Wer kennt von früher nicht das Treiben:
man wirft sich heiße Blicke zu,
will weder nah, noch ferne bleiben,
findet am Abend keine Ruh'.

Kaum schleichen Worte aus dem Munde,
doch, eines Tages, kommt die Zeit,
und irgendwann kommt auch die Stunde,
da man alleine ist zu zweit.

Liebreiz nestelt an Reißverschlüssen.
In brühenklarer Sonnenflut
verstockt bei feuchten, groben Küssen
das allzu kecke Sommerblut.

Was man zuvor gelesen hatte,
ist zum Vergessen, und perplex
merkt man: es ist nur eine platte
Übung. So viel zum Thema Sex.

Was zu erwähnen wäre, bliebe:
ihr Haar, das auf die Zunge fällt.
Das erste mal, die erste Liebe
hat man sich anders vorgestellt.

27.07.2012