Satzgefge und Gliedstze

Ziel: Verstndnis von Satzgefgen, Erkennen von Gliedstzen, Anwenden der Beistrichregeln
Vorkenntnisse: Subjekt, Prdikat, Objekt, Verben - Nachteules Lexikon


1. Vorbemerkungen

Ich finde immer wieder Texte, die sehr sehr einfach strukturiert sind. Nicht nur inhaltlich, sondern auch formal. Ein weiterer Punkt, weswegen ich diesen Faden schreiben mchte, sind die Zeichenfehler (Interpunktionsfehler), die leider immer wieder gemacht werden. Manchmal unterlaufen sogar den selbsternannten Rechtschreibkoryphen Fehler bei der Beistrichsetzung.

Der Faden soll ein grundlegendes Verstndnis von der Satzstruktur verschaffen und den Unterschied zwischen Hauptstzen und Gliedstzen Vermitteln. Auerdem mchte ich mich gern mit der 'dass/das'-Schreibung befassen.

Inhalt dieses Fadens:
  • Allgemeines
  • Hauptsatzreihen
  • Gliedstze/Nebenstze
  • Satzgefge
  • Weitere Gruppen
  • Hufige Probleme




2. Allgemeines

Das einfachste Modell eines Satzes besteht aus einem Subjekt und einem Prdikat. Beispiel: Der Fisch schwimmt.

Nun kann dieser kurze Satz um ein Objekt ergnzt werden. Beispiel: Der Hai frisst den Fisch.

Auerdem knnen weitere Informationen als Attribute in einem Satz enthalten sein. Beispiel: Der Hai frisst den kleinen, vom Angler zurckgeworfenen Fisch.

In den oben genannten Beispielen handelt es sich um Hauptstze. Diese sind an folgenden Merkmalen erkennbar:
  • Das Prdikat steht an zweiter Stelle.
  • Der Hauptsatz ist vollstndig und kann alleine stehen.



Zwei oder mehrere Hauptstze knnen durch Beistriche oder Konjunktionen verbunden. Man spricht dann von Hauptsatzreihen. Beispiele fr Konjunktionen sind 'und', 'oder', 'denn', 'doch', 'aber', und 'jedoch'.
Beispiel fr zwei Hauptstze: Der Angler wartet geduldig. Es beit aber kein Fisch an.
Beispiel fr eine Hauptsatzreihe: Der Angler wartet geduldig, es beit kein Fisch an.
Beispiel fr eine Hauptsatzreihe: Der Angler wartet geduldig, aber es beit kein Fisch an.
Beispiel fr eine Hauptsatzreihe: Der Angler wartet geduldig und kein Fisch beit an.

Informationen, wie etwa Attribute, Zeit, Ort oder Begrndungen, knnen als Nebenstze eingebaut werden. Nebenstze erkennt man an folgenden Merkmalen:
  • Das Prdikat steht nicht an zweiter Stelle, sondern an letzter Stelle.
  • Der Nebensatz kann nicht allein stehen.
  • Nebenstze werden oft von Subjunktionen wie 'da', 'weil' oder 'als' eingeleitet.



3. Hauptsatzreihen

Hauptsatzreihen verbinden Hauptstze. Dies kann entweder durch Beistriche oder Bindewrter (Konjunktionen) erfolgen. Die einzelnen Hauptstze in einer Hauptsatzreihe sind jeder fr sich vollstndig, das bedeutet, dass jeder Hauptsatz ber ein Subjekt und ein Prdikat verfgt. Statt Beistrichen knnte man bei Hauptsatzreihen auch Punkte setzen knnen, da jeder Hauptsatz auch alleine fr sich stehen kann.

Hauptsatzreihen kann man sehr gut mit dem Stilmittel des Parallelismus' verbinden.

Reiht man Hauptstze aneinander, so spricht man von einer Parataxe. Dieser Stil ist meist eher nchtern, knapp und distanziert.

4. Gliedstze/Nebenstze

In dem Abschnitt werde ich jetzt nicht die exakte Einteilung von Gliedstzen wiedergeben, sondern die wichtigsten Vertreter vorstellen.
Ich habe zu jedem Satz hufige Subjunktionen angegeben. Auerdem habe ich immer eine Frage angegeben, mit der man den jeweiligen Gliedsatz als Antwort erhlt. Beispiel: Ich wei, dass ich das kann. Frage: Was wei ich? --> (Ich wei, ) Dass ich das kann.


4.1 Subjektsatz
Einleitewort (Subjunktion): Wer, Was
Frage: Wer? Was?
Erklrung: Der Subjektsatz gibt Informationen ber das Subjekt des Satzes.
Beispiel:
Wer zu spt kommt, muss lnger bleiben.
Wer anderer Meinung ist, soll jetzt reden.

4.2 Objektsatz
Einleitewort (Subjunktion): dass (sehr hufig), ob, ...
Frage: Was?
Erklrung: Der Objektsatz entspricht (inhaltlich) dem Objekt eines Satzes.
Beispiel:
Ich wei nicht, ob ich kommen kann.
Ich frchte, dass ich lnger brauchen werde.
Ich denke, dass das so stimmt.

Die folgenden Beispiele fallen in die Gruppe der Adverbialstze:

4.3 Temporalsatz
Einleitewort (Subjunktion): als, nachdem, whrend (zeitlich), bevor, bis, ...
Frage: Wann? Seit wann? Bis wann? ...
Erklrung: Der Temporalsatz gibt Informationen ber die Zeit.
Beispiel:
Ich schreib einen Brief, als mein Hund zu bellen anfing. (gleichzeitig)
Nachdem ich aufgestanden war, ging ich zur Tr. (vorzeitig)
Whrend ich schlief, hrte ich nichts.

4.4 Kausalsatz
Einleitewort (Subjunktion): da, weil, (umgangssprachlich manchmal: nachdem)
Frage: Warum?
Erklrung: Durch den Kausalsatz erfahren wir einen Grund, eine Begrndung oder eine Ursache.
Beispiel:
Da ich es nicht wusste, konnte ich ihm keine Antwort geben.
Ich lief davon, weil ich Angst hatte.

4.5 Lokalsatz
Einleitewort (Subjunktion): wo, ...
Frage: Wo?
Erklrung: Der Lokalsatz gibt Informationen ber den Ort.
Beispiel:
Wir trafen uns (dort), wo der Felsen aus dem Fluss ragt.
Vorsicht: Ich wei nicht, wo ich bin. --> Was wei ich nicht? --> Objektsatz

4.6 Modalsatz
Einleitewort (Subjunktion): indem
Frage: Wie? Auf welche Weise?
Erklrung: Wir erfahren, wie etwas geschieht.
Beispiel:
Ich lerne, indem ich den Text oft lese.
Indem ich die Medikamente nahm, wurde ich schnell wieder gesund.

4.7 Konditionalsatz
Einleitewort (Subjunktion): wenn, falls, ...
Frage: Wann? Unter welcher Bedingung?
Erklrung: Wir erfahren, unter welchen Bedingungen etwas eintritt.
Beispiel:
Wenn ich heute genug lerne, kann ich morgen ins Freibad gehen.
Ich kaufe mir ein neues Auto, falls das alte kaputt ist.

4.8 Konzessivsatz
Einleitewort (Subjunktion): obwohl, obgleich, obschon, auch wenn, (im umgangssprachlichen auch manchmal trotzdem, das eigentlich einen Hauptsatz einleitet)
Frage: Trotz welcher Sache?
Erklrung: Wir erfahren mit Konzessivstzen meist eine Einschrnkung.
Beispiel:
Obwohl wir in der Mehrzahl waren, gewannen wir das Match nicht.
Er wusste die eine Antwort nicht, auch wenn er sonst alle Antworten wusste.


4.9 Komparativsatz

Einleitewort (Subjunktion): wie, als, als ob ...
Frage: Wie?
Erklrung: Mit dem Komparativsatz kann man Vergleiche anstellen.
Beispiel:
Ich lese so langsam, wie es sonst nur meine Gromutter macht.

4.10 Adversativsatz
Einleitewort (Subjunktion): whrend (adversativ), ...
Erklrung: Mit dem Adversativsatz knnen wir Dinge gegenber stellen.
Beispiel:
Whrend die Schler lernten, las der Lehrer ein Buch. (auch Temporalsatz!)
Whrend wir immer sparen, gibt er sein Geld gleich aus.

4.11 Konsekutivsatz
Einleitewort (Subjunktion): sodass, dass, so ... dass, ...
Frage: Welche Folge?
Erklrung: Der Konsekutivsatz gibt eine Folge an.
Beispiel:
Ich war so mde, dass ich sofort einschlief.
Ich brach mir in den Ferien das Bein, sodass ich nicht auf Klassenfahrt mitfahren konnte.


4.12 Finalsatz
Einleitewort (Subjunktion): dass, damit
Frage: Zu welchem Zweck?
Erklrung: Wir erfahren in einem Finalsatz den Zweck einer Handlung.
Beispiel:
Ich habe mein Handy immer bei mir, damit ich immer erreichbar bin.
Ich brauche deine Hilfe, dass ich das Beispiel lsen kann.

Das weitere Beispiel zhlt zu den Attributstzen:

4.13 Relativsatz

Einleitewort (Subjunktion): der, die , das, des, den, ... welcher, welche, welches, ...
Frage: Welcher? Welche? ...
Erklrung: Der Relativsatz bezieht sich auf ein Subjekt, Objekt, ... und bietet nhere Informationen dazu an.
Beispiel:
Der Mann, der ein Jahr in Sdamerika gelebt hat, kann viel erzhlen.
Der Schler schreibt die Hausbung, die der Leher heute aufgegeben hat.
Der Teich, in den ich als Kind einmal fiel, ist heute quasi der Parkplatz eines Supermarktes.
Einmal kaufte ich mir ein rotes Auto, welches sehr schnell war.

Hinweis: Gliedstze knnen auch uneingeleitet aufgeschrieben werden.
Beispiel:
Wenn er das schafft, bekommt er ein Eis. (mit Subjunktion)
Sollte er das schaffen, bekommt er ein Eis. (Ohne Subjunktion)

5. Satzgefge

Ein Satzgefge besteht aus einem oder mehrereren Hauptstzen und einem oder mehreren Gliedstzen (bzw Nebenstzen).

Als Stil nennt man diese lngeren komplexen Stze, von denen eben zahlreiche Nebenstze abhngen, Hypotaxe.

6. Weitere Gruppen

6.1 Infinitivgruppen

Infinitivgruppen bestehen aus einem 'zu' + Infinitiv. Sie knnen noch um weitere Satzteile ergnzt werden, dann nennt man sie satzwertige Infinitivgruppen.

Beispiel:
Ich frchte, die Hausbung vergessen zu haben.
Ich lerne, um spter einen guten Job zu bekommen.

6.2 Partizipgruppen

Es gibt Satzteile, die aus einem Partizip (und eventuell weiteren Satzgliedern) bestehen. Als Partizip kommt dabei sowohl das Partizip I (zB.: laufend, singend, ...) als auch das Partizip II (zB gelaufen, gesungen, ...) in Frage.

Beispiel:
Pfeifend und singend machten wir uns auf den Weg.
Am Gipfel angekommen, betrachteten wir das Panorama.


7. Hufige Probleme

Ein paar Probleme fallen mir immer wieder auf:

7.1 Beistriche

7.1.2 Einfhrung

Kommas stehen immer zwischen Hauptsatz und Gliedsatz, zwischen Hauptsatz und Hauptsatz (wenn sie nicht zB durch und oder oder verbunden sind) sowie zwischen zwei oder mehreren Gliedstzen.

Beispiel:
Ich gehe zum Restaurant und du wartest auf mich.
Ich gehe zum Restaurant(,) und du wartest auf mich. (optional)
Ich gehe zum Restaurant, du wartest auf mich. (zwingend)
Ich gehe zum Restaurant, wo du auf mich wartest. (zwingend)
Whrend ich zum Restaurant gehe, wartest du auf mich. (zwingend).

Nehmen wir einen lngeren Satz als Beispiel:
ohne Beistriche:
Er schlief whrend der Film bei dem Quentin Tarantino Regie fhrte lief und seine Freunde diesem aufmerksam folgten da er in der Nacht in der sein Hund den er von einer Freundin geschenkt bekommen hatte nachdem er auf den Hund aufgepasst hatte als sie ein halbes Jahr in Indien gewesen war stndig gebellt hatte kaum geschlafen hatte sodass er im Lauf des Tages immer mder geworden war und schnarchte dabei so laut dass sich die anderen Kinobesucher zu denen auch ein lterer Herr der einen Strohhut welchen er aus Madagaskar mitgebracht hatte und groe Sonnenbrillen trug gehrte gestrt fhlten und ihren Unmut zum Ausdruck brachten indem sie Popcorn und einen leeren Pappbecher in dem vorher Cola war auf ihn warfen.

mit Beistrichen:
Er schlief, whrend der Film, bei dem Quentin Tarantino Regie fhrte, lief und seine Freunde diesem aufmerksam folgten, da er in der Nacht, in der sein Hund, den er von einer Freundin geschenkt bekommen hatte, nachdem er auf den Hund aufgepasst hatte, als sie ein halbes Jahr in Indien gewesen war, stndig gebellt hatte, kaum geschlafen hatte, sodass er im Lauf des Tages immer mder geworden war, und schnarchte dabei so laut, dass sich die anderen Kinobesucher, zu denen auch ein lterer Herr, der einen Strohhut, welchen er aus Madagaskar mitgebracht hatte, und groe Sonnenbrillen trug, gehrte, gestrt fhlten und ihren Unmut zum Ausdruck brachten, indem sie Popcorn und einen leeren Pappbecher, in dem vorher Cola war, auf ihn warfen.

Besonders bei so langen Stzen sind Beistriche essentiell, wenn man ihnen folgen knnen soll. Zerlegen wir den Satz mit Hilfe der Beistriche:

Er schlief --> erster Teil des Hauptsatzes

whrend der Film, bei dem Quentin Tarantino Regie fhrte, lief und seine Freunde diesem aufmerksam folgten --> Temporalsatz bzw Adversativsatz, in den ein Relativsatz geschoben ist.

da er in der Nacht, in der sein Hund, den er von einer Freundin geschenkt bekommen hatte, nachdem er auf den Hund aufgepasst hatte, als sie ein halbes Jahr in Indien gewesen war, stndig gebellt hatte, kaum geschlafen hatte
- Kausalsatz: da er in der Nacht kaum geschlafen hatte
--> darin ist ein Relativsatz: in der sein Hund stndig gebellt hatte (bezieht sich auf die Nacht)
--> -->darin ist wiederum ein weiterer Relativsatz, der sich auf den Hund bezieht: den er von einer Freundin geschenkt bekommen hatte
--> --> und ein Temporalsatz: nachdem er auf den Hund aufgepasst hatte
--> --> und ein weiterer Temporalsatz: als sie ein halbes Jahr in Indien gewesen war

sodass er im Lauf des Tages immer mder geworden war, --> Konsekutivsatz - das ist die Folge davon, dass er kaum schlafen konnte

und schnarchte dabei so laut, --> zweiter Teil des Hauptsatzes

dass sich die anderen Kinobesucher, zu denen auch ein lterer Herr, der einen Strohhut, welchen er aus Madagaskar mitgebracht hatte, und groe Sonnenbrillen trug, gehrte, gestrt fhlten und ihren Unmut zum Ausdruck brachten
- Konsekutivsatz, die Folge seines lauten Schnarchens: dass sich die anderen Kinobesucher gestrt fhlten und ihren Unmut zum Ausdruck brachten
--> darin enthalten ist ein Relativsatz, der sich auf die Kinobesucher bezieht: zu denen auch ein lterer Herr gehrte
--> --> darin ist wiederum ein Relativsatz, der sich auf den Mann bezieht: der einen Strohhut und groe Sonnenbrillen trug
--> --> --> darin ist wiederum ein Relativsatz, der sich auf den Strohhut bezieht: welchen er aus Madagaskar mitgebracht hatte



indem sie Popcorn und einen leeren Pappbecher, in dem vorher Cola war, auf ihn warfen.
--> Modalsatz, bezieht sich darauf, wie sie ihrem Unmut Ausdruck verleihen: indem sie Popcorn und einen leeren Pappbecher auf ihn warfen
--> --> darin enthalten ist ein Relativsatz, der sich auf den Pappbecher bezieht: in dem voher Cola war

Der ganze Hauptsatz ist also: Er schlief und schnarchte so laut.

Eigentlich ein kurzer Satz, nicht wahr?!

7.1.2 Beistrichregeln

Beistriche stehen:
  • zwischen Hauptstzen, wenn sie nicht durch 'und', 'oder', 'entweder ... oder', 'weder ... noch', 'sowie' oder 'sowohl ... als auch' verbunden sind. Wenn sie durch 'und' verbunden sind, dann steht keines bei Aufzhlungen von 'unvollstndigen Stzen', bei gleichrangigen Satzen darf eines stehen, muss aber nicht. Beipiel: Der Hund bellte, ich ging zur Tr.
  • zwischen Stzen/Satzteilen, die mit 'einerseits ... andererseits', 'teils ... teils' oder 'je ... desto' eingeleitet werden. Beispiel: Einerseits muss man manchmal Beistriche setzen, andererseits ist dies manchmal sogar falsch.
  • vor und nach Nebenstzen/Gliedstzen. Beispiel: Der Mann, der dort auf der Bank sitzt, ist sehr alt.
  • bei Aufzhlungen. Beispiel: Ich kaufe eine Banane, einen Apfel, eine Birne und zwei Pflaumen. Oder: Ich gehe einkaufen, sehe meinen Nachbarn, frage ihn nach seinen Wochenendplnen und lade ihn zu einem Spieleabend
  • ein.
  • vor und nach Beifgungen (Alter, Geschlecht, Beruf, ...). Beispiel: Herr Mller, Turnleher in Rente, ist immer noch sehr fit.
  • vor und nach Infinitivgruppen (optional). Beispiel: Ich frchte, mein Heft verloren zu haben.
  • vor und nach Infinitivgruppen, wenn diese mit 'ohne zu', 'um zu', 'auer zu' oder 'statt zu' beginnen. Beispiel: Ich lerne viel, um die Prfung zu bestehen. Oder: Sie tat alles, auer fr die Prfung zu lernen.
  • vor und nach Infinitivgruppen, wenn sich diese auf etwas beziehen (... es; ... dabei; ...). Beispiel: Die Mglichkeit, zu scheitern, zogen wir nie in Betracht. Oder: Wir versuchten es, die Ertrinkenden zu retten. Oder: Wir blieben dabei, uns aufzuteilen.
  • vor und nach Partizipgruppen (optinal). Beispiel: Laut keuchend, kam ich am Berggipfel an.
  • zwischen gleichrangigen Adjektiven (= wenn man dazwischen und einsetzen knnte).




7.1.3 Bedeutung durch Beistriche


Beistriche knnen sich auch auf den Inhalt auswirken.

Beispiel:
Ziehe in den Krieg nicht du wirst sterben.

Was soll man tun? Heit es:
Ziehe in den Krieg, nicht du wirst sterben.
oder
Ziehe in den Krieg nicht, du wirst sterben.

Auerdem knnen Beistriche Leben retten, wie jeder wei:
Komm, wir essen, Opa!
Komm, wir essen Opa!

Fr ein weiteres hervorragendes Beispiel mchte ich mich bei Barbarossa bedanken:

Zitat Zitat von Barbarossa im Faden "Komma: ..." von maXces

Schiller:
Der brave Mann denkt an sich selbst zuletzt.

Falsches Komma (zum Deutlichmachen):

Der brave Mann denkt an sich, selbst zuletzt.

Also Sinnumkehrung durch ein Satzzeichen.
Das sollte man immer im Kopf haben, wenn man Satzzeichen (nicht) verwendet.

Im poetischen Pausenbrot findet sich auerdem in Abschnitt ber die Wirkung von Satzzeichen.

7.2 dass/das

Dass leitet u.A den Objektsatz, den Finalsatz und den Konsekutivsatz ein. Durch die Fragen kann man diese drei voneinander auch recht leicht unterscheiden. Beim Finalsatz kann man das 'dass' auch immer durch 'damit' ersetzten.
Beispiel: Ich habe mir neue Schuhe gekauft, dass ich beim Vorstellungsgesprch einen guten Eindruck mache.
--> dass kann ich durch damit ersetzen --> Finalsatz --> dass

Das mit einem s leitet den Relativsatz ein. In dem Fall kann man das immer durch 'welches' ersetzen. Eine weitere Mglichkeit, zu berprfen, ob ein Relativsatz vorliegt, ist, dass man das Wort, auf das sich 'das' bezieht, durch eines ersetzt, das ein anderes Geschlecht (also feminin oder maskulin, nicht aber neutral!) besitzt. Relativstze, die mit 'das' eingeleitet werden, beziehen sich immer auf 'neutrale' Dinge.
Beispiel: Ich sehe das Reh, das dort am Waldrand steht.
--> Ersetze ich 'das Reh' durch 'den Wanderer', dann wrde der Satz: Ich sehe den Wanderer, der dort am Waldrand steht. Damit ist klar, dass ein Relativsatz vorliegt. --> das


Auerdem kann man schauen, was passiert, wenn man das Verb (am Ende eines Gliedsatzes) von Singular auf Plural ndert. Wenn man den Satz dann noch sinnvoll 'hinbiegen' kann, indem man nur im Gliedsatz etwas ndert (aber nicht im Hauptsatz), dann schreibt man 'dass'. Muss man hingegen auch im Hauptsatz etwas ndern, dann mit 'das'.
Beispiel:
1.
Der Anwalt frchtet, dass das Urteil hart sein wird. --> wir ndern 'wird' zu 'werden'. Damit der Satz wieder einen Sinn ergibt, mussen wir 'das Urteil' im Gliedsatz durch ein Wort im Plural ersetzen: zB die Urteile.
Der Antwalt frchtet, dass die Urteile hart sein werden. --> Objektsatz

2.
Der Anwalt frchtet das Urteil, das sehr hart sein wird. --> wiederum ndern wir 'wird' zu 'werden'. Diesmal knnen wir im Gliedsatz aber nichts ndern, damit der Satz richtig wird. Wir mssen 'das Urteil' im Hauptsatz ndern. zB.: die Urteile
Der Anwalt frchtet die Urteile, die sehr hart sein werden. --> Relativsatz

Weiters kann 'das' auch einfach ein Artikel sein. In dem Fall steht 'das' vor einem Nomen.
Beispiel:
Das Schwimmbecken ist neu.
Ich besuchte das neue Hallenbad.
Es zeigte ihnen das schnellste Auto der Welt.


Weitere Beispiele mit Erklrungen:

1. Das Auto, das(s) um die Ecke bog, sah sehr neu aus.
Durch die Fragen fr Objektsatz, Konsekutivsatz und Finalsatz komme ich nicht auf 'das(s) um die Ecke bog' als Antwort. Ich kann auch nicht dieses 'das(s)' durch damit ersetzen. Das Auto, damit um die Ecke bog, sah sehr neu aus. Das ist kein gutes Deutsch. Wir knnen das 'das(s)' aber durch welches ersetzen. Das Auto, welches um die Ecke bog, sah sehr neu aus. Also schreibt man das 'das(s)' hier mit einem s.
Richtig heit es also: Das Auto, das um die Ecke bog, sah sehr neu aus.

2. Ich sehe das Auto, das(s) sehr schnell fhrt.
Frage ich hier nach dem Objekt des Satzes (mit Wen? Was?), so erhalte ich als Antwort: Das Auto(, das(s) sehr schnell fhrt.) - aber nicht nur den Gliedsatz: das sehr schnell fhrt. Auch der Versuch, nach dem Gliedsatz mit 'Mit welcher Folge' oder 'Zu welchem Zweck?' zu fragen, scheitert. Wir knnen dieses das(s) auch nicht durch 'damit' ersetzen. Versuchen wir allerdings zu fragen 'Welches Auto?', dann erhalten wir als Antwort genau den Gliedsatz. Wir sehen auerdem, dass wir dieses 'das(s)' durch 'welches' ersetzen knnen. Deshalb liegt hier ein Relativsatz vor, der sich auf das Auto bezieht.
Richtig ist also: Ich sehe das Auto, das sehr schnell fhrt.

3. Ich sehe, das(s) das Auto sehr schnell fhrt.
Probieren wir hier, das 'das(s)' durch 'welches' zu ersetzen, sehen wir gleich, dass das nicht funktioniert. Wir knnen das 'das(s)' auch nicht durch 'damit' ersetzen. Wir knnen aber versuchen, die Frage zu suchen, mit der wir den Gliedsatz als Antwort erhalten. Wir sehen, dass wir nach dem Objekt fragen. Es liegt ein Objektsatz vor. --> dass
Richtig lautet der Satz also: Ich sehe, dass das Auto sehr schnell fhrt.

4. Ich frchte, das(s) das Auto die Kurve mit dieser Geschwindigkeit nicht schaffen wird.
Wir probieren es hier mit dem Trick von oben: Wir ndern das 'wird' in 'werden'. Damit wir nun einen richtigen Satz erhalten, mssen wir 'das Auto' ndern. Wir brauchen hier ein Wort im Plural. zB: die Autos
--> Ich frchte, dass die Autos die Kurve mit dieser Geschwindigkeit nicht schaffen werden.
Wir mussten also nur ein Wort im Gliedsatz ndern. Daher schreiben wir 'das(s)' so: dass
Welcher Gliedsatz liegt nun genau vor? Es ist ein Objektsatz. Warum?
Richtig heit es also: Ich frchte, dass das Auto die Kurve mit dieser Geschwindigkeit nicht schaffen wird.

5. Ich winke und deute dem Autofahrer, das(s) er die Geschwindigkeit reduziert.
Wir versuchen, dieses 'das(s)' durch 'welches' zu ersetzen. Das gehlt aber nicht. Probieren wir es aber mit 'damit' sehen wir gleich, dass das funktioniert: Ich winke und deute dem Autofahrer, damit er die Geschwindigkeit reduziert.
Es liegt daher ein Finalsatz vor.
Richtigerweise lautet der Satz also: Ich winke und deute dem Autofahrer, dass er die Geschwindigkeit reduziert.

6. Zu meiner Erleichterung bremst das Auto, das(s) ich aus der Nhe betrachtet fr einen Audi A6 halte.
Wir probieren es hier einmal damit, einfach das Bezugswort fr den Gleidsatz zu ndern. Hier bezieht sich der Gliedsatz auf das Auto (Welches Auto?). Was passiert, wenn wir statt 'bremst das Auto' einfach 'bremsen die Autos' schreiben? Dann lautet der Satz ganz einfach: Zu meiner Erleichterung bremsen die Autos, die ich aus der Nhe betrachtet fr Audi A6 halte.
Daher liegt ein Relativsatz vor.
Richtig heit es also: Zu meiner Erleichertung bremst das Auto, das ich aus der Nhe betrachtet fr einen Audi A6 halte.

7. Das Auto bremst (so) stark, das(s) sogar die Reifen quietschen.
Wir knnen uns hier wieder die Fragen stellen. Mit welcher Frage erhalten wir den Gliedsatz? Logischerweise sehen wir, dass es sich um kein Objekt handelt. Es ist auch kein Zweck. Aber es ist die Folge des Bremsens. Daher liegt ein Konsekutivsatz vor.
Richtig lautet der Satz: Das Auto bremst (so) stark, dass sogar die Reifen quietschen.

8. Das(s) neue Bett war sehr gemtlich, obwohl es kleiner als das alte Bett war.
Wir sehen, dass der eigentliche Gliedsatz 'obwohl es kleiner als das alte Bett war.' ist. 'Das(s) neue Bett war sehr gemtlich,' ist der Hauptsatz - das Verb 'war' steht direkt nach dem Subjekt (das(s) neue Bett) an zweiter Stelle. Hauptstze werde eigentlich nicht von 'dass' oder 'das' eingeleitet. Es handelt sich hier um einen Artikel.
Richtig heit es also: Das neue Bett war sehr gemtlich, obwohl es kleiner als das alte Bett war.


7.3 als - nachdem

Bei als bzw nachdem machen immer wieder einige Fehler, was die jeweilige Zeitstufe betrifft.

'Als' verlangt nach einem 'gleichzeitigen' Verb.
Beispiel:
Als die Sonne aufging, fuhr er gerade zur Arbeit.
Sowohl im Gliedsatz als auch im Hauptsatz liegt das Verb in derselben Zeitstufe (hier: Prteritum) vor.

'Nachdem' verlangt hingegen nach einem 'vorzeitigen' Verb.
Beispiel:
Nachdem ich mich im Internet informiert hatte, schrieb ich das Referat.
Whrend wir im Hauptsatz das Prteritum als Zeit verwenden, liegt im Gliedsatz das Plusquarmperfekt vor. Das, was wir im Gliedsatz beschreiben, ist schon vorher passiert.


8. Beispiele

Da man sich bekanntlich Dinge dann am besten merkt, wenn man sie 'selbst' einmal gemacht hat, habe ich hier ein paar bungsbeispiele gesammelt.


8.1 Gliedstze

Welcher Gliedsatz liegt vor?


Als ich studierte, arbeitete ich oft bis in die Nacht hinein.

Ich mag gedichte.com, weil es das beste Forum ist.

Ich wei, welcher Film heute im Kino luft.

Wer an mir zweifelt, zweifelt an unserem Projekt, meine Herren.

Whrend manche von sich berzeugt sind, fehlt es anderen an Selbstbewusstsein.

Obwohl manche dieser Stze Sinn ergeben, trifft das nicht auf alle zu.

Dieser Satz macht keinen Sinn, weil ich es so sage.

Ich lese jetzt erst das Buch, das ich schon seit drei Monaten lesen wollte.

Ich fahre nach Italien, damit ich mich erholen kann.



8.2 Beistriche

Setze die Beistriche!


Nachdem ich eine halbe Stunde versucht hatte gab ich schlielich auf.

Weil der Hund bellte konnte ich nicht schlafen sodass ich stattdessen Mathematik lernte.

Obwohl es gute Bcher gibt lesen manche lieber nur schlechte.

Ich wei nicht ob das Buch das du mir da zeigst gut ist weil ich es nicht gelesen habe.

Auch wenn du deine Frage fers wiederholst bekommst du von mir trotzdem keine andere Antwort weil ich der Meinung bin dass ich bereits alles gesagt habe.

Whrend die meisten Kinobesucher aufmerksam der Handlung des Films der im Jahre 2005 von Tarantino gedreht wurde folgten strten drei Besucher die Filmvorfhrung indem sie Popcorn auf die anderen warfen.

8.3 dass - das


Das(s) Auto, das(s) dort steht, gehrt dem Besitzer des rtlichen Hallenbads, das(s) vom Brgermeister im Jahr 2004 eingeweiht wurde, das(s) die Brger des Dorfes, da(s) seit 1612 existiert, nicht mehr zum Schwimmen ins Nachbardorf, das(s) seit 1734 existiert, fahren mssen.

Ich wei zwar, das(s) du manchmal heimlich das Auto deiner Schwester, das(s) sie zum 20. Geburtstag von ihrer Oma geschenkt bekommen hat, verwendest, aber ich war erstaunt, das(s) du ihr es bis jetzt verschwiegen hast.

Das Gesicht, das(s) mir auf einem Plakat so bekannt vorkam, habe ich schon einmal in der Werbung gesehen.