Frühling in Venetien

©Hans Hartmut Karg
2012

Schon sprießt das junge, grüne Laub,
Während im Norden Fröste wüten,
Schon Erstgewitter, feiner Staub –
Und Wildenten auf Inseln brüten.

Der Blauregen, der so stark duftet,
Magnolien, so blütenreich,
Ein Bauer, der jetzt richtig schuftet:
Da liebt ein wahres Himmelreich!

Sehr grün und hoch die Weizenpflanzen,
Es blüht auch schon der Rosmarin.
Die vielen Fliegen wollen tanzen,
Treibt jetzt die Sonne ihren Sinn.

Und San Daniele lugt herunter,
Monteortone lädt uns ein.
In Praglias Restauratorenwunder,
In den Cafés – um Mensch zu sein.

*