1. #1
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.024

    Metrik mehrsilbiger Wörter - in einfachen Worten

    Nötige Grundlagen: Keine
    Ziel: Verstehen, was Metrik ist, sowie das selbstständige Anwenden der einfachen Regeln.
    Unterstützende Links: Lyrisches Lexikon der Nachteule
    Quellen: Wikipedia, Duden.de
    Folgende Lektion: Metrum auslesen -in einfachen Worten

    1. Einführung in diesen Faden


    Metrik zu verstehen ist wichtig, wenn man gute Gedichte schreiben möchte. Zwar ist sie nicht alles, aber ein Teil davon. Da ich keinen Faden gefunden habe, der die Regeln der Metrik so darstellt, habe ich ihn selbst geschrieben. Hiermit will ich also, wie der Titel schon verrät, mit einfachen Worten erklären, wie deutsche Wörter zu betonen sind, wenn sie aus mehreren Silben bestehen. Obwohl im normalen Sprachgebrauch nicht notwendig ist, zu wissen welches Wort wie betont wird, da man es automatisch richtig betonen, aber zum Schreiben von Gedichten ist es essentiell. Nur wer Metrik beherrscht, kann einen wirklich guten Lesefluss erzeugen.
    Dieser Faden betrachtet nur die Hauptbetonung einzelner Wörter, nicht das Zusammenspiel von Wörtern (Metrum) oder Nebenakzente. Doch wer nicht weiß, wie ein einzelnes Wort zu betonen ist, der wird auch eine Gruppe von Wörtern oder zusammengesetzte Wörter nicht richtig betonen können.

    2. Warum Metrik


    Die Metrik in der Sprache ist die Lehre der Betonung. Das Verständnis hiervon ist zum Schreiben von Gedichten notwendig, da ein wechselndes Metrum den Lesefluss stark beeinträchtigen kann. Gewollt oder ungewollt. Das nötige Wissen kann zwar durch ein gutes Sprachgefühl ausgeglichen werden, aber wer keines besitzt, kann sich mit ihren Regeln gut behelfen, da diese recht einfach sind. Man muss sie nur kennen.

    3. Grundlagen und Darstellung


    Man unterscheidet im Deutschen zwischen betonten und unbetonten Silben eines Wortes. Üblich ist bei Gedichte.com, betonte Silben als ein großes X darzustellen, unbetonte als ein kleines x. Ebenso werden betonte Silben auch gerne durch Fettschrift markiert, während unbetonte Silben in Normalschrift geschrieben werden. Wörterbücher markieren die betonten Silben mit einem Punkt unterhalb des Vokals oder durch ein ' vor der Silbe.

    4. Betonungen mehrsilbiger Wörter


    4.1 Standardbetonung bei deutschen Wörtern


    Das durchschnittliche deutsche Wort wird auf der Stammsilbe betont. Dies bedeutet, die Silbe, die bei dem Wort gleich bleibt, wenn man zum Beispiel seine Zeitform verändert oder es zu einem anderen Wort (meist Substantiv) umwandelt. Als Beispiel sei einmal „handeln“ genannt. Hier ist „han“ die Stammsilbe und wird darum betont gelesen. Wenn das Wort nun verändert wird, bleibt diese Silbe betont.
    Hierzu ein paar Beispiele:
    • behandeln xXx
    • verhandeln xXx
    • gehandelt xXx
    handelte Xxx
    Handelnder Xxx
    • Behandelnder xXxx
    • …

    4.2 Betonungsänderung durch Vor- und Nachsilben (Auswahl)


    4.2.1 Vorsilben

    Die meisten Vorsilben werden unbetont gelesen. Hier bleibt die Stammsilbe betont (s.o.). Allerdings gibt es, wie überall, auch hier Ausnahmen. Bei den Ausnahmen gibt es zwei Varianten. Zum einen gibt es Vorsilben, die immer betont gelesen werden und welche, bei denen beides möglich ist.
    Bei den wechselhaft betonten sei hier das Wort „umfahren“ genannt, wo die Betonung besonders für Omas oder Katzen gefährlich werden kann. Sagt jemand zu seinem Freund „Pass auf, dass du die Oma/Katze nicht umfährst“ sollte man darauf achten, was der Freund von diesen hält. Oder eben, wie er das Wort betont. Aber woher weiß man jetzt, wann eine Vorsilbe betont und wann sie unbetont ist? Das ist auch nicht schwer. Man muss nur wissen, wie. Eine Faustformel ist: Wenn man den Satz so umstellen kann, dass die Vorsilbe vom Hauptwort getrennt wird, so wird die Silbe betont. Kann der Freund also sagen „Pass auf, sonst umfährst du die Oma“, sollte sie sich beeilen, weil dein Freund sie überfahren möchte. Könnte es „Pass auf, sonst fährst du die Oma um“ sagen, sollte sie sich zwar auch beeilen, aber dein Freund hätte Gnade mit ihr.
    Eine immer betonte Silbe wäre zum Beispiel „ab“. Kann man etwas „absehen“, so „sah man es ab“. Wir merken auch hier gilt diese Regel. Ist die Vorsilbe also Teil der Verbform (gegangen, vergangen) wird sie zum Beispiel nie betont. Der Umkehrschluss ist aber nicht möglich.
    Lässt sich eine Substantivierung nicht trennen, sollte man sich an der Verbform versuchen. So kann man beispielsweise "Aushandlung" nicht in "Handlung aus" aufteilen, "handelt aus" ist aber möglich, wodurch geklärt ist, dass Die Vorsilbe betont wird.
    Einige immer betonte Vorsilben:
    • ab
    • auf
    • aus
    • ein
    • hin
    • weg
    • …
    Einige nie betonte Vorsilben:
    • be
    • er
    • ge
    • ver
    • zer
    • …

    4.2.2 Nachsilben

    Auch bei Nachsilben kann man zwischen betonten und unbetonten unterscheiden. Die meisten werden zwar nie betont, wie zum Beispiel „-heit“ und „keit“ oder „-bar“ aber dennoch gibt es betonte. Hier sei zum Beispiel „rei“ erwähnt, die man in „Sauerei“ oder der „Gaunerei“ findet.

    4.3 Fremdwörter


    Da Fremdwörter nur sehr bedingt gleich betont werden, gibt es hier mehr Ausnahmen. Insbesondere bei Nachsilben. So werden zum Beispiel die Fremdwörter, die auf „-ieren“ enden auf „ie“ betont. Ein paar Beispiele wären „telefonieren“ oder „massieren“. Ebenso bei Fremdwörtern, die auf „-ie“ enden. Als Beispiele seien hier die Philosophie“ und „Melodie“ genannt. Die Betonung der Wörter hängt aber auch davon ab, aus welcher Sprache sie jeweils stammen.
    Hierzu wieder eine kurze Liste:
    • -ieren (Optimieren)
    • -ie (Philosophie)
    • -in (Kerosin)
    • -mist (Optimist)
    • -il (Subtil)
    • -ukt (Produkt)
    • -ur (Natur)

    Ihr seht also: das Meiste, das aus dem Lateinischen stammt, wir auf der Endsilbe betont.

    4.4 Ausnahmen bei Fremdwörtern


    Bei Fremdwörtern muss man darauf achten, dass viele ihre Betonung wechseln, wenn sie ihre Form ändern. So wird Musik anders betont, als der Musiker, um nur einen zu nennen. Darum ist hierbei das Sprachgefühl besonders wichtig. Sollte dein Sprachgefühl nicht besonders ausgeprägt sein, solltest du versuchen, welche Silbe man besonders ausgedehnt aussprechen kann, ohne dass sich das Wort komisch anhört. So klingt „Muuuuusik“ bestimmt falscher als „Musiiiiiik“.

    4.5 Abkürzungen


    Abkürzungen sind zwar nur sehr bedingt Wörter, aber sie spielen metrisch dennoch eine Rolle, weswegen sie auch hier ihre Beachtung finden sollen. Bei einer Abkürzung liegt die Betonung auf dem letzten der Buchstaben, wobei jeder Buchstabe als Silbe zu bewerten ist. BRD wird also auf dem "D" betont.

    5. Sonstiges


    Bei besonders kniffligen Fragen gibt es immer noch die Möglichkeit sich im Wörterbuch umzusehen, der die Hauptakzente markiert. (Vorsicht, es gibt auch Wörter, deren Betonung wechseln kann, bzw. vom Einsatz des Wortes abhängt. So wird aus dabei, wenn es mit Nachdruck gesprochen wird, dabei) Allerdings ist es sehr aufwendig, jedes Wort nachzuschlagen. Das sollte nur gezielt bei wenigen Wörtern nötig sein.

    Folgende Lektion: Metrum auslesen – in einfachen Worten
    Geändert von Nachteule (03.11.2014 um 01:57 Uhr)
    Meine Sydnatur:
    Greis und Greisin miss u <3
    Hier stehe ich! Ich kann nicht anders! Gott helfe mir! Amen!
    (Der Buchstabe)
    Du verstehst Nachteules Kommentar nicht? Lyrisches Lexikon der Nachteule; für Einsteiger: der Kommentarfaden; wenn dir ein Kommentar besonders gefällt, kannst du ihn zur Kritik des Monats nominieren
    Drama: Das Gericht; Prosa: Fernreise als Kurztrip, Krieg im Frieden, Die Tote

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2009
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    9
    Hallo Nachteule,
    vielen Dank für die Theorie zur Melodie.

    Könnte es sein, dass hier ein Dreher sich eingeschleust hat?

    "Kann der Freund also sagen „Pass auf, sonst umfährst du die Oma“, sollte sie sich beeilen, weil dein Freund sie überfahren möchte. Könnte es „Pass auf, sonst fährst du die Oma um“ sagen, sollte sie sich zwar auch beeilen, aber dein Freund hätte Gnade mit ihr."

    Gruß frederik

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.024
    Hallo frederik,

    ich habe zwar gerade wenig Zeit, aber dafür reicht es noch.

    Die Melodie wird zwar Hauptsächlich durch die Rhythmik des Gedichts beeinflusst, (yaira hat da mal was dazu geschrieben... Ich weiß nur nicht, ob hier oder nur in einem anderen Forum) aber freut mich, dass dir mein bescheidener Beitrag gefällt.

    Dass ich den Text geschrieben habe, ist zwar schon einige Tag her, aber ich glaube, das müsste passen, wenn ich dich richtig verstehe:
    Wenn der andere sagt, dass man aufpassen soll, weil man sonst um die Oma herum fährt, dann möchte er, dass die Oma überfahren wird. Um die Oma herumfahren wird umfahren betont, also auf der zweiten Silbe.
    Wenn er sagt, man solle aufpassen, da man im Begriff ist, die umzufahren, dann möchte er, dass man vorsichtiger fährt. Beim Kaputtfahren wird das Wort umfahren betont, also auf der ersten Silbe.
    Durch "pass auf, sonst" wird ja genau das Gegenteil des Gesagten gewünscht.

    Klar soweit oder habe ich einen Denkfehler drin?

    nächtlicher Gruß, gutes nächtle und carpe noctem
    Nachteule
    Meine Sydnatur:
    Greis und Greisin miss u <3
    Hier stehe ich! Ich kann nicht anders! Gott helfe mir! Amen!
    (Der Buchstabe)
    Du verstehst Nachteules Kommentar nicht? Lyrisches Lexikon der Nachteule; für Einsteiger: der Kommentarfaden; wenn dir ein Kommentar besonders gefällt, kannst du ihn zur Kritik des Monats nominieren
    Drama: Das Gericht; Prosa: Fernreise als Kurztrip, Krieg im Frieden, Die Tote

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2010
    Ort
    wo ich mich wohl fühle
    Beiträge
    256
    Hallo Nachteule,
    ich habe eine Frage: wie würdest du folgende Wörter verixen ...

    die Melodie

    leise Melodie

    meine Philosophie

    eine Gaunerei



    Vielen Dank im Voraus
    und
    einen schönen Sonntagsabend
    wünscht
    Tau
    Alles ist nichts, ohne Liebe.

    Wer nicht glauben kann, der kann das Wesentlichstes nicht sehen.

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.024
    Hallo Tau,

    wie genau die Wörter in einem Gedicht betont werden hängt vom allgemeinen Metrum ab. So kann ich dir nur die Hauptakzente anzeigen:

    die Melodie

    leise Melodie

    meine Philosophie

    eine Gaunerei

    Wie die Senkungen dazwischen sich verhalten hängt von mehr ab, als nur der Hauptakzente. Bei dem zweiten und vierten Beispiel würden sich allerdings zweisilbige Vermaße anbieten. Bei dem ersten ist alle möglich und das dritte ist schwer unter Kontrolle zu bekommen.

    nächtlicher Gruß, gutes nächtle und carpe noctem
    Nachteule
    Meine Sydnatur:
    Greis und Greisin miss u <3
    Hier stehe ich! Ich kann nicht anders! Gott helfe mir! Amen!
    (Der Buchstabe)
    Du verstehst Nachteules Kommentar nicht? Lyrisches Lexikon der Nachteule; für Einsteiger: der Kommentarfaden; wenn dir ein Kommentar besonders gefällt, kannst du ihn zur Kritik des Monats nominieren
    Drama: Das Gericht; Prosa: Fernreise als Kurztrip, Krieg im Frieden, Die Tote

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2010
    Ort
    wo ich mich wohl fühle
    Beiträge
    256
    Hallo Nachteule,
    bedeutet es also, dass wenn der übrige Text z. B. Jambus ist,
    dass man die Silben entsprechend ("jambusmässig") beugen kann...?
    Theoretisch sieht - bei diesen Worten - Metrum so aus:

    die Melodie xxxX

    leise Melodie XxxxX

    meine Philosophie XxxxxX

    eine Gaunerei XxXxx (Pons)

    Praktisch aba unmöglich, weil nur max. xx oder XX nach einander zulässig sind.
    Wäre u.a. eine korrekte Lösung..?

    die Melodie xXxX

    leise Melodie XxXxX

    meine Philosophie XxXxxX



    Fragende Grüße
    Tau
    Alles ist nichts, ohne Liebe.

    Wer nicht glauben kann, der kann das Wesentlichstes nicht sehen.

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.024
    Hallo Tau,

    Jup. Die anderen Silben haben keine feste Betonung und können dadurch gebeugt werden, was durchaus üblich ist.

    Deinen Pons schmeißt du am besten in den Neckar, wenn er Gaunerei auf der ersten Silbe betont. Das Ergebnis wäre aber in diesem Fall das gleiche, da das Gewohnheitsmetrum die letzte Silbe betont. Kannst du am besten hier nachlesen.

    nächtlicher Gruß, gutes nächtle und carpe noctem
    Nachteule
    Meine Sydnatur:
    Greis und Greisin miss u <3
    Hier stehe ich! Ich kann nicht anders! Gott helfe mir! Amen!
    (Der Buchstabe)
    Du verstehst Nachteules Kommentar nicht? Lyrisches Lexikon der Nachteule; für Einsteiger: der Kommentarfaden; wenn dir ein Kommentar besonders gefällt, kannst du ihn zur Kritik des Monats nominieren
    Drama: Das Gericht; Prosa: Fernreise als Kurztrip, Krieg im Frieden, Die Tote

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2010
    Ort
    wo ich mich wohl fühle
    Beiträge
    256
    Hallo Nachteule,
    meinst du, dass wenn die Silben feste Betonung haben, können sie nicht gebeugt werden?

    gute Nacht
    wünscht
    Tau
    Alles ist nichts, ohne Liebe.

    Wer nicht glauben kann, der kann das Wesentlichstes nicht sehen.

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.024
    Hallo Tau,

    es gibt da das Phänomen der schwebenden Betonungen, das umstritten ist. Das ist in dem anderen Faden, den ich dir vorher verlinkt habe, der Punkt 3.4. Da steht mehr dazu.

    nächtlicher Gruß, gutes nächtle und carpe noctem
    Nachteule
    Meine Sydnatur:
    Greis und Greisin miss u <3
    Hier stehe ich! Ich kann nicht anders! Gott helfe mir! Amen!
    (Der Buchstabe)
    Du verstehst Nachteules Kommentar nicht? Lyrisches Lexikon der Nachteule; für Einsteiger: der Kommentarfaden; wenn dir ein Kommentar besonders gefällt, kannst du ihn zur Kritik des Monats nominieren
    Drama: Das Gericht; Prosa: Fernreise als Kurztrip, Krieg im Frieden, Die Tote

  10. #10
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    801
    Und Du meinst ehrlich, Eulchen, dass Du "die Melodie" ohne Betonung auf Mel in ein Gedicht bringst? Der Faden vergisst auch ein bisserl die Nebenhebungen derzeit - das wäre etwas, womit zu spielen lohnt... Ich brauche eine ordentliche Tastatur mal wieder... Gib mir ein paar Tage, damit ich wieder über Theorien leichter streiten kann
    .
    .

    "gesammelte Empfehlungen" von linespur
    Du vermisst einen Kommentar zu Deinem Gedicht?

    Genie ist weniger eine Gabe denn aus blanker Not geborener Erfindungsreichtum.
    Jean Paul Sartre

  11. #11
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.228
    Mein Nachbar, der Operettenfan

    Jeden Abend beim Einnachten pfeift er
    seinen ewigen Wiener-Blut-Walzer;
    auch beim Aufwachen, Gott sei's gejammert,
    hab ich die Melodie in den Ohren...

    Na, geht doch?

  12. #12
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.024
    Hallo lines,

    das habe ich doch nirgends gesagt :
    Zitat Zitat von Nachteule Beitrag anzeigen
    wie genau die Wörter in einem Gedicht betont werden hängt vom allgemeinen Metrum ab. So kann ich dir nur die Hauptakzente anzeigen:

    die Melodie

    leise Melodie
    [...]
    Wie die Senkungen dazwischen sich verhalten hängt von mehr ab, als nur der Hauptakzente. Bei dem zweiten und vierten Beispiel würden sich allerdings zweisilbige Vermaße anbieten. Bei dem ersten ist alle möglich und das dritte ist schwer unter Kontrolle zu bekommen.
    Aber dieser Faden "kümmert sich" nur um die Metrik und nicht um das Metrum. Da ich die beiden Wörter gerne richtig getrennt habe, darf ich sie hier in dem Faden natürlich nicht vermischen. Wenn du also etwas zu den Nebenakzenten lesen möchtest, musst du dir die folgenden Lektion anschauen, die zweimal im Eingangspost und noch einmal im Faden darunter verlinkt ist.
    Ich bin einfach der Meinung, dass es sich so besser lernen lässt, wenn man es nach einander lernt und nicht mal hiervon und mal davon und dazwischen noch ein Knopers is(s)t. Da ist man nachher nur verwirrter als vorher. Findest du nicht?

    Und wie wilma schon zeigt (Danke dafür) kann man in einem dreihebigen Versmaß, bei dem das die besonders hervorgehoben wird, auch ohne die Betonung der ersten Silbe auskommen. In der normalen Spreche betone ich das Mel auch nicht...

    Wie wärs mit der Bildschirmtastatur. XD

    nächtlicher Gruß, gutes nächtle und carpe noctem
    Nachteule
    Meine Sydnatur:
    Greis und Greisin miss u <3
    Hier stehe ich! Ich kann nicht anders! Gott helfe mir! Amen!
    (Der Buchstabe)
    Du verstehst Nachteules Kommentar nicht? Lyrisches Lexikon der Nachteule; für Einsteiger: der Kommentarfaden; wenn dir ein Kommentar besonders gefällt, kannst du ihn zur Kritik des Monats nominieren
    Drama: Das Gericht; Prosa: Fernreise als Kurztrip, Krieg im Frieden, Die Tote

  13. #13
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    801
    Ich bin grad aufgewacht und hatte promt ein ähnliches Beispiel im Ohr, wie Wilma es brachte Es geht also und ich nehme den Einwand zurück. Wobei natürlich das Wort ein schönes Beispiel ist, wie die Vokalfarbe Betonungen macht. Es ist auch dann nähmlich immer zu hören, dass da ein Auf der Stimme entsteht. Lebendigkeit entsteht
    Und Bildschirmtastaturen werden mir in diesem Leben wohl fremd bleiben - ich Frau mich lieber auf Daheim, lächel. Dann meld ich mich nochmal, versprochen!

    Auf bald also
    Nina
    .
    .

    "gesammelte Empfehlungen" von linespur
    Du vermisst einen Kommentar zu Deinem Gedicht?

    Genie ist weniger eine Gabe denn aus blanker Not geborener Erfindungsreichtum.
    Jean Paul Sartre

  14. #14
    Registriert seit
    Mar 2010
    Beiträge
    610
    Hallo

    Mir hilft oft die rhythmische „ordnung“ von Musik. In ähnlicher Form auch auf die Sprache anwendbar:
    Rhythmus wäre dann:
    Abfolge von zeitlichen Klangwerten und ihren Akzentuierungen und Pausen.??
    Melodie in Sprache:
    Rhythmus in Verbindung mit konkreten Lauten (Töne)??

    vielleicht habe ich auch etwas vergessen?

    Anfangs ist es oft nicht so leicht den Unterschied zwischen Rhythmus und Metrum zu verstehen.

    Und manchmal ist es auch verhext:
    z.B.

    Freiheit! Erschallt der Ruf, Freiheit! (Beispiel von B.Brecht übernommen)
    - v/ v – v - / - v
    Angeblich dürfen zwei betonte Silben in der deutschen akzentuierten Metrik nicht nebeneinander stehen / gewertet werden.....Ausnahmen gibt es immer wieder mal....hier aber durch eine Zäsur getrennt.

    Grüße in die Poetenwelt
    gitano

    Meiner Meinung nach...

    die Melodie v/- (-v-) Anmerkung: eingedeutscht, Artikel kann beide Betonungen annehmen je nach SilbenUmgebung, klangzeitlicher Anapäst: vv-
    leise Melodie (-v/-v-) Anmerkung: eingedeutscht

    meine Philosophie (-v/-vv-) Anmerkung: eingedeutscht

    eine Gaunerei (-v/-v-)
    Geändert von gitano (13.09.2014 um 12:40 Uhr)
    "Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit in der Kritik."
    feiner Satz von M. Reich-Ranicki

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Klagelied einer einfachen Seele
    Von Cara 1963 im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.07.2017, 17:08
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.04.2013, 13:32
  3. Metrum auslesen – in einfachen Worten
    Von Nachteule im Forum Metrikfragen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.02.2013, 19:56
  4. Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 09.01.2012, 01:55
  5. einfaches von einer einfachen Person
    Von dany4 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.12.2004, 00:11

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden