Thema: i

  1. #1
    Registriert seit
    Oct 2010
    Ort
    la Ville Rose
    Beiträge
    970

    i

    Verbesserte Version auf Anregung von Michael Domas

    Du hast mir 'nen Strich durchs Leben gemacht,
    mein Sein ist jetzt gar nicht mehr leer.
    Du hast es mir auf den Punkt gebracht,
    auf's Neue erfüllt es sich wieder sehr.

    So stolz und so fröhlich wie noch nie,
    über diese himmlischen Gaben,
    umarmt es liebkosend Dein süsses i,
    für Küsse ist's wieder zu haben.

    Die Pflanze aus Traumgartens Alphabeet
    samt ihren hellgrünen Trieben,
    zart sie mir mitten im Leben steht,
    verwandelt es gänzlich in blühendes Lieben



    Verbesserte Version auf Anregung von EvaAdams

    Du hast einen Strich durch mein Leben gemacht,
    mein Sein ist jetzt gar nicht mehr leer.
    Und du hast es auch auf den Punkt mir gebracht,
    auf's Neue erfüllt es sich sehr.

    So stolz und so fröhlich wie nie
    anhand dieser himmlischen Gaben,
    umarmt es liebkostend dein i.
    für Küsse ist's wieder zu haben.

    Die Pflanze aus Traumgartens Alphabeet
    mitsamt ihren hellgrünen Trieben,
    wie zart sie jetzt mitten im Leben steht
    und taucht es in blühendes Lieben.




    verbesserte Originalversion

    Du hast mir 'nen Strich durchs Leben gemacht,
    mein Sein ist jetzt gar nicht mehr leer.
    Du hast es mir auf den Punkt gebracht,
    auf's Neue ist es erfüllt wieder sehr.

    So stolz und fröhlich wie noch nie,
    über all die himmlischen Gaben,
    umarmt es liebkosend Dein süsses i,
    für Küsse ist es wieder zu haben.

    Die Pflanze aus Traumgartens Alphabeet
    samt ihren hellgrünen Trieben,
    zart sie mir mitten im Leben steht,
    verwandelt es in ein blühendes Lieben.


    © Rudolf Junginger
    Geändert von Rudolf Junginger (05.06.2020 um 09:27 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.071
    Lieber Frank,

    „eingefleischter Rythmuß-Verweigerer“. Aber schau doch mal, ob folgende Veränderungen Deinem Gefühl nach das hübsche Gedicht abschleifen oder es verbessern würden. Sie drehen sich vor allem darum, Deine Entscheidung für den Daktylus etwas konsequenter durchzuhalten.

    Du hast mir 'nen Strich durchs Leben gemacht,
    mein Sein ist jetzt gar nicht mehr leer.
    Du hast es mir auf den Punkt gebracht,

    auf's Neue erfüllt es sich wieder sehr.
    Oder:
    auf's Neue erfüllt es sich wohlig und sehr.
    (statt „wohlig“ geht natürlich jeder andere Zweisilber.)

    So stolz und so fröhlich wie noch nie,
    über diese himmlischen Gaben,
    umarmt es liebkosend Dein süsses i,
    für Küsse ist's wieder zu haben.


    Die Pflanze aus Traumgartens Alphabeet
    samt ihren hellgrünen Trieben,
    zart sie mir mitten im Leben steht,
    verwandelt es gänzlich in blühendes Lieben.


    Das "Beet" z.B. in "paradiesischem Alphabeet" ist ein hübscher Einfall, aber "paradiesischem" passt einfach nicht in die Zeile.

    So oder so, Rhythmus muss

    Michael
    Geändert von Michael Domas (30.09.2012 um 12:44 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2010
    Ort
    la Ville Rose
    Beiträge
    970
    Hallo Michael,

    Vielen Dank für die fast schon archäologischen Ausgrabungsarbeiten und Deine Verbesserungsvorschläge. Habe das so übernommen und ziehe um in Deinen Traumgarten, auch wenn er die Verbannung des Paradieses bedingt. Rythmus anstatt Apfelmus aus verbotenen Silbenfrüchten.

    Dankende Grüsse
    Frank Reich

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    2.383
    Hi Frank,

    vom Grund her gefällt mir die Idee für diesen Text. Ich will nicht sagen, dass ihn der alte Schnurrpfeifer verschlimmbessert hat, aber für mich liest es sich trotzdem nach wie vor sehr holprig.
    Mag ja sein, dass du ein Rhythmusverweigerer bist, aber es schadet dem Text immens.

    Ich habe versucht, deinen Text inhaltlich so wenig wie möglich zu verändern, aber trotzdem die Hebungen und Senkungen etwas zu ordnen.

    So liest es sich m.E. schon etwas besser:


    Du hast mir 'nen Strich durchs Leben gemacht,
    mein Sein ist jetzt gar nicht mehr leer.
    Du hast es mir auf den Punkt gebracht,
    auf's Neue erfüllt es sich wieder sehr.

    Du hast einen Strich durch mein Leben gemacht,
    mein Sein ist jetzt gar nicht mehr leer.
    Und du hast es auch auf den Punkt mir gebracht,
    auf's Neue erfüllt es sich sehr.

    So stolz und so fröhlich wie noch nie,
    über diese himmlischen Gaben,
    umarmt es liebkosend Dein süsses i,
    für Küsse ist's wieder zu haben.


    So stolz und so fröhlich wie nie
    anhand dieser himmlischen Gaben,
    umarmt es liebkostend dein i.
    für Küsse ist's wieder zu haben.

    Die Pflanze aus Traumgartens Alphabeet
    samt ihren hellgrünen Trieben,
    zart sie mir mitten im Leben steht,
    verwandelt es gänzlich in blühendes Lieben


    Die Pflanze aus Traumgartens Alphabeet
    mitsamt ihren hellgrünen Trieben,
    wie zart sie jetzt mitten im Leben steht
    und taucht es in blühendes Lieben.



    Bitte werte meinen Beitrag weniger als Kritik sondern als Interesse.

    Liebe Grüße
    EvA
    Geändert von EvaAdams (04.10.2012 um 11:25 Uhr)
    EvaAdams

    (c) Mein Werkverzeichnis: Unterm Feigenbaum = überholungsbedürftig, aktuelles bitte unter Profil nachsehen


    Die WÖRTERWUNDERTÜTE ist da!

    Mein Buch Leitersprossen

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.071
    Lieber Frank,

    Eva (gegrüßet, Eva!) hat Recht. So mag denn meine „Verschlimmbesserung“ als Anschauung dafür dienen, dass Zählen sich lohnt, wenn man's nicht so halbherzig macht wie ich (und Du machst es ja gar nicht, sagst Du.) Rhythmus ist nichts anderes als Zählen. (Den Rest nenne ich Melodie.)

    Eine Zeile Evas finde ich allerdings etwas gefrickelt (S1):
    Und du hast es auch auf den Punkt mir gebracht,
    Dein überwiegend jambiches
    Du hast es mir auf den Punkt gebracht,
    störte den Rhythmus

    Du hast es mir auf meinen i-Punkt gebracht. ?
    oder
    Sein Sinn ist mir jetzt auf den i-Punkt gebracht. ?


    Gedichte sind schön, machen aber viel Arbeit. So, wie das Schnurrpfeifen

    Michael

  6. #6
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    373
    Hallo Frank Reich,

    und guten Morgen. --

    Ich finde diese Inversion schrecklich:
    auf's Neue ist es erfüllt wieder sehr.
    Daran solltest du arbeiten, denn auch der Titel scheint mir irgendwie bzg. der Reimerei geschuldet, generell wirkt das Ganze von der Form her wenig plausibel.
    Man muss es sehr oft lesen, bis man es auf sich wirken lassen kann und das ist m.E. die Schwäche des Werks.
    Zu viel Experementielles bei einem eig. alten Thema.

    Mittelmäßig

    Hat mich weniger beeindruckt.

    LG
    M.

  7. #7
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    2.383
    Hi Frank, und mein lieber Schnurrpfeifer

    hier

    Und du hast es auch auf den Punkt mir gebracht,

    hast du sicher Recht. Der Satz ist zu konstruiert und dem Rhythmus geschuldet.

    Spontan fällt mir ein:

    Und du hast den Punkt auf das i mir gebracht

    ist aber auch nicht so gut, weil "i" in der nächsten Strophe wieder vorkommt.

    @Michaels Vorschlag ist leider aus dem Rhythmus, das stört mich ein wenig.
    Man sollte also eine Alternative finden, die sich der Metrik anpasst.

    Aber wisst ihr was, denkt selbst nach .....

    Küsschen
    EvA
    EvaAdams

    (c) Mein Werkverzeichnis: Unterm Feigenbaum = überholungsbedürftig, aktuelles bitte unter Profil nachsehen


    Die WÖRTERWUNDERTÜTE ist da!

    Mein Buch Leitersprossen

  8. #8
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.071
    Lieber Martin,
    mag ja sein, nur bringt es nichts, sich auf die alte statt auf die verbesserte Version zu beziehen.
    Liebe Eva,
    vom Wiederholungsproblem abgesehen, aber diesmal war ich doch etwas sorgfältiger:

    Du hast es mir auf meinen i-Punkt gebracht. .-..-..-..-
    oder
    Sein Sinn ist mir jetzt auf den i-Punkt gebracht. .-..-..-..-
    hat dasselbe Metrum wie Dein
    Und du hast es auch auf den Punkt mir gebracht, .-..-..-..-

    fällt also nicht aus dem Rhythmus.

    Lieber Frank,
    da sind wir ja gespannt, was Du aus der Diskussion machst

    Michael

  9. #9
    Registriert seit
    Oct 2010
    Ort
    la Ville Rose
    Beiträge
    970
    Hallo EvaAdams,

    auch Dir herzlichen Dank für's Lesen und die Textarbeit. Habe Deine Version einfach mit eingestellt. Bin erleichtert, dass mein Werklein in die Intensivstation eines kompetenten Gedichtmedizinerteams aufgenommen wurde und jetzt mit scharfem Skalpell an den Rythmusstörungen operiert wird. Hoffe nur der Patient überlebt das unbeschadet.
    Sehe mich nicht als eingefleischten Rythmusverweigerer. Habe nur manchmal den Eindruck, dass Gedichte einfach mehrschichtig empfunden werden können und sich die freiheitsliebende Poesie den Dogmen der gezählten Paukenschläge von Natur aus verweigert. Immer Neues versus Wiederholung.

    Liebe Grüsse Frank Reich



    Hallo Martin,

    danke Dir für Deinen Kommentar. In der Mitten liegt holdes Bescheiden. Sei froh, dass ich nicht in den glänzenden Kupferkessel der Zauberworte gefallen bin. Sonst müsste ich in meinem gallischen Dorf, wie der von Legionären umlagerte Obelix, auf häufig benutzte Redewendungen zurückgreifen und das würde mir auf die Dauer (versuche Wiederholung zu vermeiden) sehr langweilig.

    Dicke Grüsse Frank Reich


    Hallo Michael,

    i and i, geht ja heiss her hier man. Bin trotz meiner Rythmusabstinenz immer für Joint ventures im babylonischen Forenturm zu haben.

    entspannte Grüsse
    Frank Reich
    Geändert von Rudolf Junginger (09.10.2012 um 08:28 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden