1. #1
    Registriert seit
    Sep 2001
    Beiträge
    41
    Schlaflos- dank dir!

    Immer, wenn ich im Bett liege,
    sehe ich dein Gesicht vor mir.
    Ich kann nicht mehr einschlafen,
    habe Angst, dir in meinen Träumen wieder zu begegnen.
    all die Demütigungen noch einmal zu erleben.
    Ich habe die Schuld bei mir gesucht.
    Damals.
    Heute weiß ich es besser.
    Die Erinnerungen kommen immer wieder hoch:

    Der Außenwelt spieltest du den sorgevollen und netten Vater vor,
    doch wenn alle Fenster und Türen verschlossen waren,
    zeigtest du mir dein wahres Gesicht.
    Ich traute mich nie, etwas zu sagen,
    als du dir schnell und hektisch die Kleider vom Leibe gerissen hast,
    um dann wie ein gefräßiger Löwe auf seine Beute zu springen.
    Ich wehrte mich nicht, habe dich nie abgehalten,
    geschweige denn um Hilfe geschrien.
    Wenn du fertig warst,
    und mich weinend auf dem Bett liegend sahst,
    hast du mir nur lächelnd über den Kopf gestrichen.

    Ich habe die geglaubt, als du am nächsten Tag meintest,
    du könntest nichts dafür.
    Du warst schließlich krank im Kopf und so war es nicht deine Schuld.
    Ich hätte dich davon abhalten sollen.

    Damals dachte ich so.
    Heute bin ich nicht mehr so kurzsichtig.
    Ich weiß, dass es deine Schuld war.

    Ich möchte endlich wieder schlafen können, ohne all die Angst.
    Ich möchte endlich wieder ohne Licht mich ins Bett legen können.
    Ich möchte endlich wieder, ohne dein Gesicht vor mir zu sehen, einen neuen Tag beginnen.
    Ich möchte endlich wieder glücklich sein.

    Irgendwann
    werde ich all die wieder tun können.
    Irgendwann
    kommt dieser Tag.
    Bis dahin kann ich nur hoffen, dass du dafür bestraft wirst.
    Irgendwann.

    ------------
    mein,so finde ich,bestes Gedicht!

    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen, es scheint zwar leer, doch es mildert die Stöße des Lebens!

    Alles Liebe,die aerztin

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2001
    Beiträge
    1.031
    liebe aerztin,
    ich habe dein gedicht gelesen --- und mir ist übel --- es ist mir als ob eine faust in meinen magen gefahren wäre --- meine güte, hast das DU erlebt? musstest DU das erleben?
    ich denke, derartiges gehört zu den abscheulichsten dingen, die menschen anderen menschen antun können - es ist nämlich nicht nur eine körperliche qual, sondern vorallem eine unheimliche seelische demütigung, erniedrigung --- und mit jedem stoß wird eine stück deiner selbstachtung, deiner selbstachtung, deiner würde zerstört ---
    wenn es da wirklich um dich gehen sollte, liebe aerztin, wünsche ich dir, viel kraft für deinen weiteren weg .... denn ich aus deinem gedicht spricht, dass du bereits ein ganz schönes stück weitergegangen bist, dass du dich von der täterrolle in die er dich drängen wollte, verabschiedet hast und nun dazu stehen kannst, dass er der täter und DU das OPFER warst, weil du kind warst, weil du schwächer warst, weil er der mensch war, den man als tochter von natur aus vertraut und liebt und automatisch annimmt, dass man nur selber schlecht und schuld sein kein ....
    ich wünsche dir, dass du irgendwann zu dem punkt kommen kannst, wo du dich dann auch aus der rolle des opfers verabschieden kannst und erkennst, dass es einfach so sein hatte müssen .... weil es dein leben ist, genauso wie es ist .... weil du dir selber lange vor deiner geburt diese aufgaben ausgesucht hast um zu wachsen, zu lernen .... ich wünsche dir von herzen, dass du deine aufgaben, die diese hölle mit sich brachten in diesem leben lösen kannst ... und trotz allem dein herz wieder öffnen kannst, vertrauen lernst, lieben lernst - vollen herzens .....
    das wünsche ich dir - und noch vieieieiel mehr.
    gott segne dich!

    ps: wie auch immer, du hast dieses gedicht jedenfalls wunderbar formuliert, sehr einfühlsam, sehr echt ....
    auch wenn es weh tut sich in sowas hineinzufühlen!!!!!!
    doch jedes wort von dir holt mich in dein schlafzimmer und ich habe eine unglaubliche wut in mir auf ihn, der sich VATER nennt!!!!!!!!!!!!!!!!
    alles liebe,
    schatzkammer

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.300
    Das Gedicht ist wirklich sher schön, zugleich ist es aber sehr schrecklich. Wenn du das selber erlebt hast, bewundere ich deinen Mut, dass du es aufschrieben konntest.
    Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.
    gez.:Hexchen

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    302

    Und der Schmerz lässt irgendwann doch nach..

    ... auch wenn du es jetzt vielleicht noch nicht glauben kannst, irgendwann wirst du lernen IHM zu verzeihen, und damit all das Geschehene, all das Grässliche, all diesen Schmerz loszulassen, IHN loszulassen und dann wirst du frei sein, erst dann wirst du jeden Tag so beginnen und leben können wie du es dir jetzt noch wünscht.

    Ich spreche aus Erfahrung und schicke dir aus meinem tiefsten Herzen diese Kraft, diesen MUT und diese Eigenliebe um eines Tages dastehen zu können und zu wissen, jetzt bist DU frei in Gedanken und Gefühlen. Es ist zu schaffen, ich habe es auch geschafft und Du liebe Ärztin wirst es auch schaffen. DU bist "nur" das Opfer, er wird die Schuld tragen müssen und DU hast nur das beste verdient.

    Ich wünsche dir ausserdem noch Menschen die dir in deinem Schmerz und in deiner Verarbeitungsphase beistehen und dich annehmen und festhalten, auffangen und trösten, solange dieser Prozess auch dauern wird, denn diesen Rat möchte ich dir noch gerne geben wenn ich darf, reden, reden, reden, lindert und hilft!!!!!

    Von Herzen alles Liebe
    DL
    Die eigentlichen Geschenke des Lebens werden zumeist in der Stille überreicht.
    Freundschaft und Liebe,
    Geburt und Tod,
    Freude und Schmerz,
    Blumen und Sonnenaufgänge.
    Und das Schweigen;
    als eine tiefe Dimension
    des Verstehens!

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2001
    Beiträge
    203
    also, dein gedicht gefällt auch mir sehr gut. über den inhalt muss ich ja nix mehr sagen, ich bin da natürlich der meinung der anderen.
    an schatzkammer: meinst du das wirklich ernst, dass sich jeder seine "aufgaben", wie du das nennst, selbst aussucht? glaubst du da ernsthaft daran?? meiner meinung nach, dürfen viele sachen überhaupt nicht passieren, auch wenn wir noch so daran wachsen können!

  6. #6
    Registriert seit
    Sep 2001
    Beiträge
    41

    Sorry!

    Das Gedicht beruht zum Glück NICHT auf eigenen Erfahrungen,vielleicht hätte ich es besser darunter geschrieben,tut mir leid.
    Aber danke trotzdem für eure tollen Ratschläge.
    Es war falsch,ein solches Gedicht zu schreiben,meine Eltern haben sich sehr aufgeregt.
    Ich habe nicht darüber nachgedacht,dass es Konsequenzen hätte geben können,wenn ich das Gedicht irgendwo vorlese oder ähnliches.(hab ich zwar nicht gemacht,aber trotzdem!)
    Trotzdessen,wie blöd das auch klingen mag,bin ich "stolz" auf mich,dass ich es fertig gebracht habe,ein solches Gedicht zu schreiben...es war irgendwie eine Herausforderung..
    nunja in Zukunft schreibe ich nur noch Gedichte,die auf eigenen Erfahrungen beruhen...
    trotz allemanke!

    bye bye
    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen, es scheint zwar leer, doch es mildert die Stöße des Lebens!

    Alles Liebe,die aerztin

  7. #7
    Registriert seit
    Sep 2001
    Beiträge
    1.031
    ...nein! ich finde nicht, dass du nur noch über dinge schreiben sollst, die dir höchstpersönlich widerfahren sind - wo kämen denn dann die vielen wundervollen gedichte, romane, opern der ganzen welt her. glaubst du wirklich, dass die autoren ALLES selber erlebt haben?????
    ich nicht - und ich finde, du kannst in der tat sehr stolz auf dich sein, wenn es dir gelungen ist, dich derart in eine andere person hineinzuversetzen, dass du die worte gefunden hast, die uns alle so sehr angesprochen haben...
    ich finde, mach nur weiter so ... auch wenn ich deine eltern verstehe, da es sich hier wirklich um ein SEHR heikles thema handelt .... schreib das nächste mal einfach drunter ..... "fantasy" .....
    alles gute noch für dich und liebe grüsse,
    alles liebe,
    schatzkammer

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Kein Kain, kein Babel, kein Gott
    Von carlino im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.06.2011, 05:33
  2. Elisabeth Plessen: Dank dir dank euch
    Von bootylicious im Forum Bibliothek - Interpretationen und Gespräche
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.2011, 21:25
  3. KEIN Liebesgedicht
    Von Shadowlady im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.01.2007, 21:02
  4. Ich vermisse dich (Kein normales Liebesgedicht)
    Von Endil Taylor im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.09.2006, 16:18
  5. Sehnsucht (kein Liebesgedicht)
    Von AvaNelly im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.08.2004, 16:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden