Thema: Abschied

  1. #1
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Gevelsberg
    Beiträge
    1.489

    Abschied

    Er wünschte sich, sie seien unzertrennlich,
    doch diese Wirklichkeit fiel anders aus.
    Man glaubte zwar die Liebe ist unendlich,
    doch hielt man sie auf Dauer nicht mehr aus.

    Man hatte sich auch nicht mehr viel zu sagen,
    und selbst das Schweigen wurde oed und fad,
    so konnten wir die Liebe nicht ertragen
    und mit der Zeit kam uns dann nur der Rat.

    Es war ein schwerer Abschied von uns Beiden,
    wir hatten es uns anders vorgestellt,
    zwar konnten wir uns immer noch gut leiden,

    doch unser Ziel wurd` auf den Kopf gestellt.
    Man wünschte sich ein gutes Miteinander,
    und musste seh`n, wie Innigkeit zerfällt
    .
    Geändert von almebo (09.08.2014 um 16:48 Uhr)
    Lieber ein eckiges Etwas,
    als ein rundes Nichts.

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    57
    Hallo,

    ein schönes Sonett.
    Interessant finde ich die verschiedenen Sichtweisen.
    Mal schreibst du von "man", dann wieder von "wir".
    Dadruch wirkt das Gedicht lebendiger.

    Liebe Grüße

  3. #3
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.190
    Zitat Zitat von almebo Beitrag anzeigen
    Er wünschte sich sie seien unzertrennlich,
    doch diese Wirklichkeit fiel anders aus.
    Man glaubte zwar die Liebe ist unendlich,
    doch hielt man sie auf Dauer nicht mehr aus.

    Man hatte sich auch nicht mehr viel zu sagen,
    und selbst das Schweigen wurde oed und fad,
    so konnten wir die Liebe nicht ertragen
    und mit der Zeit kam uns dann nur der Rat.

    Es war ein schwerer Abschied von uns Beiden,
    wir hatten es uns anders vorgestellt,
    zwar konnten wir uns immer noch gut leiden,

    doch unser Ziel wurd` auf den Kopf gestellt.
    Man wünschte sich ein gutes Miteinander,
    und musste seh`n, wie Innigkeit zerfällt
    .
    na denne:

    S1V1 : hier fehlt das Komma
    S1V2 : diese ist falsch, die wäre korrekt
    S1V3: Man glaubte zwar, die Liebe sei unendlich
    S2V4: der Geheime? (doch dann wußten wir uns nur noch einen Rat
    S4V1: welches Ziel?
    S4V3: Miteinander? Nach dem Abschied?


    Fazit:

    Gedrechselt (in meinen Augen).
    Unlogisch in der Aussage. Entweder Trennung oder Miteinander.
    Von regelgerechter Interpunktion keine Spur.
    Aber die ist dem Autor, wie er sagt, nicht wichtig.

    Spricht mich nicht an, da für mich hölzern, gestelzt und unaufrichtig. Gefühl: Null.

    Barbarossa

  4. #4
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Gevelsberg
    Beiträge
    1.489
    Danke incognita für Deinen Kommentar!
    Liebe Grüße
    almebo



    Heute Cyparissos
    Ähnlichkeit Cyparis.

    Wie kann ich mich , wie so viele andere, noch daran erinnern.
    Du hast dich einfach nicht verändert. Immer das gleiche permanente Getue dich in deiner unqualifizierten Suchproblematik hervor zu tun. Es muss dir wohl in deiner ambivalenten Interpretations-Prozedur ungeahnte Freude bereiten, nach Komma zu fahnden, um deiner funktionellen Fluktuation-Konzeption Nachdruck zu verleihen.
    Warum musst du dich unbedingt in einer so kläglichen Wachstums-Potenz, der es an einer integrierten Organisations-Flexibilität fehlt, ständig so weit aus dem Fenster lehnen? Das hast du doch eigentlich, bei deiner hohen Intelligenz eigentlich nicht nötig! Solltest du weiterhin bei deinen "Bemühungen" durch einer progressiven Koalitions- Programmierung an derartiges streberhaftes Verhalten festhalten, dann habe ich große Bedenken. dass deine konzertierte Führungs-Struktur in Sachen Literaturwissenschaft Schaden nimmt.

    Willst du das wirklich riskieren ?

    Ich verbeuge mich vor deinem Können
    und danke dir!
    almebo
    Geändert von Dr. Üppig (09.03.2014 um 21:59 Uhr)
    Lieber ein eckiges Etwas,
    als ein rundes Nichts.

  5. #5
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.190
    Hallo, almebo -

    ich weiß, daß ich harsch und barsch sein kann, das ist nichts Persönliches.
    Daß ich alter Knochen micht nicht mehr ändere - wen wundert das schon?
    Ob Cyparis, Barbarossa oder Cyparissos ...
    Und über meinen Schatten springen - das schaffe ich nicht mehr und will es auch nicht. (semper fi)
    Warum ich den roten Bart abgenommen habe, hab ich lang und breit erklärt.
    Ich versprach Dir a.a.O., die Finger von Deinen Gedichten zu lassen und daran halte ich mich auch.
    Schaden will ich niemandem, am wenigsten meiner geliebten Sprache.

    Ich habe Kimme und Korn auf einen Dichter gerichtet, der wirklich schlecht schreibt*, was ich von Dir nicht behaupten kann.
    Bleib dem Forum erhalten!

    Alles Gute!
    Cyparissos




    * Metallist ist es nicht!

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Der Abschied
    Von Mastiko im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.03.2011, 09:23
  2. Abschied
    Von Picasso72 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.10.2006, 21:42
  3. Abschied
    Von spatzl im Forum Arbeitszimmer - Die Gedichte-Werkstatt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.10.2006, 20:08
  4. Der Abschied
    Von JustSmiling im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.10.2006, 19:45
  5. Der Abschied
    Von Jassy91 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.09.2006, 01:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden