1. #1
    Registriert seit
    Aug 2012
    Beiträge
    5

    Wo wirst du sein?

    Wo wirst du sein?

    Jahre lang hat sie ihn gekannt.
    Bis er aus ihrem Leben verschwand.
    Schöne Zeiten, ja das hatten sie.
    Momente, welche endeten nie.

    Ein goldener Stern, das war er immer.
    Betrachtbar aus jedem sein Zimmer.
    Funkelte er hell, in die Nacht hinein.
    Und gab den Mond, sein Lichterschein.

    War immer für sie da, immer in ihrem Herzen.
    Konnte lachen, immer mit ihm scherzen.
    Doch war's gewollt? Ich weiß es nicht.
    Sagte es ihr, Angesicht zu Angesicht.

    Er muss gehen, fort von hier.
    ihre Tränen fielen ins Papier.
    Mädchen, hör auf mich, stark bist du.
    Lass sie raus, deine Tränen, nur zu.

    denn Denk dran, was auch immer passieren mag.
    Warte ab, hoffe, und es kommt der Tag.
    Kannst es nicht mehr verbergen
    Und deine Trauer wird zu Freude werden.

    Menschen gehen, Momente verblassen.
    Aber du darfst niemals einen Menschen hassen.
    Und lass die Frage in deinen Kopf hinein.
    Am Ende "Wo wirst du sein?"

  2. #2
    Registriert seit
    Aug 2011
    Beiträge
    15
    Hallo KevinsARTS,

    Ich finde die Gliederung deines Gedichtes sehr gut.

    Zu Beginn schilderst du die Vergangenheit der Liebenden.
    Danach vervollständigst du das Bild ,indem du ihre Liebe Vergleichst. Das du diesen Vergleich über eine ganze Strophe ausschmückst finde ich gut, denn so wird die Vorstellung deutlicher.
    In der dritten Strophe jedoch wird eine Unsicherheit und Zweifel an der Liebe ersichtlich. Ich finde hier hättest du die ersten zwei Verse besser dazu verwendet die Herkunft der Zweifels zu erörtern, denn so wird für den Leser nicht ersichtlich warum der Zweifel auftaucht , wo vorher doch alles gut war.
    Die letzten drei Strophen sind dann die positive Wendung. Zukunftsblicke und Motivation werden ausgedrückt. Diesen Teil finde ich auch gut gelungen .Der Abschluss der Gedichts mit der Frage ist gut durchdacht, da es zum nachdenken anregt.

    Bis auf die plötzliche Herkunft des Zweifels, finde ich dein Gedicht stimmig und gut durchdacht. Danke für das reinstellen.

    Natsch

  3. #3
    Registriert seit
    Aug 2012
    Beiträge
    5
    Hallo Natsch, ich finde deine Kritiken sind extrem ausgereift und wunderbar!!

    Vielleicht hätte ich erwähnen sollen, dass das Gedicht für eine Freundin ist, wo der Ex Freund für ein Jahr verreist

    Ich danke dir sehr, du musst nicht danken

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Eines Tages, Baby, wirst du alt sein, Slamtext
    Von Michael Domas im Forum Hörbares & Sichtbares
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.07.2017, 14:29
  2. Eines Tages, Baby, wirst du alt sein, Slamtext
    Von Michael Domas im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.07.2017, 16:36
  3. Du wirst nicht alleine sein
    Von norbert im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.03.2007, 08:52
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.08.2006, 16:43
  5. Du wirst für immer meine große Liebe sein
    Von Cilly im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.10.2004, 20:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden