadurch mitunter schon den ruf eines don quichotte bekommen. entweder geraten diese leute eben ins mühlrad, gegen das kajn kämpft, oder sind vor dem mühlrad geflohen, vor dem ganzen bornierten phillistertum...letzteres ist vielleicht die bessere alternative. kajn stellt ja auch keine texte mehr ein, weil er sie hier für vergebens und verloren hält. sprich, eigentlich erwarte ich tatsächlich ganz schön viel von dir. nur hat kajn eben schon genug hier rumliegen, um ein bild zuzulassen.
    und wovor sollte ich fliehen?
    vor dem forum.
    wovor in deinen augen nicht? welche richtung meinst du denn da im konkreten?
    vor dir selbst, deiner welt, deiner wahrnehmung. die meisten, die hier schreiben, schreiben doch nur, um irgendwem irgendwas vorzumachen. dass siehst du besonders deutlich daran, dass die sprache, die sie benutzen, nicht die ihre ist und sich nach konventionen richtet, die das forum vorgibt. und die gefahr sehe ich bei dir auch. denn gegen das forum schreiben heißt auch, dass du dich trotz aller revolte an dessen konventionen orientierst und dabei nicht deine eigene sprache aus dir selbst heraus finden wirst.
    naja, aber vielleicht haste recht und ich bin wirklich zu vorschnell.

    wer deutsche versbrecher findet, darf sie behalten
    oder: warum mein rechtschreibprogramm dem genitiv sein toast iszt...

    "Ein Lyriker, der glaubt, unabhängige Kunst zu schaffen, ist ein Narr, aber ein Mensch, der nicht fähig ist, seine Erfahrungen auf ein anderes Niveau zu abstrahieren, ist kein Künstler."

  13. #13
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    72
    Zitat Zitat von Kajn Kokosknusper Beitrag anzeigen
    entweder geraten diese leute eben ins mühlrad, gegen das kajn kämpft, oder sind vor dem mühlrad geflohen, vor dem ganzen bornierten phillistertum...letzteres ist vielleicht die bessere alternative. kajn stellt ja auch keine texte mehr ein, weil er sie hier für vergebens und verloren hält. sprich, eigentlich erwarte ich tatsächlich ganz schön viel von dir.
    damit wärst du nicht der einzige, der das für sich so befunden und beschloSen hat, kajn k.

    ich kenn da einen durchaus guten lyriker (also ICH find ihn gut. es blitzt mMn immer wieder mal durch und ich kenn seine anfänge, bevor....), der in foren inzwischen nur noch seinen kram einstellt, den er schon vor sechs jahren eingestellt hat. immer wieder. macht dazwischen ein jährchen pause, weils ihn dann wieder so nervt, was er in foren findet bzw. nicht findet - und wenn ihm der dialog, den er als idealist ja auch irgendwo noch immer nicht ganz aufgegeben hat, fehlt, stellt er sie unter neuen nicks in neuen foren wieder ein. dieselben dinger. und kriegt eins zu eins dieselben reaktionen wie zuvor.

    ich hab ihn mal drauf angeredet und er meinte, die wirklichen herzenstexte, die, an denen ihm was liegt, stellt er in foren nicht mehr ein. sonst machen die eifrigen textkritisierer (von denen es mehr gibt als von denen, die seine botschaften verstehen wollen) ihm das kaputt, was er da von sich preisgibt und schreibt - weils sie s erst gar nicht erkennen in seinen texten - und er hört damit womöglich irgendwann ganz auf, wenn ihnen das gelingt. also schützt er das und sich. und das kann ich mehr als gut verstehen. daS aber die anderen texte dann eben foren-zeugs sind, merkt man dem zeugs auch an. und daS das nich die lösung sein kann, iS irgendwie allen klar. vielleicht liegts aber auch an den foren und man sucht da das falsche. ich komm ja inzwischen eher zu dem schluS. insofern bin ich reichlich doof, hier doch mit posten angefangen zu haben.

    ich fürcht, ich mach da also was ganz ähnliches. bloS zeig ich meine wirklichen herzensdinger, die wirklich "eigenen" sachen (in jeder bedeutung des wortes) erst gar nie her - der prozeS, den du fürchtest, is quasi schon gelaufen - bloS nich auf forenebene. is auch nich gut. ich weiS. ich hatt das "eigene schreiben" auch tatsächlich für eine weile verloren. (meine lange foren-abstinenz und die ausschlieSliche lesezeit nach einem ersten intensiven start voller hoffnungen und guter dinge hatten ihren grund).

    die alternative: man is gar nicht wirklich hier, um sich ganz zu zeigen, sondern man stellt ein paar gefällig-harmlose forentextchen ein - als wegzoll sozusagen - damit man mitmachen darf und ein wenig klönen und ev mal n netten schulterklopfer abzukriegen. denn allein so still vorm pc is auch nix. und immer nur schreiben für die schublade und ohne echo auch nich.

    bei dir is ja - wie ich dich lese - auch etwas geschehen, wenn du es für vergebens und verloren hältst, noch gedichte von dir einzustellen. ich seh in deinen komm-texten dasselbe - bloS daS du eben eher bewuSt unkonventionell bist und provozierst - das is auch bloS ein symptom für dasselbe, was auch mich davon abhält, "eigenere schreibe" zu posten. (abgesehen davon, daS ich für möglich halte, du würdest die todlangweilig finden ).
    die "lichtnacht" letztens - die zeigt was hinter den zeilen. was, das für nen oberflächlichen gar nicht zu einem kokosknupser paSen mag. für mich paSt es genau. denn wer sich von dem, was in foren mit leuten paSiert, berühren läSt und dems nich am a vorbeigeht, muS solche gedichte in sich haben.


    so. und was machn wir jetz?
    ich sags ganz ehrlich: alleine mutig sein, is nich mein ding. das mit dem kopp-gegen-wand hab ich schon durch.


    lg


    goSenkind
    Geändert von gossenkind (29.03.2012 um 11:02 Uhr)
    Kleingeist, dem Reimkleid eingeschweißt,
    verneint, wem dreist Gedeih verheißt,
    die Reimfreiheit, die keimt. Denn meist
    bleibt Feind, der deren Sein beweist.


    (c) gossenkind

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Undefinierbar
    Von Minze im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.05.2009, 12:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden