1. #1
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.904

    Das Intelligenzgesetz

    Aus seiner Schlauheit

    darf niemand einen Vorteil ziehen,

    weil sonst die Dummen

    benachteiligt würden.

    Das ist dann genau so realitätsnah

    wie die meisten Gesetze...

    (C)
    Geändert von Terrorist (23.08.2012 um 17:50 Uhr)
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  2. #2
    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    820
    Einen Vorteil für sich selbst auf Kosten anderer oder was meinst Du mit Vorteil?

    Okotadia

  3. #3
    Registriert seit
    May 2010
    Ort
    Raum Münster
    Beiträge
    97
    Diese Erkenntnis gehört ins Grundgesetz, finde ich! Es geht aber auch umgekehrt: auch aus der Dummheit wird hin und wieder ein Vorteil gezogen, zur Benachteiligung der armen Intelligenten! Ein guter Deutscher würde aber zunächst mal die Grenze zwischen Dummheit und Intelligenz definieren - das gibt es ja schon, mit den diversen IQ-Tests.

    Die bissige Anklage der Legislative am Schluss finde ich zu allgemein, ein bisschen zeitungsmotzig, nichtssagend. Eigentlich stört sie hier nur und macht den Vers, der seine Pointe schon zwei Zeilen vorher hat, irgendwie nörgelig, polemisch. Aber vielleicht soll es ja so sein?

    Liebe Grüße von
    Mumpitz
    Wer nach dem Ende des Regenbogens sucht darf die Welt nicht schwarzweiß malen.
    aus: Andreas Gers, Ein Lümmel mit nur Un im Sinn, Cenarius Verlag Hagen

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.904
    Hallo,

    und vielen Dank. Vorteil als Handlungsmotivation der dann zum Strafbarkeitskriterium wird. Ohne den legislativen Seitenhieb hätte irgendwie das Fundament gefehlt Mumpitz.

    LG RS
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  5. #5
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beiträge
    5.515
    @Robert


    Was denne für Schlauheit? Schlau ist wenn de dir dumm stellst.

    Deshalb.

    Ick stell mir dumm
    Und mein herum
    Die denken dann
    Der arme Mann
    der hat nen Knall
    in mächtig‘n drall.

    Det lässt mir kalt
    Den in meen wald
    Da wachsen pilze
    Die nascht die ilse
    Die Ilse nasch ich
    Verstehste mich.

    Det ist meine Philosophie
    Die schnallst de nie
    Wenn ick anfang zu schreiben
    Dann wern det keene Seiten.
    Ick schreib ja doch nur Lügen
    Und det zu mein vergnügen.

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.904
    Hallo horstgrosse2.

    So rum gehts natürlich auch. Aber ist nicht knackig genug,
    deshalb sollte die Aussage Kritik und Lüge zu etwas Neuem vermischen,
    das dann nicht mehr getrennt werden kann

    Vielen Dank + LG RS
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  7. #7
    Registriert seit
    Sep 2010
    Ort
    Ostbrandenburg
    Beiträge
    1.214
    Hallo Robert,

    das Gedicht erinnert mich an ein ähnliches Deines Namensvetters (R. Gernhardt). Er meinte, dein Leben wäre nur geliehen und dass du keinen Vorteil daraus ziehen solltest ...
    Ich überlege, ob Intelligenz (Überschrift) und Schlauheit (Vers 1) gleichzusetzen sind, tendiere aber ganz klar zum Nein, denn mir fällt so mancher intelligente Dummkopf ein und umgekehrt. Ja und Bauernschläue ist ganz sicher nicht zu reglementieren.

    LG Eremit
    -------------------------------------------
    Weh denen, die dem Ewigblinden
    Des Lichtes Himmelsfackel leih'n!
    Sie strahlt ihm nicht, sie kann nur zünden
    Und äschert Städt' und Länder ein. (F. Schiller)

  8. #8
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.904
    Hallo

    Und vielen dank. Solange du den begriffen noch schnittmengen zubilligst kann darin wer weiss wer
    verschwinden und alle Unterschiede und Gemeinsamkeiten von schlauheit und Intelligenz auflisten damit
    sich gegenseitige variationen nicht in die quere kommen.

    LG rs
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  9. #9
    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    820
    Hallo alle,

    mir ist das Gedicht und die Diskussion darum viel zu kompetitionslastig.
    Schließlich ist der Mensch wo er ist, weil er seine Intelligenz gemeinsam mit anderen meistens zum Nutzen aller (oder mindestens von Mehrheiten) einsetzt und ein bisschen intelligentes Sozialverhalten möcht schon auch sein. Gäbe es sonst ein solches Forum?
    Die Bauernschlauheit besteht doch darin, innerhalb dieses Systems zu tricksen (was kurzfristig intelligent sein kann, langfristig aber eher schadet).
    Jedenfalls ist mein Eindruck, dieses Gedicht könnte auch im Wahlprogramm der FDP abgedruckt werden.

    LG
    Okotadia

  10. #10
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.904
    Hallo.

    Wenn alles Ok wäre, müsste man ja mit allem zufrieden sein, besonders in dem angesprochenen Bereich. Aber es gab, gibt und wird genügend Themen geben, die von Politikern u.a. ad absurdum geführt werden. Und da Schlauheit und Dummheit gleichermassen zu Selbstüberschätzung führen ist die Verknüpfung der beiden Grundgedanken wohl ausschlaggebend für deinen erfrischenden Kommentar.

    LG RS
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden