Ich bin heute Nacht zu dir gerannt
doch du hast mich nicht erkannt
meine Haare sind kürzer jetzt
das Blau meiner Augen dunkel besetzt
mein Herz ist nicht mehr da
mein Lachen längst nicht mehr das was es mal war
die Freunde sind einfach weggegangen
meine Aura ist mit leerer Stille behangen
meine Stimme hat jetzt einen anderen Klang
meine Wege gehe ich nur noch über Umwege entlang
ich habe aufgehört zu singen
als Worte irgendwann zu verschwinden anfingen
ich kann nicht mehr in den HImmel schauen
ich kann nicht mehr richtig vertrauen
ich will die Sonne im Sommer nicht mehr sehen
ich kann auf der Welt nichts mehr verstehen
ich kann manchmal nur noch stottern statt reden
ich habe angefangen mcih anders zu bewegen
ich kann keine Kerze mehr anzünden
kann mich mit niemandem mehr verbünden
ich starre jetzt stundenlang umher
ich bin jetzt die meiste Zeit leer
ich habe angefangen mich zu verstecken
liege weinend unter tausend Decken
ich habe nie wieder an Zukunft gedacht
habe mcih irgendwie durch die Zeit gebracht
ich bin nie mehr rausgegangen
habe nichts neues mehr angefangen
ich lege nicht mehr viel Wert auf morgen
erzähle kaum jemandem meine Sorgen
ich habe oft mit Schweigen angefangen
bin nie wieder woanders hingegangen

Doch heute Nacht bin ich zu dir gerannt
und du hast mich so nicht mehr erkannt
weil ich jetzt nicht mehr ich bin
weil ich umgeben bin von einem fremden Sinn
langsam beginne ich rückwärts zu gehen
ich drehe mich um und lasse dich stehen
ich stehe in einem anderen Licht
und du siehst mich gar nicht
ich wache auf Stück für Stück
ich muss, also lasse ich dich zurück
ich beginne mich von dir zu entfremden
ich wache auf mit eiskalten Händen