Vivat

Sieh da, sieh da, Veronika,
nun sind sie alle wieder da.
Wie stolz Herr Schwan sich reckt und streckt!
Der Lenz hat Lust aufs Nest geweckt.

Beim Nestbau mit der Schwanenfrau,
befolgt er diesmal sehr genau
die Regeln des Verkehrs im Land
und baut das Nest exakt am Rand

des Radwegs und nicht mitten drauf.
Der Radler nimmt ihn gern in Kauf,
den angetäuschten Schnabelhieb
aus purem Arterhaltungstrieb.

Er fährt ein bisschen Zick und Zack,
entgeht so jedem Hick und Hack,
wobei es Mama Schwan nicht stört,
dass wer um Papa Slalom fährt.

Vier Paare heuer, zählt Herr Meier,
gibt zirka achtundzwanzig Eier.
Dann spricht er zu Veronika:
Vivat ars amatoria!

Für Leser, die wissen möchten, in welcher "Reihe" diese Verse sich einordnen, füge ich jene vom letzten Jahr an:

überlebenspoker (2011)

da waren‘s plötzlich nur noch sieben.
die andern gestohlen von hungrigen dieben
schwänchens vita brevis est.
trotzdem gibt es noch „full nest“.

vierzehn graue schwänchen (2011)

flauschiggraues schnuckelschwänchen
hing an einem luftballönchen
liess die dreizehn flauschgeschwister
übrig (ihrem angstgeflüster)

winkte flauschigfröhlich grüssend
im vorbeiflug mit dem schwänzchen
luftballon macht‘ kreiseltänzchen
schwänchenknirps festklammern müssend

staunend ententanten standen
sahen schwänchen heftigst flattern
schnur loslassend schreckvoll schnattern
stürzen! - schliesslich glücklich landen

vier weisse schwestern - grün (2011)

im fahren: vier weisse schwestern
mit langen hälsen
ich glaub, es war gestern

zwei sassen ein wenig zum wasser
auf ihren nestern
die andern, viel krasser

besetzten die hälfte vom radweg
fürs nisten, so dass er
zehn meter vorm holzsteg

für radler fast nicht mehr passierbar
und auch als fussweg
ein wenig blockiert war

und nicht zu vergessen: sie hatten
als richtiges brutpaar
dabei auch den gatten

nun herrschen sie über die breite
des wegs und gestatten
den durchgang ab heute

nur ganz auf der seite
und nur noch für leute

die anschleichen gegen den wind
und wähler der grünen sind

An der Flussmündung (2011)

22 weisse Schwäne schaukeln regungslos
mit steifen Hälsen auf dem Wasser
Kaum bewegt einer Auge noch Feder
Sie warten
worauf?

22 weisse Schwäne treiben regungslos
unter der Brücke hindurch den Blick
konzentriert auf den Vorderschwan gerichtet
Sie paddeln
wohin?

22 weisse Schwäne peitschen mit Flügeln
das schläfrig ruhende Wasser des Sees
bis es glitzernd steigt zum Himmel empor
Kein Ufer
zu sehn