Thema: abendflug

  1. #1
    Registriert seit
    May 2012
    Ort
    basel
    Beiträge
    96

    abendflug




    wer bricht
    das schweigen?

    atem
    noch

    aus sommer und wind



    Geändert von sonnenrose (22.08.2015 um 18:18 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2007
    Ort
    Laberweinting in Niederbayern
    Beiträge
    2.554
    Hallo Sonnenrose,
    "Abendflug" könnte ein Flug in den Abend, bzw. Lebensabend sein. Worte öffnen sich nicht mehr, Streit wird nicht mehr ausgetragen und das Schweigen nimmt überhand, insgesamt eine Beziehung in der man sich nichts mehr zu sagen hat. Was bleibt ist der eigene Atem und die Erinnerung an schöne Zeiten.
    Die Botschaft ist knapp und kurz also gut eingepackt, die Bildsprache könnte ich mir noch etwas plastischer, sprich die Bildebene etwas nachvollziehbarer vorstellen, damit sich beim Leser passende Kontextbilder öffnen.
    Vorschlag (natürlich rein subjektiv):

    abflug


    Worte verschlossen
    das Donnergepäck

    wer bricht
    das Schweigen?

    nur noch Atem
    Hände winken

    zurückbleibenden
    Sommern


    LG
    Perry

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.233
    tschau sonnenrose

    sommerschlussverkauf. bis zu - 88 %!!!
    wenn sogar perry anfängt, die lücken zu füllen, dann musst du alles richtig gemacht haben!

    eifach guët!
    lg wilma27

  4. #4
    Registriert seit
    May 2012
    Ort
    basel
    Beiträge
    96
    @ danke perry, für die ressonanz! tja - eigentlich heisst es schon so, wie geschrieben, vielleicht geht's eher um die verabschiedung eines lebensmusters, um die eigene innere beziehung zu sich/mir selbst...?
    'abflug' gefällt sehr als wort und würde mir eigentlich ausgezeichnet gefallen als titel, jedoch 'abendflug' ist für mich stimmiger, eben genau wegen der stimmung, sprich ist nicht so definitiv und beinhaltet reise und ankunft zugleich - beides ist möglich.
    was ich wohl übernehmen werde ist der anfang von dir... 'worte verschlossen' - ...
    herzlichen dank für's reinschauen und mit-teilen
    lg


    @wilma
    hmm - was hab ich denn jetzt richtig gemacht deiner meinung nach? dass sich die lücken füllen lassen oder den sommerschlussverkauf?
    lg
    Geändert von sonnenrose (24.08.2012 um 23:06 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.233
    jetzt hast du genau ein ding falsch gemacht:
    du hast dein in meinen augen absolut stimmiges gedicht mit dem ebenso schönen von perry vermengt. das hat ihm nicht gut getan.
    lg wilma27

    ach ja, zu deiner frage: du hast die ware reduziert, bis die schnäppchenjäger neugierig wurden, weil sie kaum glauben konnten, dass die preise so niedrig waren.
    bzw. du hast die pfeiler so in die landschaft gesetzt, dass sich brücken wie von selber spannen.
    das finde ich richtig.
    du denkst, ich möchte, dass ich die brückenbogen spannen kann, die bei dir im kopf sind. das ist nicht richtig. ich möchte auch dein gedicht nicht erklärt haben. sonst frage ich mich, warum du nicht einfach plumpe verse schreibst wie ich z.b.
    lg w.
    Geändert von kaspar praetorius (24.08.2012 um 23:23 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    May 2012
    Ort
    basel
    Beiträge
    96
    @wilma
    meinst du? falsch gemacht? genau der anfangt gefällt mir so, jetzt umgestellt, auch ausserordentlich gut. der rest und titel bleibt. ich bin froh um deine rückmeldung - aber so falsch? mir gefällt's irgendwie, leichter... ? nochmals darüber schlafen...

    doch lies es nochmals so, im fluss




    abendflug



    Worte
    verschlossen

    Donner im Gepäck

    wer bricht
    das Schweigen?

    Atem
    noch

    Hände

    aus Sommer und Wind


  7. #7
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Nachthimmel
    Beiträge
    119
    Hallo zusammen!

    Da die ursprüngliche Version ja nicht mehr besteht, kann ich mich schlecht in die Diskussion einmischen, also zum aktuellen Gedicht...
    Ohne es jetzt auf eine bestimmte Handlung/Deutung zu beziehen, stellt sich, vor allem mit dem Titel im Hinterkopf, bei mir eine sehr malerische, auch nachdenkliche Stimmung ein. Frieden von sanfter, natürlicher Unruhe untermalt.

    Sehr gern gelesen.

    lg S
    Cogito ergo sum. (Descartes)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden