Prolog:
Pandoras diese eine Stadt, erbaut durch Menschenhände und verfeinert durch die Kunst der Elben.
Reichtum und Wohlstand waren hier einst Zuhause.
Doch die Alten Feinde, nur noch bekannt aus den Mythen, einst verbannt in das Exil, bekamen davon Wind. Der ganze Abschaum, des Höllenfürsten Arramas, fiel in diesen Tagen in unser Land ein. Gier auf Ländereien,Zerstörung und Reichtum prägte in diesen Tagen den Verstand dieser Bastarde.
Die Gier zu töten. Orks, Hexen wie Trolle und die kleinere Dämone marschierten in einer unglaublichen Anzahl, in einem Heer von wohl Hunderttausenden in unser Land ein.
Wir die Menschen, Zwerge und Elben sowie unsere Magier waren dieser Übermacht nicht gewachsen. Unaufhörlich fielen Dörfer wie Städte dem Bösen zu.
Unaufhörlich fielen die Streiter des Guten, im Ehrenvollen Kampf um ihr Hab und Gut.
In diesen Tagen verloren wir fast die Hälfte unserer Ländereien. Als die Armee der Hölle, nun vor unserer Hauptstadt Pandoras standen, wurde uns klar: Wir müssen sterben, aber nicht ohne Würde.
Die Armee des Bösen, belagerte Pandoras Tagelang. Viele sind schon an Hunger und Seuchen gestorben und Tausende in der Schlacht. Nun fielen sie ein, der Widerstand war gebrochen, das Massaker nahm seinen Lauf.