Der Hüne rief; wir waren geladen.
Und alle, alle kamen,
strömten, den Meister zu sehen,
ihm, dem Großen, zu lauschen;
und nicht nur ihm allein.

Wie tief doch dieses in-Worten-baden,
in Sonetten, in Wortspiel, in Dramen,
im poetischen Dichtergeschehen
sich an großen Sängen zu berauschen,
den Schwur zu tun dem REIN!

Wie werden wir davon zehren
wieder zwölf Monde lang,
von der Erinnerung träumen,
die Stimmen im Geiste hören,
von sieben Lippenpaaren den Klang








.
Fragment
20.08.2012