Ich schreibe von Liebe und Schmerz,
und es bricht mir fast das Herz.
Ich habe so einen festen Druck,
der liegt ganz fest auf meinem Herzen.
Ich gebe mir immer wieder einen Ruck,
doch sie kommen wieder die 'Schmerzen.
Ich denke nach,die ganze Nacht,
Wie krieg ich diese Gefühle in den Griff?
Ich weiß nicht wie man es macht.
Meine Gedanken laufen immer auf ein Riff.
Ich komme nicht zur Ruh`,
und der Grund bist du.
Ich habe für dich so starke Gefühle,
die ich aber erst jetzt,
wo du nicht bei mir bist so richtig spüre.
Oft liege ich nachts wach,
und denke über alles nach.
Wir sehen uns überhaupt nicht mehr,
dass letzte Mal ist schon sehr lange her.
Du hast so viel erzählt was mich interessiert,
und dein herzhaftes Lachen hat mich faziniert.
Du liebtest mich,
doch ich wollte das nicht.
Ich weiß das man das nicht LIebe nennt,
so wie man es zwischen Frau und Mann kennt.
Doch ich liebe dich auf eine andere Art und weise,
wie Geschwister, aber ich bin jetzt lieber leise.
Ich habe viel geweint,
und oft schlecht geträumt.
Ich wollte und möchte dir niemals wehtun,
doch ich habe dich angelogen,
und kann deshalb nicht mehr ruh`n.
Ich könnte dich bitten: VERZEIH!
doch jetzt ist es zu spät und vorbei.
Ich wollt e mich nicht mit dir streiten,
und dir niemals Kummer bereiten.
Ich konnte mit dir so viele Pläne hegen,
und mi5t dir über alles reden,
meine Träume erschienen dann so wahr,
so wunderschön und nah.
Ich kann ein Leben ohne dich nicht akzeptieren,
denn ich wollte dich niemals verlieren.
Ich weiß du bist von mir nicht weit weg,
doch von der Freundschaft,
ist übrig nur Dreck.
Ich hoffe ich bin in deinen Gedanken noch irgendwo,
denn ich wünsch es mir soo.
Ich weiß keiner gibt es mir je zurück,
die schöne Zeit mit dir und das Glück,
ich werde dich immer vermissen,
denn du hast ein Teil meines Herzens mit dir gerissen.

Gew.M.Brosi 18.04.1994