1. #1
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.225

    Kommentarfaden zu "Yun Xi - Eine wahre Geschichte"

    hallo maitreya
    - deine einleitung ist schon mal abschreckend:
    1. knochentrocken lexikalisch
    2. mit schreibfehlern (z.b. "einen" statt "feinden")
    3. schon der anfang im stil von "hey, freunde, ich bin hucky, der hund aus dem trickfilm. war nur schnell gassi, aber jetzt geht der film weiter" hält mich persönlich eher vom weiterlesen ab.
    - dein fließsatz ist viel zu breit, um es am bildschirm noch angenehm lesen zu können. ich mag nicht erst selber formatieren müssen.
    - der erzählstil packt mich nicht (liegt vielleicht auch am thema). es ist der jugendbuchstil, bei dem man unweigerlich an seine eigenen sorgen zu denken anfängt und die zeilen liest, ohne den inhalt aufzunehmen. ich habe jetzt nicht viel davon gelesen, aber sofern der text "jugendfrei" ist, dann hat er m.m.n. in einem forum für teenies grössere Chancen, beachtet zu werden.
    ich weiss nicht, wie alt du selber bist. man müsste die erzählweise, den inhalt, die sprache je nach alter anders anschauen.
    und denk dran: man hat das untersucht und die erfahrung bestätigt es: der erste satz einer geschichte ist entscheidend dafür, wie seh der leser "hineingezogen" wird.
    lg wilma27
    Geändert von kaspar praetorius (15.11.2012 um 15:58 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2012
    Beiträge
    341
    Hi Wilma, ja, daß verdammt f, egal wie oft ich es schreibe, entweder schreibt es das f klein anstatt groß klein oder gar, irgendwie hakt die Tasta dem Buchstaben F ständig, was mich auch immer grün und blau ärgert. Ich glaube, irgendwann werfe ich die blöde Tasta mal noch zum Fenster raus, diesmal hab ich ausgepaßt, daß es auch das F schreibt
    Ich schrieb dies auch für ein Geschichtsforum, wo ich dann auch problemlos König Jeongjo Gyeongcheon Myeongdo Hongdeok Hyeonmo Munseong Muryeol Seongin Janghyo der Große von Korea schreiben kann und allen ist klar, daß damit Yisan gemeint ist, was es um vieles leichter macht, naja, zumindest für mich.
    Das andere ist, daß ich auch eher Fantasygeschichten schreibe und die schreibe ich wieder ganz anders als diese. Ich wollte auch wie ich es sonst eigentlich mache, nach den Sätzen einen Absatz machen, leider ging dies nicht mehr, wieso weiß ich nicht oder habe da den Bogen noch nicht so raus, daher beließ ich es bei den Absätzen, was ich ansonsten auch nicht mache. Erschwerend kommt hinzu, daß zwei Königinnen Dou in die Geschichte hineinspielen, einmal Dou aus der Wen Dynasty und einmal Dou von der Han Dynasty. Und Geschichte ist immer trocken. Auch mit den Namen kann man leicht durcheinander kommen, da sie auch Tempelnamen trugen so war Jin Se gleichzeitig auch Lady Jade.
    Und es ist wie ich auch schrieb, ich schreibe und zeichne auch aus Spaß und nicht wegen der Beachtung; denn wie schon erwähnt, ein Hobby sollte das sein, was es ist und nicht mehr. Perfekt sein muß ich nur auf einem Gebiet, da dies mein Job ist, nämlich mit dem Schwert, Schwertkampf ist Arbeit, das andere sind nur Hobbys und ich will ja auch kein Buch veröffentlichen.
    Und ich habe keine Lust zu lesen, wieder im Internet rumzustöber und zu lesen, wie entstand Korea, und denke, kann interessant sein und dann sehe ich, daß ich dies geschrieben habe. Da kann ich nur sagen, nein danke!
    Die Fantasygeschichten gebe ich allerdings zu, schreibe ich wirklich in einem anderen Forum.
    Ansonsten solltet du einmal Desperados Geschichte lesen, ich denke, er hat es mit seiner schönen Gechichte verdient, beachtet zu werden.
    LG Maitreya
    Geändert von Maitreya (15.11.2012 um 17:28 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.225
    super, mach weiter so. aber nun begreife ich auch nicht mehr, was dein eintrag im faden über "kommentare" eigentlich sollte.
    ich glaube, ich lese doch lieber ein gedicht von Du Fu.
    Yi Lu Ping An!
    wilma27

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2012
    Beiträge
    341
    Der Eintrag den ich da schrieb ist, daß man nicht immer alles tun sollte und ein Schulterklopfen oder Kritik erwarten, sondern wenn man es nicht gerade beruflich macht, dann ein Hobby eben ein Hobby sein laßen und aus Spaß schreiben und nicht wegen Aufmerksamkeit. Für mich ist dies zumindest bei einem Hobby nicht wichtig, an erster Stelle sollte es da Spaß machen und der Rest ist unwichtig.
    Mir sind dafür Gedichte zu langweilig, haha.
    Und ich lese auch lieber Bücher wie Das Buch der Fünf Ringe von Musashi Miyamoto oder Die Kunst des Krieges von Sun Tsu. Wirkliche echte Dichter sind für mich nur Sima Qian und Zhuge Liang, alle anderen spare ich mir.
    Maitreya

  5. #5
    Registriert seit
    Oct 2012
    Beiträge
    341
    Die Geschichte von Yun xi ist nun endlich zu Ende. Bitte ersten Abschnitt zu überlesen, da er etwas wirr ist, wie ich zugebe, vor allem da es auch zwei Dou Yi Fang als Königin von Dai gab. Und ich bei solchen nur geschichtlichen Aufzählungen selbst nicht so recht weiß, wie ich sie zeitlich auf die Reihe bekommen soll, da zu viele Personen zur gleichen Zeit eine wichtige Rolle spielen, aber ihre Geschichten davor und danach wieder eine ganz andere Zeit und Geschichte ist.

    Schreibfehler bitte überlesen, da wie erwähnt, dies nur ein Hobby für mich ist.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Kommentarfaden zu "Sein Herz begann wie wild zu rasen..."
    Von Hermes im Forum Kommentare zu den Fortsetzungsgeschichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.08.2013, 15:08
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.04.2008, 08:12
  3. Die Zehn Gebote ! (die Wahre " Geschichte")
    Von kingofhavelse im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.05.2007, 16:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden