Thema: vertrautheit

  1. #1
    Registriert seit
    Mar 2012
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    184

    vertrautheit

    vertrautheit ?

    dein lächeln auf deinem
    traumverhangenen gesicht

    lässt mich spüren
    die ungestillte sehnsucht
    nach suchender nähe
    und tastenden bewegungen

    auf der blauen fahrt
    nach vertrauten formen
    in pulsierenden körpern

    pochende herzen
    schlagen warm
    in erregt klopfender brust

    schwebende gedanken
    verknüpfen vergangene vertrautheit
    zu einem durchsichtigen band
    aus seidenspinnigen fäden

    der nebelverhangene pfad
    zeigt sich zögernd nur
    im dämmrigen licht der
    taufrischen morgensonne
    Geändert von haifisch (02.09.2012 um 12:52 Uhr)
    Poesie ist Musik in Worten.

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2012
    Ort
    fern der Heimat im Ahrtal
    Beiträge
    155
    Hallo Haifisch,

    eine schön beschriebene Stimmung.

    Mich stört allerdings ein wenig das doppelte "spüren" in der zweiten Strophe. Vielleicht könnte man es ersetzen : nach zärtlicher, wärmender, wachsender Nähe.

    Und in der letzten Strophe ist es ähnlich mit dem "nebelverhangen und tauverhangen". Ein Ersatzwort wollte mir leider bisher nicht so recht einfallen.

    Vielleicht fällt Dir ja noch etwas ein. Das Gedicht hat es auf jeden Fall verdient.

    LG dickesusi
    Als ich so dasitz, ganz versonnen
    und denk an alles und an nichts,
    hat sich in meinem Kopf entsponnen
    ganz unerwartet ein Gedicht

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2012
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    184
    Liebe Susi !

    Danke für das Reinschauen und deine Hinweise. Ich habe mir Alternativen zu den genannten Stellen gesucht und bin fündig geworden. Vielleicht wird so das Werk noch runder und stimmiger. LG haifisch
    Poesie ist Musik in Worten.

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2012
    Ort
    fern der Heimat im Ahrtal
    Beiträge
    155
    Hallo Haifisch,

    ja, gut gelungen. Mir gefällt's jetzt...diese vertraute, halb schläfrige, halb erotische Stimmung, bevor der Tag beginnt.
    LG Susi
    Als ich so dasitz, ganz versonnen
    und denk an alles und an nichts,
    hat sich in meinem Kopf entsponnen
    ganz unerwartet ein Gedicht

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Fremde Vertrautheit
    Von sittingduck im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.04.2004, 18:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden