Thema: Weine

  1. #1
    sarna Guest

    Weine

    Entschuldige Dich nicht

    weine

    die Tränen
    wissen ihren Grund

    auch die Wut
    die in deiner Stimme bebt
    weiß um ihr woher

    lass uns hören
    was so lange schwieg

    .
    Geändert von sarna (10.08.2013 um 15:35 Uhr) Grund: Korr.

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2011
    Beiträge
    340
    Hallo sarna,

    du hast völlig Recht - Tränen müssen fließen können.
    Werden sie zu lange unterdrückt, verwandeln sie sich vielleicht
    in Eiskristalle - zu kalt, zu fest, um an die Oberfläche zu kommen.

    Ein kleiner Änderungsvorschlag:

    die Tränen
    kommen aus gutem Grund

    (Da schwingt eine gewisse Doppeldeutigkeit mit.)

    Mir gefällt die kanppe Form sehr gut,
    denn es wird alles Wichtige ausgedrückt!

    Viele liebe Grüße

    sommervogel

  3. #3
    sarna Guest
    Hallo wintervogel,

    dein Veränderungsvorschlag - als ein Satz, oder einzelner Gedanke gefällt mir sehr gut, weil seine Doppelduetigkeit ihm gewisse Tiefe verleiht, doch ich kann ihn in dieser Form leider nicht in die Melodie meines Gedichts gut einbringen und auch die ihm folgende Aussage würde sich mit ihm nicht gut verbinden können..
    Trotzdem danke ich dir für diese Anregung, für dein Lob und für die ineressante und poetische Rückmeldung zum Inhalt!

    L.G. sarna

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.483
    Hallo sarna,

    Weinen empfand ich auch immer als befreiend. Manche schämen sich ihrer Tränen. Ihnen möge dein Gedicht zur Ermutigung dienen!

    "Die Tränen wissen ihren Grund" finde ich ebenfalls nicht so gelungen, impliziert es doch, dass Tränen ein Bewusstsein hätten. Mein Vorschlag: "Die Tränen haben ihren Grund". Auch die Wut hat natürlich kein eigenes Bewusstsein. OK, man könnte diese Bilder unter dichterischer Freiheit verbuchen, aber so recht behagt mir das nicht.

    Ansonsten gern gelesen.

    Lieben Gruß
    Halbe Frau
    El sueño va sobre el tiempo
    Flotando como un velero
    Nadie puede abrir semillas
    En el corazón del sueño

    Camarón de la Isla

  5. #5
    sarna Guest
    Ja, genau aus dieser ermutigenden inneren Haltung heraus schrieb ich dieses Gedicht, Halbe Frau, - ich freue mich, dass du es auch so empfangen hast!

    Solche Situation erlebte ich mal real - gegnüber meiner plötzlich an Krebs erkrankten Freundin. Sie schämte sich ihres Weinens und ich ermutgte sie, es einfach zu tun. In ihren Tränen sah ich dieses "Wissen um die Gründe" ihres Leidens, sie waren damit gefüllt, und dieses Wissen sprach durch sie. Auch die bebende Wut in ihrer Stimme enthielt dieses Wissen und sprach es aus. Da es dadurch sichtbar und hörbar wurde, brachte es ihr ein wenig Erleichterung und schaffte auch tiefere Nähe zwischen uns, die ihr etwas Kraft gab. Deshalb ist diese Formulierung für mich stimmig und ich lasse sie so stehen.

    Danke trotzdem für diese Anregung, die mir meine Motive bewusst machen ließ.

    L.G. sarna

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Ich weine...
    Von Lamp im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.07.2008, 20:51
  2. ich weine...
    Von vivimaus im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.06.2006, 12:44
  3. -Ich weine-
    Von Kleine1986 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.03.2004, 20:36
  4. weine!
    Von lopafoev im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.02.2004, 23:30
  5. Ich weine
    Von Fate im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 03.08.2001, 19:09

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden