Mein Vermächtnis

©Hans Hartmut Karg
2012

Ich möchte nicht, dass Ihr Euch um mich zankt,
Auf diese Weise meiner Lebensleistung dankt.
Es geht doch immer nur um freundliches Verstehen,
Nur dann lernt man ein friedvolles Begehen.

Freilich setzt das den guten Willen schon voraus,
Mit dem ein Mensch verlässt sein wohlbehütet´ Haus,
Um schließlich der Verständigung zu dienen
Und nicht Klischees und Hinterhältigkeiten zu bedienen.

Streitet Euch nicht, denn ich bin nur einer.
Streit macht meine Lebensleistung kleiner.
Ich folge denen, die mir schon voraus gegangen
Und warte auf die, deren goldene Sternlein prangen.

Zankt Euch ja nicht um meine Dichtung,
Mit der ich angegeben manche gute Richtung.
Ich bin für Ausgleich und für faire Schlichtung,
Denn nur so kommt man bis zur hellen Lichtung.

Bleibt mir treu, indem Ihr mich hochhaltet
Und meine Werke nicht nur gut verwaltet.
Denn wo die Dichtkunst stark gestaltet,
Ist Mitbestimmung noch nicht ganz erkaltet.

*