1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beitrge
    11.048

    Lightbulb Schattenfrchte (uere Kreuzschleife)

    Des Tages Frchte mssen reifen.
    Sinn gleitet in vertrumte Nchte.
    Viel bles zwngt sich ins Geschwchte,
    mit Schatten die nach Leben greifen.

    Ein Abgrund tut sich oftmals auf,
    mit Schatten die nach Leben greifen.
    Des Tages Frchte mssen reifen,
    fr Gutes nehm ich viel in Kauf.

    Ich such das Lebenselixier.
    Fr Gutes nehm ich viel in Kauf.
    Ein Abgrund tut sich oftmals auf.
    Der tiefe Schlund, er zeigt sich mir.

    Mit Vorsicht ist es zu betrachten.
    Der tiefe Schlund, er zeigt sich mir.
    Ich such das Lebenselixier.
    Das was da kommt, muss ich beachten.

    Viel bles zwngt sich ins Geschwchte.
    Das was da kommt, muss ich beachten.
    Mit Vorsicht ist es zu betrachten,
    Sinn gleitet in vertrumte Nchte.

    Ein weiteres Gedicht Visionen (Innere Kreuzschleife) habe ich unter Hoffnung und Frhliches eingestellt.
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhltlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2007
    Ort
    Berlin
    Beitrge
    3.980
    Guten Morgen Hans .

    Hier gefllt mir auch der Inhalt, besser gesagt, ich verstehe ihn .
    Fr mich entsteht sogar eine gewisse Spannung, die dein Gedicht auch sprachlich fr mich sehr interessant macht.

    Zwei oder drei betonte Auftakte sind drin; sie stren nicht, passen sogar zur Aussage!
    Deine "geliebten" kurzen Verse ordnen sich sehr schn den Bildern unter und wirken nicht "abgehackt" oder wie eine sture Aufzhlung.
    ber die perfekte Technik muss ich sicher nicht fabulieren, oder?

    Sehr gut gelungen, gefllt mir .
    Herzliche Gre,
    Medusa.

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beitrge
    1.366
    Hallo Hans,
    wir hatten wohl zu lange Regenwetter: Viel bles zwngt sich ins Geschwchte...., ja natrlich stimmt das. Das Geschwchte kann sich nicht so gut wehren, die Abwehrkrfte oder was auch immer.
    Trotzdem das Gute suchen, das Lebenselixier, die Kraft, die Freude. Ja das steigert dann auch wieder besagte Abwehrkrfte.
    Mir hat brigens die Reimform viel Spa gemacht. DAnke!
    liebe Gre,
    Klatschmohn
    Klatschmohn
    berall geht ein frhes Ahnen dem spteren Wissen voraus. Alexander v. Humboldt

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beitrge
    11.048

    Schattenfrchte (uere Kreuzschleife)

    Liebe Medusa,

    ich wei Deinen Hinweis auf die betonten Auftakte zu schtzen, doch ich nehme sie jetzt in Kauf, denn sie passen zur Aussage und es msste jetzt zu viel vom Gedicht gendert werden.
    Bin erfreut dass Dir das Thema gefllt. Als perfekt kann ich mich nirgendwo sehen, dass wre mir auch zu ungewohnt.

    LG Hans

    Liebe Klatschmohn,

    ja, die Umstnde (Regenwetter) nehmen auch immer Einfluss auf alles was wir machen. Auf die Themengestaltung hat es diesmal eher gut gewirkt. Auch wenn wir geschwcht sind, sollten wir doch nie das Streben zu gutem Leben vermeiden. Es freut mich dass ich hiermit die Aufgabe auch gut lsen konnte. Danke fr Deine Anerkennung. Schn, dass es Dir auch Spa gemacht hat.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhltlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  5. #5
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beitrge
    5.501
    @hans

    Als erstes erklrst du mir bitte was hier gemeint ist, Zitat: (uere Kreuzschleife)


    Dann habe ich noch bissel Makulatur.

    Zitat:
    mit Schatten die nach Leben greifen.(fr nach ins einfgen?
    Denn die Schatten tten ja kein Leben sondern verdunkeln es. Oder lieg ich falsch hier?


    Zitat:
    Mit Vorsicht ist es zu betrachten.
    Bezieht sich auf Schlund, also wrde ich fr es er nehmen. Wobei mir diese Zeile nicht so behagt.
    Mit Argwohn (Vorsicht) ist es zu betrachten.
    Besser:
    Sensibel ist es zu behandeln
    Gegenstck:
    Denn das was kommt, knnt sich noch wandeln.


    So Makulatur ist aufgebraucht. Vielleicht sagt dir was zu.

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beitrge
    11.048

    Schattenfrchte (uere Kreuzschleife)

    Hallo horstgrosse2,

    die Regeln fr die uere Kreuzschleife sind:

    Es wird eine umrahmte Strophe abba geschrieben. In der jeweils nchsten Strophe werden die beiden Auenzeilen berkreuzt zu den Innenzeilen. Die erste Strophe muss dann mit gleichem Zeilenwechsel in die erste einmnden, so dass jede Zeile zwei mal im Gedicht steht.

    Zitat
    mit Schatten die nach Leben greifen.(fr nach ins einfgen?
    Hier habe ich nach geschrieben, weil ich sagen wollte, dass die Schatten das Leben bedrohen.

    Zitat
    Mit Vorsicht ist es zu betrachten.
    Bezieht sich auf Schlund, also wrde ich fr es er nehmen. Wobei mir diese Zeile nicht so behagt.
    Mit Argwohn (Vorsicht) ist es zu betrachten.
    Besser:
    Sensibel ist es zu behandeln
    Gegenstck:
    Denn das was kommt, knnt sich noch wandeln.
    er wollte ich nicht so hufig wiederholen. dies wrde passen?
    Argwohn ist eine gute Alternative.
    Den Vorschlag Besserfinde ich gut.

    Danke fr die Hilfe.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhltlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nchtlichen Wald
    Beitrge
    9.199
    Hallo Hans,

    ich muss leider der Meduse etwas widersprechen. Ich empfinde das Gedicht schon als abgehackt. Das liegt aber eher daran, dass fast jeder Vers ein eigener Satz ist. Da kommt bei mir kein Lesefluss auf. Das hast du beim Pantum glaube ich auch gemacht... Dann noch relativ viele Einsilber...

    Was mich noch etwas strt sind die unterschiedlichen Kadenzen. Nicht, weil sie da sind, sondern, weil ihre Regelmigkeit schwer nachzuvollziehen ist. Das liegt daran, dass du nicht immer abwechselnd die Kadenz wechselst, sondern jedes zweite mal... Das verwirrt beim Lesen etwas...

    mit Schatten die nach Leben greifen.
    Da mir die Ellipse ebenfalls (siehe Horst) nicht wirklich zusagt, wrde ich vorschlagen, das "die nach" durch "welche" zu ersetzen. "mit Schatten, welche Leben greifen." Das ist zwar auch kein wirklich Satz, ist aber nher dran.

    So, das wre das, das mir im Moment auffllt...

    nchtlicher Gru, gutes nchtle und carpe noctem
    Nachteule
    Gendert von Nachteule (18.06.2012 um 20:07 Uhr)
    Meine Sydnatur:
    Greis und Greisin miss u <3
    Hier stehe ich! Ich kann nicht anders! Gott helfe mir! Amen!
    (Der Buchstabe)
    Du verstehst Nachteules Kommentar nicht? Lyrisches Lexikon der Nachteule; fr Einsteiger: der Kommentarfaden; wenn dir ein Kommentar besonders gefllt, kannst du ihn zur Kritik des Monats nominieren
    Drama: Das Gericht; Prosa: Fernreise als Kurztrip, Krieg im Frieden, Die Tote

  8. #8
    Derolli Guest
    Hallo Hans Plonka,

    so weit ich wei magst du kurze humorvolle Zeilen, die beiden Kreuzschleifen, welche ich von dir kenne, also dies hier und "Angst im Sumpf" sind aber dsteren Inhaltes. Durch die Wiederholungen, welche ja der Gedichtform geschuldet sind, kommt es nicht zum Spannungsaufbau, sondern eher zu einem sachten, humorvollen Charakter. Nachteule hat in seiner Kreuzschleife die Wiederholungen verzgert (15 Silben je Vers) und dadurch den Charakter neugestalltet. Mit neun Silben hast du zwar keine super kurzen Verse (was dann ja auch wirklich nur noch fr Humor sorgen wrde), aber auch den Pulsschlag der Kreuzschleife noch nicht so verlagsamt, dass er zum Inhalt vllig passt. Es kann gut sein, dass sich die Wirkung deiner Worte erst so richtig entfalltet, wenn ich mir dein Gedicht noch ein paar Mal laut durchgelesen habe.

    Liebe Gre

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beitrge
    11.048

    Schattenfrchte (uere Kreuzschleife)

    Hallo Nachteule,

    durch eine mit dem Zeilenende abgeschlossene Aussage wird meines Erachtens der Reim hervorgehoben. Eine abgeschlossene Aussage (auch wenn abgehackt) lsst sich leichter in einen anderen Zusammenhang einfgen, was bei dieser Gedichtart eine Erleichterung ist.

    mit Schatten die nach Leben greifen.
    Mit Schatten welche Leben greifen.

    Welche ist auch gut, hat jedoch eine direktere Bedeutung, die ich nicht ausdrcken wollte.
    Die Kadenzen haben sich zufllig so ergeben. Darauf habe ich nicht geachtet.

    LG Hans

    Hallo Derolli,

    lange Reimzeilen schreibe ich hchst selten. Bisher konnte ich mich noch nicht dafr begeistern. Die Wiederholungen in verschiedenen Zusammenhngen sind doch der Sinn dieser Gedichtart. Da ist es doch nicht erforderlich diese durch lange Verszeilen zu entschrfen. Habe inzwischen eine ganze Anzahl Gedichte dieser Art geschrieben und werde sicher noch einige einstellen.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhltlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

Was dich vielleicht auch interessieren knnte:

  1. Abrechnung (uere Kreuzschleife)
    Von Hans Plonka im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.07.2018, 19:45
  2. Lebenskrfte (uere Kreuzschleife ausgehend vom Kreuzreim)
    Von Hans Plonka im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.02.2016, 13:40
  3. Das Nichts der Wesen (uere Kreuzschleife - Anapst)
    Von Hans Plonka im Forum Trauer und Dsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.09.2014, 19:57
  4. Blitzbeginn (uere Kreuzschleife mit Mittelreim)
    Von Hans Plonka im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.06.2013, 17:40
  5. Licht im Wald (uere Kreuzschleife)
    Von Hans Plonka im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.2012, 10:27

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden