Ich lege meine Hände in die Deinen,
ich spüre deine Haut,
deine Sinnlichkeit,
Du legst deine Hände in die Meinen,
und wir fliegen in die Unendlichkeit.

Ich sehe in deine Augen,
so tief,
so rein,
so klar,
ich sehe mich selbst in deinen Augen,
wie in einen Spiegel,
unrealistisch wunderbar.

Ich höre ein flüstern aus deinen Lippen
einen sanften leisen Ton,
ich sehe wie deine Lippen Worte formen,
so warm,
so tief,
versinken zwischen Traum und Wirklichkeit,
leben im Gefühl,
der Zusammengehörigkeit.

Ich spüre deinen Atem auf meiner Haut,
die Wärme deiner Leidenschaft,
ich fühle den Rhythmus deines Herzens,
Schlag auf Schlag,
Schlag auf Schlag.

Ich spüre wie deine Lippen die Meinen berühren,
ich fühle deine Sensibilität,
ich genieße das Kribbeln,
das sich in mir breit macht,
ich schmecke dich,
ich fühle Gefühle wie Feuer in mir entfacht.