Der Tod ist keine Gestalt, keine Gewalt, er ist die gleichheit des Jenseits, des Daseins, des seins.
der Tod ist Gleichgewicht, nicht der Bösewicht.
Der Tod hat nicht die pflicht, zu sein wie ein Gericht.

Das Licht des Lebens, Verwebt sich nicht mit dem Licht des Todes.Das Licht des Lebens ist die Hoffnung,
die Liebe, die Zeit, die gewissheit des Lebens, der Unedlichkeit.