Generation 50 Plus

An sich ist das Randgruppendasein für mich nicht neu. Ich bin blond, rundlich, Beamtin, usw. …..ein willkommenes Opfer für allerlei Witze. Mit dem nötigen Grundhumor gesegnet, macht mir das nichts aus.

Nun ist aber etwas eingetreten, das dem Ganzen die Krone aufsetzt: Ich habe die 50 überschritten und gehöre damit endgültig zur Gruppe der „Senioren“!!!..... oder neuzeitlich ausgedrückt : „Generation 50 Plus“.

Überall lese ich mehr oder weniger dezente Hinweise auf diese besondere Spezies.
Am schwarzen Brett werden Seminare zur „Vorbereitung auf den Ruhestand für alle über 50“ angeboten. Ich dachte bisher, das Rentenalter beginnt jenseits der 60 ?!
Die Zeitung berichtet begeistert, dass es jetzt auch Computerkurse für die Generation 50 Plus gibt und dass sie –oh Wunder – gut besucht sind. Na, die alten Leutchen trauen sich was!

Es gibt sogar spezielle 50 Plus -Internetseiten – mit besonders großer Schrift natürlich und mit an das Niveau zurückgebliebener Vorschulkinder angepassten Spielen.

Im Briefkasten finde ich plötzlich Kataloge und Prospekte mit allerlei nützlichen Dingen: weiche Gesundheitstreter mit Klettverschluss, Duschhocker, dezent gemusterte Inkontinenzhöschen, Telefone mit so großen Tasten, dass auch ein sehbehinderter Elefant nicht danebentippen könnte, Nagelscheren für Grobmotoriker, Leselupen mit Beleuchtung – das ganze Programm. Dazu Innen- und Außenaufnahmen der nächstgelegenen Seniorenresidenz. Ich darf sogar meine eigenen Antiquitäten mitbringen! (Preise werden vorsichtshalber nicht genannt).

Was stimmt nicht mit mir, dass mir weder Geldautomaten noch Computer Angst machen?
Kann ich vielleicht nicht in Würde altern?


geschrieben 2004