Naturmacht

©Hans Hartmut Karg
2012

Wunderbares Leben schaffen, wie eine große Dame,
Und dann zerstören, was entstanden, durch Vulkane.
Die Natur ist selbst keine Natur,
Natur ist immer auch die Unkultur,
Ist Mystik, Hinterhalt und Hinterwald,
Sektierertum, Romantik, wenn ein Horn erschallt,
Sanftmut und Schwärmerei ineins
Und manchmal Leben – manchmal keins.
Natur ist frei entstanden, unplanbar,
Verquer und normfrei, immer wahr,
Vom Menschen ausgenutzt, belastet,
Wild Zerstört – und wieder eingeschlossen und verknastet,
Englisch, sehr frei, scheinminimal gepflegt,
Französisch voll in Form gebracht, gehegt.
Doch die Natur wird vollkommen niemals besiegt,
Selbst wenn von Gärtnern immer stark bekriegt:
Am halb verfallenen, blauen Taubenhaus
Treibt doch schon Beifuß siegend aus.

*