Thema: Der Hofnarr

  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2012
    Beiträge
    3

    Der Hofnarr

    Hallo zusammen,
    ich bin ganz neu hier und hoffe, mein Gedicht passt in diese Kategorie. Und natürlich, dass es Euch etwas gefällt.
    LG, B

    Der Hofnarr

    Groß und mächtig, Drachen tötend, Sturm und Gischt durch Haar und Kleid,
    Horizont und Gipfel stürmend, ohne Angst und ohne Leid.
    Der Prinzessin Herz erobert, er und sie in Einigkeit,
    Nichts mehr, was sie trennen könnte, halten soll´s in alle Zeit.

    Klein und dumm die Wirklichkeit, ängstlich und verloren,
    Der Träumer träumt, tanzt und erwacht und ist zu schwach geboren.
    Ein Narr, der Rittern Freude macht, ist er in seinem Stück;
    Und zieht er selbst die Rüstung an, so kommt der Traum zurück.

    Doch diese kleine Herrlichkeit hat er sich nur geliehen,
    Der Traum macht froh und hilft etwas, der Wahrheit zu entfliehen.
    Der Schein trügt nicht für lange Zeit, die Rüstung passt nicht allen,
    sie ist zu groß, schlottert und knarzt, wird auseinanderfallen.

    Mit fremdem Rüstzeug, falschem Stolz, will der die Welt erzwingen,
    und vor Prinzessins Angesicht die Drachen niederringen.
    So gibt es alles, was er kann und schlägt die Monsterschar,
    doch wie der Helm fällt, sieht man es, es ist doch bloß der Narr.

    Ach wie entzückend dieses Stück, ruft man, welch Parodie,
    die Narr kehrt an den Hof zurück, ein Ritter wird er nie.

    Fremdverlinkung entfernt
    Nachteule
    -Moderator-
    Geändert von Nachteule (09.06.2012 um 17:16 Uhr) Grund: Fremdverlinkung

  2. #2
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.190
    Hi, Beauforth -

    mir gefällt das gut. In Form einer Ballade geschrieben, ein trauriges (?) Schicksal als Inhalt.
    (Ich habe mindestens zwei Tippfehler entdeckt).
    Irgendwie fühlte ich mich an den Film "Der Hofnarr" mit Danny Kaye erinnert, aber d e r hatte ein Happy-End.
    Im Übrigen habe ich das Gefühl, daß Hofnarren eigentlich sehr kluge Kerlchen waren, die auch einmal eine Lippe riskieren konnten, ohne sofort in den Kerker zu wandern.

    Mir bleibt nur die allgemeine Frage:
    Warum war das Hofnarrentum auf Männer beschränkt?

    Ich habe es gerne gelesen, denn ich mag "Ausschweifendes".
    Allzu kurz und knapp ist mir zu kalt.

    Lieben Gruß
    von
    Barbarossa

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.233
    @ barbarossa
    ich bitte um erklärung, wieso du hier die "form der ballade" siehst?
    danke
    lg wilma27
    Geändert von kaspar praetorius (09.06.2012 um 23:31 Uhr)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Der Hofnarr
    Von Shiyamako im Forum Arbeitszimmer - Die Gedichte-Werkstatt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.08.2018, 18:51
  2. Der Hofnarr
    Von Dr. Karg im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.06.2018, 11:46
  3. Hofnarr
    Von Gedankenperlentaucher im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2009, 00:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden