1. #1
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    in Freiburg i. Brsg. lebend
    Beiträge
    7

    Geburtenkontrolle bei Stromausfall? (Schlimmerick)

    Liegt beim Powercut im Dunkeln ganz Manhattan,
    schunkeln wilder sie im Lift als in den Betten.
    Nachher schweigen sie zwar listig,
    doch verrät uns die Statistik,
    was bei Licht beseh'n sie sonst vermieden hätten.

  2. #2
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    Wolke 7 3/4 oder 9 1/2, je nach Wetterlage
    Beiträge
    621
    Hallo, Klaus Geis,

    ich finde es originell, das geheimnisvolle Ansteigen der Geburtenrate nach Stromausfällen mittels (Sch)Lim(m)erick zu verdichten. Entlockte mir ein kräftiges Schmunzeln. Wie heißt es doch so schön: Im Dunkeln ist gut munkeln. ^^

    Das Gedicht besitzt zwar gelungenen, augenzwinkernden Humor - nur leider ist es kein Limerick. Beim Limerick kommt es nicht auf die Optik an, sondern auf einen ganz bestimmten Rhythmus, die spezielle "Limerickmelodie".

    Ich zeige das mal auf, in Ordnung?

    Liegt im Dunkeln das ganze Manhattan,
    schunkelt's wilder im Lift als in Betten.
    Nachher schweigen sie listig,
    doch verrät die Statistik,
    was im Hellen sie nie getan hätten.

    Im letzten Vers musste ich ein wenig "betonungsbiegen", was aber im Limerick, sofern die "Melodie" erhalten bleibt, durchaus zulässig ist, ebenso wie z. B. auch originelle, ungewöhnliche Reime.

    x= unbetonte (schwach betonte) Silbe
    X= betonte (stark betonte) Silbe

    So sieht das übliche "Muster" des Limericks aus:

    (x)xXxxXxxX(x)
    (x)xXxxXxxX(x)
    (x)xXxxX(x)
    (x)xXxxX(x)
    (x)xXxxXxxX(x)

    Die von mir in Klammern gesetzten Silben können auch weggelassen werden. Ausführlichere Informationen gibt es z. B. bei Wikipedia. Zwar kann ich hier keinen Link einfügen, aber wenn du in deine Suchmaschine das Stichwort Limerick eingibst, findest du eine Menge darüber. Hier im Forum kannst du über die Suchfunktion aber auch einiges darüber finden.

    Ich habe deinen Limerick nur deshalb ein wenig "modifiziert", damit er wie ein typischer Limerick klingt. Um den Unterschied zu verdeutlichen, markiere ich mal hier in beiden Fällen die betonten Silben fett. Wenn du sie dann mit entsprechender Betonung laut liest, wird's gut erkennbar.

    Liegt beim Powercut im Dunkeln ganz Manhattan,
    schunkeln wilder sie im Lift als in den Betten.
    Nachher schweigen sie zwar listig,
    doch verrät uns die Statistik,
    was bei Licht beseh'n sie sonst vermieden hätten.

    "Limerickbetont": Die unterstrichenen Silben entstehen durch eine bestimmte Regel - im Deutschen sind drei unbetonte Silben hintereinander im Metrum eines Gedichts nicht möglich. Daher wird in solchen Fällen immer die mittlere angehoben, d. h. betont (gewissermaßen eine "Teilanhebung", nicht so stark wie eine betonte Silbe).

    Zwar hast du ein sauberes, trochäisches Betonungsmuster , aber es entspricht nun mal nicht den Regeln:

    (Liegt beim Powercut im Dunkeln ganz Manhattan,
    schunkeln wilder sie im Lift als in den Betten.
    Nachher schweigen sie zwar listig,
    doch verrät uns die Statistik,
    was bei Licht beseh'n sie sonst vermieden hätten.)

    Liegt im Dunkeln das ganze Manhattan,
    schunkelt's wilder im Lift als in Betten.
    Nachher schweigen sie listig,
    doch verrät die Statistik,
    was im Hellen sie nie getan hätten.

    Für einen richtig "guten" Limerick dürften natürlich "schunkelt's, Nachher, getan" da nicht so stehen. Allerdings kann man das machen, verboten ist es nicht, nur eben nicht wirklich gut.

    Will der Klaus hier nen (Sch)Lim(m)erick schreiben,
    darf er's lustig und kunterbunt treiben,
    doch damit es sich lohnt,
    soll es, richtig betont,
    schon beim Limerick-Klangmuster bleiben.

    Ich hoffe, mein Kommentar ist nützlich für dich. Gerne gelesen und kommentiert.

    LG,

    Melete
    Geändert von Melete (29.09.2013 um 10:56 Uhr) Grund: Ergänzung.
    Freiwillige Selbstverpflichtung 3:1

    Ich habe jetzt genau das richtige Alter. Muss nur noch herausbekommen, für was.

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2018
    Beiträge
    183
    Hallo Klaus,
    die technische Seite wurde schon besprochen, aber die Idee und die Wortwahl ist der Hammer.
    Ich mag dein Schlimmerick sehr.
    LG amanda

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    8.684
    Wenigstens ist noch auf die Statistik Verlass. Sonst könnten wir uns ja völlig hemmungslos mehr auflösen als man dafür denn selbst im Fahrstuhl immer noch Bedürfnisse erwartet. Ohne eben mal völlig Blindflug vorzutäuschen, was dem Gefühl wohl am nächsten kommt.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Der Stromausfall
    Von almebo im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.05.2014, 10:09
  2. Stromausfall
    Von Lemonhead im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.03.2006, 10:41

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden