Laddon Katz

Menschen, die Laddon Katz zwischen Strasse und Bürgersteig begegnen, drehen sich meist zwanghaft nach ihm um. Dabei kommt es schon hin und wieder vor, dass an ihm Vorbeistreifende, von irritierender Faszination gepackt, ihm zu lange kopfgewandt nachstieren und dabei solange weitertorkeln, bis der oder diejenige mit Brust oder Titten im nächsten Laternenpfahl oder auch schon mal mit den Testikeln, respektive der Pussi an einem der stämmigen Wasser-Hydranten der heißen Metropolis ATROCIDAD landet.

Was – wenn überhaupt – darf man über Laddon Katz erzählen, ohne die Geheimnisse dieses faszinierenden Protagonisten, den sicher vor Neugierde siedenden Lesern preiszugeben? Damit beginnt die grundlegende Schwierigkeit für mich als den Erzähler. Nun wohlan, ich werde versuchen über Laddon Katz gerade soviel zu erwähnen, dass es die Leserschaft nach diesem winzigen Vitae gelüstet, simpel alles über ihn erfahren zu wollen. Womit der geringe Zweck erreicht wäre, dass der Verleger die gedruckte Auflage binnen Langem verscherbeln kann.

Laddon Katz ist von Beruf Darsteller. Er stellt sich als solcher durchwegs in erotischen Filmen dar, die man in der Dimension eurer Nebenanwelt „Hartkern Pornografie“ nennen würde. Noch genauer: die Filme in welchen Katz mitwirkt, sind ausnahmslos sodomitischen Inhaltes. Katz´s richtiger – also - bürgerlicher Name ist Kudc. Um eine aussprachliche Verwechslung mit Kotz zu vermeiden, erwirkte er die Eintragung des Künstlernamens Katz (Jemand, dessen Rolle in pornografischem Machwerk zum „Kotzen“ ist, tat gut daran, allfällige Synonymisierungen in dieser Richtung zu vermeiden). Die Anerkennung des Alias Katz, führte schon sehr bald zu heftigen Protesten der Semitischen Elite ATROCIDADS, unter welcher der Nachname Katz relativ verbreitet ist. Katz und Sodom, war zuviel für die reichsten Bürger ATROCIDADS.

Laddon Katz bekam seine erste Rolle bereits in juvenilem Alter, in einem Film mit dem Titel „The Stupid Big Chick“. Man schrieb nach terrestrischer Zeit, das Jahr 1934. In der Folge spielte Katz in 128 Filmen, mehr oder noch mehr einschlägigen Inhalts, die Hauptrolle. Katz lies seinen beiden langjährigen Partnern und Nebendarstellern, Carl Fogoy - Spitzname: Fuck All - und Martin Polut - Spitzname: Dirty - keine Chance, ihre Karrieren selbständig und unabhängig von ihm zu entwickeln. Eine egoistische Haltung, die sich nach all den Jahren, als schicksalhaft herausstellen und Thema der Erzählung sein wird.

In den schmutzigen Machwerken ist es Laddons´ besonderer Kick, die Rolle des unschuldigen Sängerknaben zu mimen. Entsprechend daher auch seine Kostümierung: Lediglich eine Matrosenbluse ziert seinen schmächtigen Oberkörper. Laddon trägt immer „unten ohne“! Damit kommen wir zurück zum ersten und einleitenden Absatz zum Protagonisten der Erzählung und dem Titel des Romans:

UNHEIL IN NEUSTAEHNNE


Asyid Kudc


Asyid Kudc, Spitzname „die Säure“, vegetiert seit dem Jahre 1937 (T.R. = Terrestrische Zeitrechnung) in viehischer Ehe mit der Hauptcharakterlosigkeit unseres Romanes Laddon Katz. Asyid war schon im Alter von 4 Jahren (T.R.) eine letztklassige Randstein-Kinder-Nutte, die den Straßenstrich im verkommensten Vorort von ATROCIDAD - Neustaehnne - unsicher machte. So mancher ihrer Johns´, fand sich mit Drogen zugegiftet, in einer der düsteren Seitenstraßen des Nuttenviertels´ wieder; Teile der Visagen immer mit Salzsäure verätzt und der blutige Erektor entweder Enteichelt, grässlich mutiliert, oder völlig abgetrennt. In einer Stadt, in der Grausamkeit als virtuos galt, fand Asyid immer Bewunderer, die „es“ doch mit ihr wagten.

Niemand hätte hinter dem bezaubernden weißen, ein klein wenig flaumigen, Kindergesicht mit den überlangen Wimpern, ein derart eisiges Wesen vermutet. Fast wirkte sie hilflos, wenn sie mit ihren dünnen Beinchen, die in den überdimensionalen Hochhackigen, ihrer alten Mutter endeten, die spärlich beleuchteten Gassen des Nuttenviertels auf- und ab torkelte. Die überschmollenden Lippen mit dem grellem Rot des Läuseblutes getüncht, mochte man sie für eine Figur aus einer bizarren Phantasiewelt halten. Die riesigen Seiden-Maschen, die sie kokett im Haar trug, unterstrichen das Kindliche ihrer Erscheinung geradezu exzessiv.

Es dauerte nicht lange, bis Asyid – auf Grund seines Einflusses - kleine Nebenrollen in den pornografischen Filmen von Laddon Katz bekam. Wie es das Schicksal zwangsläufig – oder nicht - vorsah, entstand dabei eine pythagoreische Beziehung zwischen Asyid, Fogoy und Polut, die dem völlig versauten Mädchen, sehr bald in geradewegs hündischer Ergebenheit zugetan waren.

Und somit wurde aus allen Lasters Ende der Anfang allen Unheiles für unseren Freund Laddon Katz.