Du warst mein Licht,
mein Abendstern,
der schönste Schein
in meinen Stunden.

Sahst meines Wesens
tiefsten Kern,
hast ihn geheilt
und doch geschunden.

Du warst der Fels
in meiner Welt,
dem tosend Meer
in meiner Seele.

Bin letztlich doch
an dir zerschellt.
Weiß nicht
ob ich dir jetzt noch fehle.

Du warst das Lied
in meinem Ohr,
du ließt mich tanzen,
ließt mich schweben.

So oft sah ich
zu dir empor.
Du warst das Glück
in meinem Leben.

Du warst mein Lachen
warst mein Schweigen,
du fülltest meine
inn're Leere.

Zwar werd' ich's dir
wohl niemals zeigen:
doch
Jeder Moment
war eine Ehre.