Thema: Bei dir

  1. #1
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    5

    Bei dir

    Unendlich viele Flügelschläge,
    federleicht auf meiner Haut,
    warmes Kribbeln, kalter Schauer,
    bricht die Mauer, lässt mich frei.

    Breche aus aus meinen Schranken,
    reise durch das Paradies,
    leise, schon bekannte Schläge,
    niemals träge, werden laut.

    Diese wunderschönen Töne
    Formen sich zu Melodien,
    lassen Hitze in mir flammen
    und verbannen Schmerz und Angst.

    Oh wo bin ich hier gestrandet,
    sag schon was passiert mit mir?
    Schau in klare, blaue Augen,
    kann’s kaum glauben, bin bei dir.





    Hallo liebe Gedichtfreunde! Wäre super lieb, wenn ihr zu meinem Gedicht schreiben könntet was euch einfällt... Würde gerne mal Meinungen von anderen hören. Danke schön!

  2. #2
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    5
    Gefällt mir gut, sehr tiefgründig. Lässt eine freie Interpretation zu. Gute Arbeit, aber schade, dass es keine durchgehendes Reimschema hat.
    Ich schreibe, aso bin ich

  3. #3
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    5
    Danke für deinen Eindruck.
    Meinst du mit dem nicht durchgehenden Reimschema, dass sich in der letzten Strophe außerdem mir auf dir reimt?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden