Ich stieg in einen dunklen Raum,
es war ein wilder wüster Traum,
da dort im Schatten Körper schwangen,
und stöhnend diese Nacht besangen.

Sie bäumten sich in fahlem Licht,
von Hitze zeugte ihr Gesicht,
sie wanden sich in nacktem Schweiß,
die Luft sie brannte feucht und heiß.

Im Rhythmus sengte diese Lust,
sich laut hinein in meine Brust.
Ich fiel in einen Rausch der Sinne
und niemals hielt ich wieder inne.

Ich zuckte unter Lustgebaren,
mit Peitschenwirbel in den Haaren
und Lenden in den Flammen kreisten,
als Melodien zusammenschweißten.

Wir flogen in die dunkle Sonne,
die Knie in bittersüßer Wonne,
als Stille brach in diesen Raum.
Es war ein wilder wüster Traum.