Thema: Maschine

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2004
    Beiträge
    409

    Maschine

    Heute habe ich mein Rädchen
    Aus der Maschine genommen
    Es war so leicht
    Wie ein Öltropfen fällt.
    Signatur editiert da Verwendung von Fremdlinks

    Niquita / Moderatorin

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.233
    hallo dante
    das ist nun genau das gegenteil von explizit.
    "rädchen" und "maschine" sind dermassen weit fassende begriffe, dass ich mit dem bild nicht viel anfangen kann.
    auch die "leichtigkeit des öltropfenfalls" führt mich nirgendwo hin.
    am eheseten sehe ich einen chirurgischen selbstversuch.
    lg wilma27
    Kinder, jetzt gilt's ernst!
    Sie quatschen im Cybertalk
    über Cybersex.

    (StadtHaiku)

  3. #3
    Registriert seit
    Feb 2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.980
    Guten Morgen Dante .

    Also mir gefällt dein Vierzeiler recht gut. Deine Sprache klingt rund, die gewählte Strophenform passt, die Aussage bzw. die Bilder sind in Ordnung, die Verse sind nicht zu kurz geraten und es sind keine Rechtschreibfehler drin .

    Nun ja, er reißt nicht vom Hocker aber mit ein wenig Phantasie ind einem leichten Augenzwinkern kann durchaus etwas Interessantes heraus gelesen werden. Das möchte ich gern Wilma erklären, in Ordnung?

    Herzliche Grüße,
    Medusa.


    Liebe Wilma .

    Das du hier so knochentrocken kommentierst, wundert mich sehr .

    Ich könnte mir einen Aussteiger vorstellen, der sich als Rädchen in der Gesellschaft, nämlich der Maschine, sieht. Vielleicht hat er lange nicht den Mut zu diesem Schritt gehabt und stellt nun fest, das er ganz leicht war.
    Die "Leichtigkeit des Öltropfenfalls" sehe ich, wie "Rädchen" und "Maschine" auch als Metaphern.
    Kannst du damit etwas anfangen .

    Herzliche Grüße,
    Medusa.

  4. #4
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.233
    @ medusa
    naja, wenn's von mir wäre....
    zit. medusa: "die Aussage bzw. die Bilder sind in Ordnung". das finde ich eine ziemlich schwammige aussage deinerseits, danke immerhin für den interpretationsvorschlag. wie ich dante einschätze, dachte er eher an sabotage
    großes problem mit "öltropfen": wie "leicht" fallen die? müsste man vielleicht das "war leicht" durch "fiel leicht" ersetzen? oder eben gerade nicht? oder freut er sich einfach diebisch, weil es nicht klar ist?
    danke für dein schreiben
    lg wilma27

  5. #5
    Registriert seit
    Feb 2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.980
    Liebe Wilma .
    Na guuut, ich kann ja "deutlich" (für mich!) schreiben, besser ?
    Oder natürlich auch: Geben Rätsel auf .
    Soso, der Dante ist also ein Schlitzohr? Nun, wenns ihm Spaß macht, mich störts nicht. Aber ich verstehe deinen Kommentar jetzt besser .
    Herzlich,
    Medusa.

  6. #6
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beiträge
    5.499
    @Dante


    Zuerst, deine Kleinen haben etwas. Nur manchmal ist ein kleiner Wurm drin, der die Sache verfärbt. Bis zur Zeile drei habe ich null Probleme. Aber die letzte ist sowas von nichtssagend.

    Heute habe ich mein Rädchen
    Aus der Maschine genommen
    Es war so leicht


    Und ohne Stromausfall,
    oder,
    jetzt dreht es andere Kreise
    oder,
    jetzt sucht es Aussteiger,
    usw.
    Begründung:
    Zeile eins bis drei: sind relativ oberflächlich gehalten, Erkennbar, doch Oberflächlich. Und dann kommt die Zeile: „Wie ein Öltropfen fällt.“ Was willst du hier hineininterpretieren? Ein Öltropfen hat nun mal keine besonderen Fähigkeiten, (schwimmt auf Wasser, Gleitmittel, brennt) die du auf eine andere Sache hin suggerieren kannst. Wenn du damit andeuten willst, das eine Maschine Öl benötigt zum laufen, zerstörst du unweigerlich die Phantasie, die Metapher des Bildes, die Aussage. Da du ja bestimmt nicht direkt eine Maschine meinst sondern die Metaphern. (Gesellschaft, Tagesablauf, usw)
    Verstehst was ich meine?
    Tschüss.

  7. #7
    Jazemel Guest
    kurz zum 'ölproblem' - (schmier)öl tropft schwerer als, zum beispiel, wasser. ist das öl älter, dauert es länger, bis sich der (zähere) tropfen löst und fällt.
    für mich passt das.

    gruß,

    jaz

  8. #8
    Registriert seit
    Aug 2011
    Ort
    Mauerspalt im Abendland
    Beiträge
    374
    Tagchen,

    ich komm jetzt gerade aus der Küche, weil ichs wissen wollte ... geriet ob der Beiträge plötzlich
    in Experimentierlaune, mal Wasser und Olivenöl vom Löffel tropfen zu lassen.
    Wasser- und Öltropfen fallen zwar gleich schnell, aber dem Öltropfen fällt es schwerer, sich loszureißen,
    er zieht sich, fällt zäh -- so leicht wie ein Öltropfen fällt hieße also: nicht wirklich leicht ...?
    Ein Widerspruch, der mir sehr gefallen mag, weil mit so wenig Worten eigentlich gar nicht leicht aufzubauen:
    Die ganze "Leichtigkeit" in den Worten trügt, ihr Sinn macht antithetisch dazu eine Situation fühlbar, die Überwindung gekostet hat. Klasse Bild, so wie ich es verstehe.
    Danke, Dante. Hat Spaß gemacht.

    Es grüßt herzlich

    Thisbe

    EDIT: ... Jaz hats ja eben schon gesagt ...
    dich singen scheuer augenblick
    in deinen obertönen werde ich

  9. #9
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.233
    danke für die technische hilfe.
    ich bin es zufrieden, dass a) ein dante-vers zu reden gibt und b) ein "ü25-faden" sich entspult hat.
    w.

  10. #10
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beiträge
    5.499
    Zitat Zitat von Jazemel Beitrag anzeigen
    kurz zum 'ölproblem' - (schmier)öl tropft schwerer als, zum beispiel, wasser. ist das öl älter, dauert es länger, bis sich der (zähere) tropfen löst und fällt.
    für mich passt das.

    gruß,

    jaz
    Ok, die Zähigkeit lass ich gelten. Aber meinte er dies?

  11. #11
    Jazemel Guest
    Zitat Zitat von horstgrosse2 Beitrag anzeigen
    Aber meinte er dies?
    Großer Horst,

    ist das denn wichtig? Wenn es für dich ein stimmiges Bild letztendlich abgibt, hat das Gedicht doch etwas geschafft.


    Lieber Gruß,

    Jaz

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Die Maschine
    Von maacbo im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.02.2008, 10:42
  2. Geist in der Maschine
    Von Gestern im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.05.2007, 22:33
  3. Die Maschine
    Von Dornstich im Forum Gesellschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.01.2007, 23:03
  4. Gesang an die Maschine
    Von Roderich im Forum Diverse
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.10.2005, 18:28
  5. Die Maschine Mensch
    Von frosch im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.05.2004, 21:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden