1. #1
    Registriert seit
    Sep 2010
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    489

    Kommasetzung nach direkter Rede

    Ich habe eine Frage zur Kommasetzung nach direkter Rede, wie der Titel des Threads es schon sagt.^^

    Gibt es da einheitliche Regeln, oder kann man das Komma nach Gefühl setzen?

    "Ich gehe heute wandern", sagte er voller Schwung.

    "Wanderst du auch?" fragte er.

    Mir ist z.B. aufgefallen, dass vor "sagen" immer ein Komma steht, bei "fragen" aber nicht.

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.202
    Hallo nimmilonely,

    ich kann dir nicht direkt helfen, würde dir aber empfehlen, mal in den Duden zu schauen. Die haben auch einen Zeichenteil, in dem die Zeichensetzung behandelt wird. Ob dein Problem angesprochen wird, kann ich dir aber nicht sagen.
    Solltest du kein gedrucktes Exemplar besitzen, gibt es auch ein recht gutes Onlinelexikon des Dudens.

    (Ich glaube, bei mit Ausrufezeichen endenden Aussagen wird auch kein Komma gesetzt, nur beim Punkt. Aber wie gesagt, glaube. Das blieb mir bisher auch fast rätselhaft, seit ich keine Schulaufsätze mehr schreiben muss.)

    nächtlicher Gruß, gutes nächtle und carpe noctem
    Nachteule
    Meine Sydnatur:
    Greis und Greisin miss u <3
    Hier stehe ich! Ich kann nicht anders! Gott helfe mir! Amen!
    (Der Buchstabe)
    Du verstehst Nachteules Kommentar nicht? Lyrisches Lexikon der Nachteule; für Einsteiger: der Kommentarfaden; wenn dir ein Kommentar besonders gefällt, kannst du ihn zur Kritik des Monats nominieren
    Drama: Das Gericht; Prosa: Fernreise als Kurztrip, Krieg im Frieden, Die Tote

  3. #3
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.190
    Wie es nach der NDRS aussieht, weiß ich nicht.
    Ich selbst setzte n i e ein Komma hinter eine wörtliche Rede.

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    373
    Ich mache das meistens nach Gefühl, nach Betonung.
    Nach wörtlichen Rede setzte ich meistens ein Komma, für mich da auch wieder die Betonung wichtig: ein Satz von xy muss mit dem des Erzählers unterschieden werden, für mich.

    Kommas sind immer kleine Lesepausen, für mich.

    Hoffe ich konnte helfen....

    LG
    Martin
    Geändert von Martin Römer (13.08.2012 um 16:29 Uhr)

  5. #5
    Jazemel Guest
    hallo nimmylonely,

    soweit ich weiß, wird nach der wörtlichen rede und vor dem erklärenden nachsatz, immer ein Komma gesetzt, auch vor 'fragte'.

    Beispiel:

    "Was ist mit dir los, du bist ganz grün im Gesicht?", fragte ich ihn.
    "Ich habe einen Frosch verschluckt", antwortete (sagte) er.


    gruß,

    jazemel

  6. #6
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.190
    "Euch zieh ich die Hammelbeine lang!" keuchte hochroten Gesichts der Feldwebel.

    Wo fehlt da ein Komma?
    Komma bedeutet immer, daß eine Pause einzulegen ist.

  7. #7
    Jazemel Guest
    das komma fehlt vor 'keuchte'. nach wörtlicher rede leitet das komma, den erklärenden nebensatz ein.

  8. #8
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    373
    "Euch zieh ich die Hammelbeine lang!" keuchte hochroten Gesichts der Feldwebel.

    Wo fehlt da ein Komma?
    Komma bedeutet immer, daß eine Pause einzulegen ist.
    Vielleicht lesen und betonen wir einander anders.
    Ich würde garantiert da ein Komma hinsetzen, weil ich beim Lesen pausieren würde.

  9. #9
    Registriert seit
    Oct 2012
    Ort
    In einer untergehenden Stadt am linken Nierrhein
    Beiträge
    4
    Hallo,

    die Frage zur,, Kommasetzunge ist heute nicht leicht zu beantworten. Zumal in der Lyrik, zu mindestens in der modernen Lyrik nicht strikt nach der Kommasetzung gearbeitet wird, sondern mir nach dem Sinngehalt. Die lesende Gürtel oder Schülergedichte Vertrag streng auf die Kommasetzung geachtet. Das ist in der modernen Dichtung nicht unbedingt der Fall.
    Gruß
    Austen

  10. #10
    Registriert seit
    Dec 2005
    Ort
    südlich
    Beiträge
    986
    Hallo, liebe Zeichensetzer/innen!

    Es ist so, wie Jazemel schrieb. Auch dann, wenn die wörtliche Rede mit Frage- oder Ausrufezeichen endet, setzt man ein Komma hinter die Anführungszeichen, sofern danach ein Begleitsatz folgt. Und wenn ein Begleitsatz in einen Satz in wörtlicher Rede eingeschoben wird, steht auch an seinem Ende ein Komma, bevor die wörtliche Rede weitergeht:

    „Aber ganz bestimmt im nächsten Jahr“, versprach er uns, „gehen wir gemeinsam zum Oktoberfest!“

    Anders ist es, wenn nach dem Begleitsatz ein neuer Satz in der wörtlichen Rede beginnt. Dann steht nach dem Begleitsatz ein Punkt:

    „Aber ganz bestimmt im nächsten Jahr gehen wir gemeinsam zum Oktoberfest!“, versprach er uns. „Ihr müsst dann mit mir Achterbahn fahren.“

    Das Komma hat nicht nur die Aufgabe, Pausen zu markieren, die man auch beim Reden einlegen würde, sondern eigentlich vielmehr, einen Satz in Sinneinheiten zu gliedern, damit er beim Lesen leichter verständlich wird.
    Den „Kommazwang“ zwischen wörtlicher Rede und Begleitsatz halte ich allerdings für überflüssig. Denn die Anführungszeichen markieren ja in genügender Weise, wo die wörtliche Rede beginnt und endet.
    Insofern habe ich auch nichts dagegen, wenn man sich im Rahmen der künstlerischen Freiheit von den amtlichen Regeln löst. Nur muss man sie halt erst mal kennen, damit es für andere überzeugend wirkt, wenn man sich nicht an die Regeln hält. Und wenn man bewusst die Regeln durchbricht, sollte man dabei innerhalb eines Textes auch konsequent bleiben

    Herzlich
    Honigblume

  11. #11
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.233
    hallo honigblume
    irgendwie ist dieser tag doch noch ein beonderer geworden.
    nun gehe ich als "zeichensetzer mit künstlerischer freiheit" schlafen. das fühlt sich doch grossartig an.
    träum süss und gute nacht.
    wilma27

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Rede mit mir
    Von Dreamless im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.06.2007, 20:44
  2. Rede mit mir
    Von Dreamdancer im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.04.2006, 19:06
  3. rede ich mit dir....
    Von GrafNull im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.05.2005, 22:42
  4. Ge-rede
    Von barfly im Forum Experimentelle Lyrik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.04.2005, 14:26
  5. Rede raus vs. Rede raus formt Sprache & bildet einen Satz
    Von dimitri_74 im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.07.2001, 00:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden