1. #1
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    373

    In einer Sternennacht

    In einer Sternennacht

    In einer belebten Sternennacht,
    zieht umher die kalte Wintertracht.
    Der Orion hoch oben lacht
    und Capella sacht fällt –
    auf des Himmels Horizont,
    wo der Vollmond sich dazu gesellt.

    Es leuchten die Gestirne der Jungfrau
    im nächtlich eingedämmten Dunkelblau.
    Und in einem seichten Weiher,
    sich spiegeln tut die alte Leier.
    Zwischen großen und kleinen Wagen,
    neben sieben Sternen der Plejaden,
    werden am Himmel die heilig‘ Tänze vollführt –
    Wie Jupiter mit seinem Gottesgeist
    im Süden Fuhrmann berührt
    und in zarten Zügen mit den Wolken reist.

    Von Abend bis zum Morgen,
    ein Himmel ohne Sorgen.
    Am Horizont, kein einzig Grab
    für den letzten Menschentag.
    Die Sterne funkeln für den Frieden:
    aber einzig ist der Sieg,
    ein Planet, weit gänzlich ohne Krieg.

    Links und rechts zur Seite,
    unendliche Sternenweite.
    Findet nicht auf dieser Welt,
    ein vergleichbar’ Himmelszelt!
    Ist der Morgen sanft erklungen,
    wird bald wieder in die Nacht gesungen.
    Hoffnung strebt nach klarer Sicht,
    für die nächste Nacht
    mit dem allerschönsten Sternenlicht.

    Martin Römer, Feb. 2012
    Natura in der Aurora
    Geändert von Martin Römer (11.04.2012 um 16:49 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    373
    Hallo anamolie,

    Ich denke nicht, dass ich dich du die Verse oder Zeilen im oberen Gedicht "In einer Sternennacht" beleidigt haben soll. Wenn doch, kannst du das per PN klären, denn so etwas:

    Nach wie vor habe ich absolut keine Ahnung, was du, Martin Römer,
    da mit mir veranstaltet hast. Aber das ist m.E. den beiden Eigenschaften
    deines Charakters geschuldet, die ich bislang meta-forisch heraussehen konnte:
    Forschheit und Tapsigkeit. Forsch hast du mich bei der Moderation angeklagt, forsch auch
    einige deiner Kommentare, auch deine Rede für einen 15jährigen forsch.
    Blöderweise hast du als Schillerscher Genius bei meinen Gedichten einige Fehler gemacht:

    Du hast dich persönlich bedroht gefühlt durch "Kunstwerke", deren Unverschämtheit,
    Grosspurigkeit, Anmassung und verächtliche (Gossen/Rap)Rede dich verwirrte und anwiderte.
    Und da das so gar nicht deine Art von Kunst ist, hast du mich auf die Ignorierliste gesetzt.
    Deine Forschheit reicht also nur die ersten drei Schritt, und danach bist du ein 15jähriger.

    Einer, dessen Kunstverstand allenfalls grundsätzlicher Natur ist, und der noch nichtmal
    wusste, wer ich bin und was ich kann und schreibe... für mich sehr beleidigend,
    für dich sehr beschämend. Weil, und ich glaube, da kann ich jetzt mal ernsthaft grosspurig sein,
    würdest du die anderen ca 200 Gedichte gelesen haben, oder nur einen Teil davon,
    dir wären wohl schon die ersten drei Schritt restlos vergangen.

    Ich dachte eigentlich, du wollest mich nur provozieren, mir deine Machwerke anzuschauen,
    aber die Vehemenz deiner Ignoranz sprach Anderes. Ich würde sagen und vermuten,
    das war ein wenig geistreicher, unerfahrener und horizontfreier Kurzschluss von dir,
    einem Zeugen Jehova gleich, der vor Gott zurückschreckt, wenn ich ihn Krishna nenne.
    Naja, wie auch immer. Was tun mit Martin Römer? Ihm eine PN schreiben mit zwanzig Links
    zu "besseren Gedichten", widerwärtig wohlmeinend und gönnerhaft, zu viel nutzlose Arbeit.

    Ihm ein gehässiges "Hintenrum-Dissgedicht" schreiben, das mir nur Ärger einbringt,
    widerwärtig hintenrum wäre und, bei allem gebührlichen Hass, dann dennoch Zeitverschwendung.
    Nein, ich zerreiss dir jetzt einfach das obige Gedicht.
    So plump und fahrlässig, wie du "Liphophosie" denunziert hast, will ich jetzt auch mal ungnädig sein.
    Kommen wir eeendlich zum Gedicht, (und ja, ich antworte dir, aber nur weil das mein Faden ist hier), und ich erkenne dir neidlos an, dass dein auf meiner Grundlage basierendes Poesie-Werk besser ist als meines. Ich schrieb das Gedicht schon vor einigen Monaten, immer mal wieder was verbessert, aber so "große Fehler" sah ich da nicht. Deswegen sagte ich mir: nur raus damit, schaden kanns ja nicht.

    Und: ich finde das Gedicht in seiner Form gar nicht sooo schlecht, denn: die Metaphern kann man auch anders als wie du es getan hast lesen, es muss sich nicht zwangläufig reimen, und dafür, dass es mein erster Versuch war, sehe ich auch die letzten beiden Strophen als recht gelungen an.

    Bevor ich das Gedicht aber in einer meiner Bücher veröffentlichen werde, wird es sich noch einigen "Eingriffen" unterziehen, und das sind deine Verbesserungsvorschläge, wie jemand das Gedicht mit anderen Augen und ich die Fehler an sich nicht gleich gesehen hätte, herzlich willkommen. EInst steht schon jetzt klar: aus "belebt" wird in der ersten Zeile "selig", im Satzbau und der Grammatik in Strophe 1 werde ich auch noch was verändern, denn so hört es sich vielleicht etwas flüssiger an. Mit "eingedämmt" in Strophe 2 wollte ich sagen, dass das Tageslicht zurückgeht, da habe ich vielleicht den falschen oder missverständlichen Ausdruck gewählt. Das mit dem Russisch verstehe ich nicht, doch unsaubere Adjektive werden gestrichen.

    Vielen Dank für deine Kritik (und den seit langer Zeit für mich besten Kommentar von dir),
    Martin

  3. #3
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    373
    Hallo anamolie,
    lange überlegte ich, ob ich dir die Aufmerksamkeit schenke, die du ja anscheinend durch solche Schreiben wie hier unter meinem Gedicht wünschst. Ich entschied mich dafür, weil ich gewisse Punkte einfach nicht so stehen lassen will:

    Im Thread zur "Auferstehung Christi" fragtest du Kajn, weswegen er so aggressiv herüberkomme.
    Blöde Frage.
    Da geht's schon los. Was war an meiner Frage blöd? Ich halte einen freundlichen Umgangston hier für wichtig. Deine Begründung darauf:

    Du selbst warst aggressiv genug, meine Gedichte bei der Moderation anzuklagen.
    Ein Gedicht der Moderation zu melden, das von offensiven Übergriffen und Schimpfwörtern nur so strotzt, ist ein Versuch, Aggressivität abzuwenden, und keine zu streuen. Ich glaube, das siehst du hier völlig falsch - ich neige nicht zu aggressiven Ausbrüchen, wenn ich schreibe.

    Naja, aber nur weil ein Gedicht kein Meisterwerk geworden ist, es ins Arbeitszimmer zu verschieben,
    da stünden meine Gedichte ja alsbald ganz alleine in den Rubriken...
    Diese Art der Anmaßung bedarf ja wohl keine Kommentierung.

    Andererseits stellt ein "Elfchen" in dem Sinne kein Gedicht dar, ist also entweder in Sonderformen
    oder Minimallyrik zu posten... naja egal. Anderer Thread, anderes Thema.
    Genau! Du diskutierst schon wieder seitenlang über ein völlig anderes Gedicht. In meinen Augen ist das Off-Topic und Spam, wieso schreibst du diese Zeilen nicht unter das Gedicht, das es betrifft?

    ich dachte auch nicht, dass mein Diss-Gedicht "Ey boa" irgendeinen persönlich beleidigen könnte.
    Das ist viel zu abstrus geschrieben, um ernstgenommen werden zu müssen. Aber ich als Dichterin,
    als Hohedichterin hoher Lieder, könnte dir durchaus dein mässig gemachtes Dings da oben übel nehmen.
    Einen Menschen etwas übel zu nehmen, nur wegen Qualitätsschwächen am Gedicht, halte ich für unfair und unangemessen. Und egal, wie abstrus etwas geschrieben ist, wenn es beleidigt (und das tat es halt in meinen Augen), dann darf man es nicht veröffentlichen.

    Denn ICH habe den Ton getroffen, den ich wollte, DU nicht.
    Einfach nur anmaßend.

    sagte ich schon, PNs nein, und WAS, so etwas?
    Den Satz verstehe ich nicht, geht das auch auf Deutsch und in richtigem Satzbau?

    (und ja, ich antworte dir, aber nur weil das mein Faden ist hier)
    ich fühle mich geehrt und geschmeichelt, du habest die unermessliche Gnade, Güte und Barmherzigkeit,
    mir zu antworten, o edeler Dichter!
    Was soll diese Ironie? Es ist mein Faden hier, und ich bestimme ja wohl, ob ich dir antworte oder nicht. Komm' bitte von deinem hohen Ross ein wenig runter..

    und ich erkenne dir neidlos an, dass dein auf meiner Grundlage basierendes Poesie-Werk besser ist als meines.
    als hätte da irgendein Zweifel bestanden... hüstel...
    ..denn auch so etwas muss nicht unbedingt sein. Mit Kritik umgehen können ist das eine, Komplimente sollte man dann aber schon annehmen, vor allem, wenn sie gut gemeint sind und die Wogen eig. haben glätten wollen.

    Deswegen sagte ich mir: nur raus damit, schaden kanns ja nicht.
    ja, das denken sich Viele, siehe Allgemeine Nutzungsbedingungen und Anforderungen an ein Gedicht.
    Mein oberes Zitat bezog sich auf den Zusammenhang, dass ich das Gedicht schon seit relativ vielen Monaten auf der Festplatte liegen hatte. Das hat nichts mit den Leuten zu tun, die ein Gedicht nur in Minuten schreiben, und es dann auf "Teufel-komm-raus" veröffentlichen.

    die Metaphern kann man auch anders als wie du es getan hast lesen, es muss sich nicht zwangläufig reimen,
    Sagen wir's mal so: Vor allem Texte, die sich aufgrund ihrer Art und vielen Metaphern,.. dem Leser einfach nicht erschließen können, lese ich nicht gerne.
    Es wäre schön, wenn du meinen Namen hinzufügen könntest, denn der Text stammt von mir und wurde erneut aus dem Zusammenhang gerissen, den verständlich ist das Gedicht ja allemal.

    tja, das interessiert nur Lektoren keinen Sch**iss.
    Off-Topic.

    das war mir schon klar, nur ist unerheblich, was du aussagen wolltest, wenn das Wort falsch ist.
    Diesen Hinweis habe ich bereits in deinem vorherigen Post angenommen. Kannst du es jetzt freundlicher Weise dabei bewenden lassen?

    Blöd nur, dass du behauptest Atheist zu sein. Alle Grossen hatten grosse Beziehungen.
    Und wer sich gedanklich ans Grösste nicht wagt, der selten überragt.
    Auch brauche ich keine Ratschläge, welcher Religions- und Glaubensrichtung ich mich zuwende.

    Für's erste belasse ich es mal bei dieser Aufzählung. Trotzdem wäre es mir lieb, wenn du, vor allem unter meinen Threads, deine Probleme etwas deutlicher ausdrückst, mir keine fremden Zitate unterjubelst sowie bei Bedarf des Schreibens von Off-Topic und Spam zur Nutzung der PN's (Private Nachrichten) zurückgreifst - vielen Dank.

    Viele Grüße,
    Martin

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    373
    Du kannst froh sein, ein 15jähriger zu sein, denn ansonsten wären meine Zitate und Rhetoriken
    noch ein wenig schärfer ausgefallen. So aber betrachte ich dich als 15jährigen mit offensichtlichen Grenzen,
    und gebe mich der Hoffnung anheim, du mögest frohen Mutes wachsen und gedeihen.
    Wow, sollte das ne Drohung sein, oder was?
    Ich denke, wenn eine über die Grenzen anderer spricht, ohne die Personen so recht zu kennen (außer über's Internet), schießt er sich damit ein Eigentor, denn diese Grenzen liegen ganz offensichtlich bei ihm selbst. Nur weil mir deine Gedichte nicht gefallen, soll ich ein Jugendlicher "mit Grenzen" sein? Drollig .

    Und dazu, das du sagst, du hättest mir nur einmal ein falsches Wort untergejubelt:

    Deine Argumentation fragt sich, was bei Machwerken wie "Liphophosie" und "Ey boa" und "Sensation"
    denn bitte schön die fein ausgefeilte Kunstfertigkeit sein soll, die die Nutzungsbedingungen des
    Gedichte-Forums als minimale Anforderungen an ein Gedicht stellen. Du beschwerst dich bei der
    Moderation über diese drei Machwerke, sie hätten in deinen Augen keinerlei künstlerischen Wert,
    seien völlig halbgar, aggressives Pseudo-Gedankengut leerster Phrasen, und müssten etwaig sogar
    als Antikunst zensiert werden...
    Bitte schön - da zähle ich mehr als nur ein Wort. Und wie der Satz weiter geht, "Denn dass.." kann sich jeder denken, da bedarf es keinen großen Erklärungen: "Denn dass muss nicht sein".
    Geändert von Martin Römer (12.04.2012 um 20:06 Uhr)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Sternennacht
    Von Hattori im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.11.2008, 02:40
  2. Sternennacht
    Von windir im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.11.2006, 01:18
  3. Sternennacht
    Von MauerPfeffer im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.09.2006, 22:31
  4. Sternennacht
    Von Nightwunsch im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.06.2006, 18:51
  5. In einer Sternennacht vor einer Kuhweide...
    Von Kelvardil im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.10.2005, 18:20

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden