Das war mal dein Betrieb. Heut ist er weg,
gehört dem Boss da mit dem dicken Wagen.
Der kennt die Börse, höchstens noch den Scheck,
den er dir reicht, und du darfst danke sagen.

Dein Unternehmer geht flott über Leichen,
für den bist du ein dreckiger Prolet.
Was der dir löhnt, muss doch zum Leben reichen!
Sonst sitzt du fest und jammerst aufs Diät.

Denk mal zurück ein Stück und denk mal klar.
Du hattest Arbeit, alles war im Lot. Und nun?
Sag bloß, und das ist alles nicht mehr wahr?
Ach nee. Mit Köpfchen hat das kaum zu tun.

Sag nichts. Ich kann mir denken, was da war.
Zu leicht kann man den klügsten Kerl verwirren.
Wenn ich dich sehe, wird mir manches klar.
Versteh ja, jeder Mensch kann sich mal irren.

Doch jetzt ist Zeit, dass du der Klügre wirst.
Dass du begreifst, wie sehr man dich bescheißt.
Und dass du dich nicht wieder so verirrst.
Ich mein ja bloß. Ich sag‘s dir, dass du’s weißt.