Seite 1 von 3 123 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2013
    Beiträge
    229

    Taras Bulbas Spekulation über Spekulationen

    Sehr geehrtes Moderatoren-Team,

    ich möchte folgende Beschwerde des Moderators Taras Bulba zurückweisen:

    http://www.gedichte.com/threads/1885...221#post902221

    In der zitierten "Ermahnung" Herrn Bulbas geht es um diese Zeile aus den Nutzungsbedingungen:
    Reaktionen auf Anweisungen der Moderation. Hierfür ist die Moderationsrubrik oder die PN-Funktion zu nutzen.
    Da mir also nach den Bestimmungen untersagt wurde, dies an Ort und Stelle zu tun, so möchte ich es hier nachholen. Den zitierten Kommentar habe ich nunmehr aus dem Thema gelöscht. Ich halte seine Anweisung zwar für ungeschickt, weil ich mich in meiner Stellungnahme um die Klarstellung einer missverständlichen Äußerung dem Autor gegenüber (und nicht dem Moderator) bemüht habe. Ansonsten könnte jeder nachfolgende Kommentar als "Reaktionen auf Anweisungen der Moderation" verstanden werden, z.B. gerade auch dann, wenn ein Spamming anschließend unterbleibt. Denn dies kann ebenfalls als eine "Reaktion" verstanden werden.

    Ich bitte dazu um Klarstellung von dritter Seite, da ich Herrn Bulba in dieser Sache nicht als neutral erachte.

    Zitat Zitat von James Blond Beitrag anzeigen
    Sehr geehrter Herr Bulba,

    wo bitte habe ich "Spekualtionen über den Autor " geäußert?

    Wenn ich schreibe, dass ein alter Giftsack seine letzte Tinte verspritzt, dann bezieht sich das allein auf den Eindruck, den ein Autor mit diesem Gedicht zu erzeugen bemüht ist. Ich möchte damit über den Autor, von dem ich nichts als sein Pseudonym kenne, keinerlei Spekulation geäußert haben.

    Außerdem hätte ich von Ihnen gerne gewusst, welche Spekulation es beinhaltet, wenn ich schreibe, dass "jemand mit letzter Tinte sein Gift verspritzt"? Etwa seinen baldigen Tod?

    Bleiben Sie doch bitte auf dem Boden, Herr Bulba!

    mfG
    JB
    Mit freundlichem Gruß

    JB
    Meine Sandburg, die ist fein -
    Deine tret ich besser ein!

  2. #2
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    4.281
    Hallo,

    Ich hätte in der Situation dasselbe wie Taras Bulba gemacht. Dein erster Betrag ist ganz klar beleidigend:

    Ein alter Giftsack verspritzt hier seine letzte Tinte [...]
    Auch wenn ich nicht abgeneigt bin, dir hinsichtlich der Qualität des kritisierten Textes inhaltlich zuzustimmen, ist die Wortwahl hier eine klare Netiquettenverletzung. Dem Hinweis von Taras Bulba bezüglich dieser Beleidigung schließe ich mich an.

    Auch wenn du hier in diesem Faden schreibst:
    Ich halte seine Anweisung zwar für ungeschickt, weil ich mich in meiner Stellungnahme um die Klarstellung einer missverständlichen Äußerung dem Autor gegenüber (und nicht dem Moderator) bemüht habe.
    ist dies mE keinesfalls ersichtlich. Warum sprichst du im anderen Faden dann Taras Bulba an, den Moderator, wenn du eigentlich die Angelegenheit mit dem Autor klären wolltest? Das ergibt für mich wenig Sinn und ich hätte es auch als Reaktion auf einen moderativen Hinweis gesehen.

    Sehr geehrter Herr Bulba,

    wo bitte habe ich "Spekualtionen über den Autor " geäußert?

    [...]

    Bleiben Sie doch bitte auf dem Boden, Herr Bulba!
    Durch das direkte Anreden von Taras Bulba ist es für mich eine Reaktion auf Taras Bulbas moderativen Hinweis. Genau dafür hast du von Taras Bulba auch die Ermahung bekommen, die im Ermessen des Moderators liegt. Die Ermahnung ist hier meines Erachtens durchaus gerechtfertigt, da wir nicht zum ersten Mal auf diese Regelung aufmerksam machen und diese Regel auch nicht erst seit gestern existiert. Auch der Tonfall, insbesondere im letzten von mir zitierten Satz, lässt mE sehr zu wünschen übrig.
    Es ist einfach störend, wenn Fäden dann zu Diskussionen zwischen einem User und der Moderation verkommen, und eigentlich nichts zum Gedicht gesagt wird. Daher finden wir es besser, wenn Hinweise und Rückmeldungen zu moderativen Anmerkungen nur hier in der Moderationsrubrik oder persönlich an einen Moderator per PN erfolgen.

    So sehe ich die Sache.
    LG,
    maXces (Moderator)

    Anmerkung:
    z.B. gerade auch dann, wenn ein Spamming anschließend unterbleibt. Denn dies kann ebenfalls als eine "Reaktion" verstanden werden.
    Wie darf ich das verstehen? Wenn nicht gespammt wird, ist das eine Reaktion und somit verboten? Unter Reaktion fällt für uns eine Antwort, die sich eben auf die moderative Anmerkung bezieht.

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2013
    Beiträge
    229
    Zitat Zitat von maXces Beitrag anzeigen
    Anmerkung:

    Wie darf ich das verstehen? Wenn nicht gespammt wird, ist das eine Reaktion und somit verboten? Unter Reaktion fällt für uns eine Antwort, die sich eben auf die moderative Anmerkung bezieht. [/I]
    Leider hat es die Moderatorenschaft unterlassen, in ihren Bestimmungen genauer zu definieren, was sie unter einer "Reaktion" verstehen möchte. Für mich fällt unter Reaktion jegliches Verhalten, dass von der Anweisung beeinflusst wurde und nicht allein solches, dass sich direkt - explizit - darauf bezieht. Wenn man aber die Begriffe im Nachhinein zu seinen Gunsten auslegt, sollte man daraus besser keine Ermahnung ableiten, sondern gegebenenfalls seine Bestimmungen überarbeiten.


    Zitat Zitat von maXces Beitrag anzeigen
    [I]Warum sprichst du im anderen Faden dann Taras Bulba an, den Moderator, wenn du eigentlich die Angelegenheit mit dem Autor klären wolltest? Das ergibt für mich wenig Sinn und ich hätte es auch als Reaktion auf einen moderativen Hinweis gesehen.
    Durch das direkte Anreden von Taras Bulba ist es für mich eine Reaktion auf Taras Bulbas moderativen Hinweis. Genau dafür hast du von Taras Bulba auch die Ermahung bekommen, die im Ermessen des Moderators liegt.
    Für mich ergibt es wenig Sinn, wenn ich als Angesprochener auf den Hinweis nicht geantwortet hätte. Sollte ich denn so tun, als hätte ich hin übersehen? Ich habe ja im Folgenden Herrn Bulbas Bitte, von "Spekualtionen über den Autor" abzusehen, dahingehend entsprochen, dass ich erklärt habe, es ginge mir nicht um den Autor, sondern um den Eindruck, den er mit seinem Gedicht vermittelte. Dies ist zugleich auch eine Erweiterung und Verdeutlichung meines Kommentars an den Autor des Gedichts.

    Anderenfalls würde es bedeuten, dass kein Benutzer das Recht hat, seine Kommentare innerhalb des Stranges auch gegen Moderatoren zu verteidigen. Soll hier denn in absolutistischer Manier moderiert werden?

    Zitat Zitat von maXces Beitrag anzeigen
    Die Ermahnung ist hier meines Erachtens durchaus gerechtfertigt, da wir nicht zum ersten Mal auf diese Regelung aufmerksam machen und diese Regel auch nicht erst seit gestern existiert.
    Ich wurde bisher noch nicht auf diese Regelung angesprochen und ich habe sie in den Fäden, die ich bisher verfolgt habe, auch nicht gefunden. Nach der jetzt gestarteten Suche wurde aufgrund von Punkt I.2. von Herrn Bulba zuletzt am 15.10.2013 gegen den Teilnehmer "Elektra" eine Verwarnung ausgesprochen. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch kein Mitglied in diesem Forum. Man kann nicht von mir nicht erwarten, dass ich die zehnjährige Moderationskorrespondenz bis in die Gründerjahre zurückverfolge, bevor ich mich an eine Entgegnung wage.
    Wenn aber die weitaus erfahrenere Moderation sich der Gefahr bewusst ist, dass Ihren Anweisungen häufiger Bemerkungen im Thema folgen, warum unterbleibt dann ein Hinweis, dieses tunlichst zu unterlassen und folgt erst in einer zweiten Ermahnung? Auch wenn ich solchem Verhalten nicht die Perfidie einer Intrige unterstellen möchte, überrascht es mich, mit welcher Unbeholfenheit hier eingegriffen wird.
    Zitat Zitat von maXces Beitrag anzeigen
    Auch der Tonfall, insbesondere im letzten von mir zitierten Satz, lässt mE sehr zu wünschen übrig.
    Ich vermute, "mE" steht für "meines Erachtens" und soll die Subjektivität Ihres Urteils verdeutlichen. Ich sehe meine Äußerung "Bleiben Sie doch bitte auf dem Boden, Herr Bulba!" im Rahmen der Netiquette. Er enthält lediglich die Bitte, von übertriebenem Gebaren einmal abzusehen. Und ich denke, dass meine Einschätzung einer übertrieben Reaktion seitens Herrn Bulbas weder die Höflichkeit verletzt, noch dass sie einen persönlichen Angriff darstellt.

    Zitat Zitat von maXces Beitrag anzeigen
    Es ist einfach störend, wenn Fäden dann zu Diskussionen zwischen einem User und der Moderation verkommen, und eigentlich nichts zum Gedicht gesagt wird. Daher finden wir es besser, wenn Hinweise und Rückmeldungen zu moderativen Anmerkungen nur hier in der Moderationsrubrik oder persönlich an einen Moderator per PN erfolgen.

    So sehe ich die Sache.
    Sie werden sich vielleicht wundern, aber genau so sehe ich es auch: Eine Diskussion zwischen Kommentatoren auf Kosten des Gedichtes, oder besser: am Gedicht vorbei, sollte vermieden werden. Doch gerade das war ja nicht der Fall, denn meine Entgegnung sollte ein Missverständnis meines ersten Kommentars ausbügeln. Ich halte das immer noch für durchaus nachvollziehbar und würde eine Entschuldigung seitens Herrn Bulbas sehr begrüßen.


    Mit freundlichem Gruß

    JB
    Geändert von James Blond (01.06.2014 um 01:46 Uhr) Grund: Orthografie
    Meine Sandburg, die ist fein -
    Deine tret ich besser ein!

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    8.854
    Hallo James Blond,

    dass wir keine Reaktionen auf die Anweisungen von Moderatoren (das verstehst du falsch, um des falsch verstehens willen, was ich komplett nicht ausstehen kann. Wenn du eine klarer Formulierung hast, dann nur her damit. Aber was gemeint ist, sollte jedem klar sein.) nicht in den Gedichtfänden haben wollen hat mehrer Gründe. Zum einen werden die Fäden aufgebläht und der Fokus geht in den besagten Fäden weg von dem Gedicht, wo er liegen soll, hin zur Anweisung. Das würde konträr zu dem Ziel der Anweisung gehen. Zum anderen würden die Gedichte andere Gedichte verdrängen, bei denen der Text besprochen wird, was das Ziel des Forums ist. Zudem müssten wir bei jedem Kommentar in solchen Fäden nachsehen, ob es eine Reaktion ist oder etwas zum Gedicht gesagt wird. Außerdem weiß ich nicht immer, welcher andere Moderator in welchem Faden etwas gesagt hat. Also kann immer nur der Moderator reagieren, der auch als erster interveniert hat. Eine Betrachtung eines anderen Moderators wird (fast) unmöglich. Und unter anderem für sowas wurde die Moderationsrubrik eingeführt. Hier liest jeder Moderator und hier stört es nicht zwischen den Gedichten. Ich glaube, diese Gründe sind verständlich.

    Ich schätze, mit dem Hinweis auf den allgemeinen Ton meinte maXces auch den allgemeinen Ton im Faden, der eher beleidigend war. Das sollte keiner wollen, findest du nicht?

    Dass deine Antwort sich an den Autor und nicht an Taras wendet, finde ich auch unwahrscheinlich, da die Ansprache ja direkt an Taras gerichtet ist. Ob eine Ermahnung gerechtfertigt ist oder nicht, da kann man darüber diskutieren. Aber die Folgen einer Ermahnung halten sich sowieso sehr in Grenzen.

    Gruß
    Nachteule

  5. #5
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    4.281
    Bitte duz mich.

    Zitat Zitat von James Blond Beitrag anzeigen
    Leider hat es die Moderatorenschaft unterlassen, in ihren Bestimmungen genauer zu definieren, was sie unter einer "Reaktion" verstehen möchte. Für mich fällt unter Reaktion jegliches Verhalten, dass von der Anweisung beeinflusst wurde und nicht allein solches, dass sich direkt - explizit - darauf bezieht. Wenn man aber die Begriffe im Nachhinein zu seinen Gunsten auslegt, sollte man daraus besser keine Ermahnung ableiten, sondern gegebenenfalls seine Bestimmungen überarbeiten.
    Naja:
    Zitat Zitat von I.2
    Spamming wird weiterhin geahndet. Darunter fallen: [...] Reaktionen auf Anweisungen der Moderation. Hierfür ist die Moderationsrubrik oder die PN-Funktion zu nutzen
    Nachdem es sich bei Spamming um Spam-Beiträge handelt, auf die sich I.2 bezieht, ist eigentlich klar, dass mit Reaktion ein Beitrag gemeint ist. Wenn man beim Lesen ein bisschen seinen Hausverstand einsetzt, versteht man schon, worauf wir hinauswollen. Wer uns absichtlich falsch verstehen will, wird das so oder so schaffen. Vermutlich wäre es eindeutiger gewesen, wenn Taras Bulba dir die Ermahnung wegen III.2 gegeben hätte:
    Zitat Zitat von III.2
    2. Beschwerderecht
    Sollte sich jemand ungerecht behandelt fühlen, kann er jederzeit im Moderations-Forum eine Beschwerde einlegen oder sich per PN oder Mail an einen der Moderatoren oder Administratoren wenden. Beschwerden im Faden, in dem eine moderative Anweisung ausgesprochen wurde, werden gemäß der Regelung zu off-topic Gesprächen gelöscht. Bei fordernden oder gar unhöflichen Meldungen oder Beschwerden behält sich die Moderation eine Reaktion vor.
    Damit dürfte es wohl klarer sein, was eine Reaktion/Beschwerde ist. Komm mir jetzt bitte nicht damit, dass es auch stumme Formen der Beschwerde gibt und man nach einer Ermahnung als Protest einen Sitzstreik im eigenen Wohnzimmer vorm PC veranstalten kann. Das ist nach unseren Regeln nicht maßgeblich. Du weißt aber schon, dass genau das Auslegen von generell abstrakten Begriffen das ist, was von Juristen erwartet wird. Unsere Grundregeln sind keinesfalls so anspruchsvoll wie der Gesetzestext, aber natürlich kommt es auch hier zu Begriffen, die auszulegen sind. Ab wann ist ein Beitrag Spam? Wann ist etwas eine Beleidigung? Was ist eine Spekulation? Das ist alles Auslegungssache.

    Für mich ergibt es wenig Sinn, wenn ich als Angesprochener auf den Hinweis nicht geantwortet hätte. Sollte ich denn so tun, als hätte ich hin übersehen? Ich habe ja im Folgenden Herrn Bulbas Bitte, von "Spekualtionen über den Autor" abzusehen, dahingehend entsprochen, dass ich erklärt habe, es ginge mir nicht um den Autor, sondern um den Eindruck, den er mit seinem Gedicht vermittelte. Dies ist zugleich auch eine Erweiterung und Verdeutlichung meines Kommentars an den Autor des Gedichts.
    Schau, man kann schon einmal defitger kritisieren, aber dass "ein alter Giftsack" nur eine subjektive Wahrnehmung zum Gedicht sein soll, kannst du mir nicht erzählen. Wenn es eine "Erweiterung und Verdeutlichung" deines Kommentars sein sollte, warum hast du dann nur Taras, nicht aber almebo angesprochen. Es ist schon klar, dass die Grenzen zwischen Erweiterung und Reaktion auf eine moderative Anweisung verschwimmen können, aber hier ist es ganz klar:
    Sehr geehrter Herr Bulba, (Anrede Moderator)

    wo bitte habe ich "Spekualtionen über den Autor " geäußert? (Reaktion auf den moderativen Hinweis --> Frage zu genau diesem Thema)

    Wenn ich schreibe, dass ein alter Giftsack seine letzte Tinte verspritzt, dann bezieht sich das allein auf den Eindruck, den ein Autor mit diesem Gedicht zu erzeugen bemüht ist. Ich möchte damit über den Autor, von dem ich nichts als sein Pseudonym kenne, keinerlei Spekulation geäußert haben. (Rechtfertigung/Begründung des eigenen Verhaltens - dies ist allerdings die Reaktion auf den moderativen Hinweis, nicht eine Vertiefung oder Verdeutlichung zu deinem ersten Beitrag)

    Außerdem hätte ich von Ihnen gerne gewusst, welche Spekulation es beinhaltet, wenn ich schreibe, dass "jemand mit letzter Tinte sein Gift verspritzt"? Etwa seinen baldigen Tod? (Frage zu den Grundregeln - Wann ist es Spekulation? - damit eine Reaktion auf den moderativen Hinweis)

    Bleiben Sie doch bitte auf dem Boden, Herr Bulba! (Stammtischartiger Einwand)

    mfG
    JB
    Der Beitrag ist ganz klar eine Reaktion auf Taras Hinweis. Als solcher sollte er eben per PN oder in der Moderationsrubrik erfolgen.

    Anderenfalls würde es bedeuten, dass kein Benutzer das Recht hat, seine Kommentare innerhalb des Stranges auch gegen Moderatoren zu verteidigen. Soll hier denn in absolutistischer Manier moderiert werden?
    Es gibt ein Beschwerderecht, dass jedem User erlaubt, sich in der Moderationsrubrik oder per PN über einen Moderator oder eine moderative Tätigkeit zu beschweren oder von einem anderen Moderator eine zweite Meinung einzufordern, so wie du es jetzt hier machst. Das Beschwerderecht gilt nicht ein einem Gedichtfaden, da es dort stört. Daran ist nichts absolutistisch, da wir Kritik nicht verbieten, sondern lediglich den Ort dafür vorschreiben, um den Autor des Gedichts von nicht gedichtrelevanten Diskussionen in seinem Faden zu bewahren.

    Ich wurde bisher noch nicht auf diese Regelung angesprochen und ich habe sie in den Fäden, die ich bisher verfolgt habe, auch nicht gefunden. Nach der jetzt gestarteten Suche wurde aufgrund von Punkt I.2. von Herrn Bulba zuletzt am 15.10.2013 gegen den Teilnehmer "Elektra" eine Verwarnung ausgesprochen. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch kein Mitglied in diesem Forum. Man kann nicht von mir nicht erwarten, dass ich die zehnjährige Moderationskorrespondenz bis in die Gründerjahre zurückverfolge, bevor ich mich an eine Entgegnung wage.
    Es steht in den Grundregeln, es ist nicht das Studium sämtlicher moderativer Beiträge vonnöten, um diese Information zu erhalten. Jeder User bestätigt bei seiner Anmeldung, die Grundregeln gelesen zu haben.

    Wenn aber die weitaus erfahrenere Moderation sich der Gefahr bewusst ist, dass Ihren Anweisungen häufiger Bemerkungen im Thema folgen, warum unterbleibt dann ein Hinweis, dieses tunlichst zu unterlassen und folgt erst in einer zweiten Ermahnung? Auch wenn ich solchem Verhalten nicht die Perfidie einer Intrige unterstellen möchte, überrascht es mich, mit welcher Unbeholfenheit hier eingegriffen wird.
    Siehe oben. Der Hinweis unterbleibt, weil es eigentlich klar ist, wenn man die Grundregeln gelesen hat. Wir sind nicht in Amerika, wo in der Bedienungsanleitung des Wohnmobils steht, dass man nicht während der Fahrt aufstehen und in die Küche zum Kochen gehen darf. Taras erster Beitrag war keine Ermahnung. Eine Ermahnung an sich ist jetzt auch nicht schlimm, auch ich bin vor langer langer Zeit einmal ermahnt worden. So what? Das ist noch kein Drama.

    Ich vermute, "mE" steht für "meines Erachtens" und soll die Subjektivität Ihres Urteils verdeutlichen. Ich sehe meine Äußerung "Bleiben Sie doch bitte auf dem Boden, Herr Bulba!" im Rahmen der Netiquette. Er enthält lediglich die Bitte, von übertriebenem Gebaren einmal abzusehen. Und ich denke, dass meine Einschätzung einer übertrieben Reaktion seitens Herrn Bulbas weder die Höflichkeit verletzt, noch dass sie einen persönlichen Angriff darstellt.
    Es ist im Rahmen der Netiquette, das habe ich auch nicht in Abrede gestellt.
    Sie werden sich vielleicht wundern, aber genau so sehe ich es auch: Eine Diskussion zwischen Kommentatoren auf Kosten des Gedichtes, oder besser: am Gedicht vorbei, sollte vermieden werden. Doch gerade das war ja nicht der Fall, denn meine Entgegnung sollte ein Missverständnis meines ersten Kommentars ausbügeln. Ich halte das immer noch für durchaus nachvollziehbar und würde eine Entschuldigung seitens Herrn Bulbas sehr begrüßen.
    Schön, dass wir uns darauf einigen können. Gedichtferne Diskussionen unter Gedichten stören doch sehr. Ich aus meiner Sicht würde deinen Beitrag auch eher als Reaktion auf /Beschwerde über einen moderativen Beitrag am falschen Ort sehen.

    LG,
    maXces

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2010
    Ort
    wo ich mich wohl fühle
    Beiträge
    256
    Hallo Maxces, TarasBulba und Nachteule,

    bei dieser o.a. Angelegenheit habe ich noch eine Frage: Am Dienstag habe ich intern eine Beschwerde an euch gerichtet.

    Bis heute habe ich keinen Antwort erhalten.

    Obwohl, wie ich oben sehe, könnt ihr auch sehr schnell reagieren...

    hmmm.... Wie kann man sich das erklären?


    mit freundlichem Gruß
    Tau




    PS: Nachtrag an MaXces´ - Vielen Dank für die Erklärung!
    Geändert von Tau (01.06.2014 um 22:21 Uhr)
    Alles ist nichts, ohne Liebe.

    Wer nicht glauben kann, der kann das Wesentlichstes nicht sehen.

  7. #7
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    4.281
    Das erklärt sich damit, dass deine Beschwerde womöglich einen Mehrheitsbeschluss der Moderation benötigt, was seine Konsequenzen bezüglich des Gegenstandes deiner Beschwerde anbelangt. Ein Mehrheitsbeschluss kann schnell erledigt sein, kann aber - wie hier - auch mit interner Diskussion verbunden sein und damit länger dauern.

  8. #8
    Registriert seit
    Dec 2013
    Beiträge
    229
    Zitat Zitat von maXces Beitrag anzeigen
    Bitte duz mich.
    Wozu? Ich möchte dieser Bitte nicht entsprechen. Ich halte das "Sie" für den angemessenen Ton in dieser Unterhaltung und möchte Sie bitten, mich ebenfalls zu siezen. Eine entsprechende Bestimmung, das sich alle Teilnehmer untereinander oder die Moderatoren duzen müssen, habe ich (noch) nicht gefunden.

    Zitat Zitat von maXces Beitrag anzeigen
    [I]
    Nachdem es sich bei Spamming um Spam-Beiträge handelt, auf die sich I.2 bezieht, ist eigentlich klar, dass mit Reaktion ein Beitrag gemeint ist. Wenn man beim Lesen ein bisschen seinen Hausverstand einsetzt, versteht man schon, worauf wir hinauswollen. Wer uns absichtlich falsch verstehen will, wird das so oder so schaffen. Vermutlich wäre es eindeutiger gewesen, wenn Taras Bulba dir die Ermahnung wegen III.2 gegeben hätte:
    Dass in 1.2 mit "Reaktion" ein Beitrag gemeint ist, habe ich nie angezweifelt. Wenn Sie beim Lesen meiner letzten Antwort etwas Hausverstand eingesetzt hätten, wäre Ihnen dieses auch deutlich geworden. Es ging mir darum, klarzustellen, an wen sich mein Beitrag richtet. Und dass es sich dabei sehr wohl auch um eine gedichtrelevante Antwort handelte. Was Sie in der Regel 1.2 eigentlich meinen, ist nicht die Reaktion auf, sondern die direkte Antwort an den Moderator - warum schreiben Sie es dann nicht auch so eindeutig? Und warum unterbleibt ein Hinweis in dem Moderator-Beitrag? (Das frage ich nun wiederholt.)

    Zitat Zitat von maXces Beitrag anzeigen
    Damit dürfte es wohl klarer sein, was eine Reaktion/Beschwerde ist. Komm mir jetzt bitte nicht damit, dass es auch stumme Formen der Beschwerde gibt und man nach einer Ermahnung als Protest einen Sitzstreik im eigenen Wohnzimmer vorm PC veranstalten kann. Das ist nach unseren Regeln nicht maßgeblich. Du weißt aber schon, dass genau das Auslegen von generell abstrakten Begriffen das ist, was von Juristen erwartet wird. Unsere Grundregeln sind keinesfalls so anspruchsvoll wie der Gesetzestext, aber natürlich kommt es auch hier zu Begriffen, die auszulegen sind. Ab wann ist ein Beitrag Spam? Wann ist etwas eine Beleidigung? Was ist eine Spekulation? Das ist alles Auslegungssache.
    Sitzstreik?
    Es hilft nichts, wenn Sie meine Antwort ins Lächerliche zu ziehen versuchen: Der Punkt ist, dass sich meine Antwort auf beide bezog: den Moderator und den Autor (und auf andere Leser des Gedichtes). Ich denke, es ist ersichtlich und verständlich, dass ich beiden gegenüber etwas klarstellen wollte. Sehr richtig schreiben Sie etwas von einer Auslegungssache. Und wer hat die Deutungshoheit? Etwa Herr Bulba? Und wer darf sich dem Autor gegenüber dann nicht mehr direkt dazu äußern? Der Ermahnte? Ich habe mit Herrn Bulba übrigens bereits einen ähnlichen Fall erlebt, aber eben auch nur mit Herrn Bulba.

    Zitat Zitat von maXces Beitrag anzeigen
    Schau, man kann schon einmal defitger kritisieren, aber dass "ein alter Giftsack" nur eine subjektive Wahrnehmung zum Gedicht sein soll, kannst du mir nicht erzählen. Wenn es eine "Erweiterung und Verdeutlichung" deines Kommentars sein sollte, warum hast du dann nur Taras, nicht aber almebo angesprochen. Es ist schon klar, dass die Grenzen zwischen Erweiterung und Reaktion auf eine moderative Anweisung verschwimmen können, aber hier ist es ganz klar:

    Der Beitrag ist ganz klar eine Reaktion auf Taras Hinweis. Als solcher sollte er eben per PN oder in der Moderationsrubrik erfolgen.
    Mein Beitrag war ganz klar eine Antwort auf Herrn Bulbas Unterstellung, die daher an Herrn Bulba gerichtet war, aber auch dem Verfasser des Textes und seinen Lesern eine Erklärung liefern sollte. Das kann ich nur wiederholen.

    Zitat Zitat von maXces Beitrag anzeigen
    Es gibt ein Beschwerderecht, dass jedem User erlaubt, sich in der Moderationsrubrik oder per PN über einen Moderator oder eine moderative Tätigkeit zu beschweren oder von einem anderen Moderator eine zweite Meinung einzufordern, so wie du es jetzt hier machst. Das Beschwerderecht gilt nicht ein einem Gedichtfaden, da es dort stört. Daran ist nichts absolutistisch, da wir Kritik nicht verbieten, sondern lediglich den Ort dafür vorschreiben, um den Autor des Gedichts von nicht gedichtrelevanten Diskussionen in seinem Faden zu bewahren.
    Meine Beschwerde habe ich in diesem Moderator-Bereich geführt, nicht im Gedicht. Und meine Antwort im Gedichtfaden war keine Beschwerde, sondern eine Verdeutlichung meines ersten Kommentars.

    Zitat Zitat von maXces Beitrag anzeigen
    Es steht in den Grundregeln, es ist nicht das Studium sämtlicher moderativer Beiträge vonnöten, um diese Information zu erhalten. Jeder User bestätigt bei seiner Anmeldung, die Grundregeln gelesen zu haben.

    Der Hinweis unterbleibt, weil es eigentlich klar ist, wenn man die Grundregeln gelesen hat. Wir sind nicht in Amerika, wo in der Bedienungsanleitung des Wohnmobils steht, dass man nicht während der Fahrt aufstehen und in die Küche zum Kochen gehen darf. Taras erster Beitrag war keine Ermahnung. Eine Ermahnung an sich ist jetzt auch nicht schlimm, auch ich bin vor langer langer Zeit einmal ermahnt worden. So what? Das ist noch kein Drama.
    Wenn Sie glauben, das Lesen der Grundregeln beinhaltet zugleich deren Verständnis in dem Sinne, wie es von Herrn Bulba ausgelegt und praktiziert wird, so irren Sie sich. Ich habe Ihnen das zu verdeutlichen versucht. Sie begründeten dies in Ihrer letzten Antwort mit einem Hinweis auf das ständige Auftreten entsprechender Ermahnungen. Dazu habe ich allerdings in meiner Zeit hier nachweislich nichts finden können. Meine Anregung, den entsprechenden "Maulkorb" I.2 gleich in den 1. Hinweis eines Moderators mit aufzunehmen, beantworten Sie nun damit, dass es "eigentlich klar" ist. Doch wenn dem so wäre, dann brauchten wir diese Auseinandersetzung wohl nicht zu führen. Oder unterstellen Sie mir Vorsatz?

    Zitat Zitat von maXces Beitrag anzeigen
    Schön, dass wir uns darauf einigen können. Gedichtferne Diskussionen unter Gedichten stören doch sehr. Ich aus meiner Sicht würde deinen Beitrag auch eher als Reaktion auf /Beschwerde über einen moderativen Beitrag am falschen Ort sehen.
    Schade, dass Sie seinerzeit die Stilmitteldiskussion über das Lyrische Ich nicht weiter geführt haben. Die hätte hier vielleicht auch einiges klären können. Zur Erinnerung:
    http://www.gedichte.com/threads/1873...798#post897798
    Vielleicht wäre dann Ihre Einschätzung vielleicht von vornherein anders ausgefallen.

    Zitat Zitat von JB
    Wenn ich schreibe, dass ein alter Giftsack seine letzte Tinte verspritzt, dann bezieht sich das allein auf den Eindruck, den ein Autor mit diesem Gedicht zu erzeugen bemüht ist. Ich möchte damit über den Autor, von dem ich nichts als sein Pseudonym kenne, keinerlei Spekulation geäußert haben.
    Zitat Zitat von MaXces
    (Rechtfertigung/Begründung des eigenen Verhaltens - dies ist allerdings die Reaktion auf den moderativen Hinweis, nicht eine Vertiefung oder Verdeutlichung zu deinem ersten Beitrag)
    Ich sehe meinen oben zitierten Text auch an alle Leser des Fadens gerichtet, nicht allein an Herrn Bulba.

    Ich habe nicht geschrieben, dass der Verfasser ein alter Giftsack ist, der hier seine letzte Tinte verspritzt hat, sondern dass die Wirkung seines Gedichtes eine solche ist, die diesen Eindruck vermittelt:

    Zitat Zitat von James Blond Beitrag anzeigen
    Da quält sich ein müder Geist von Reim zu Reim, doch ihm fällt nichts Gutes ein.

    Da glaub ich nicht an juvenile Dummheit:

    Ein alter Giftsack verspritzt hier seine letzte Tinte und schlägt und tritt dabei gegen alles, was er nicht begriffen hat, was er nicht begreifen kann, und das ist eine ganze Menge. Dabei verrät auch die geschundene Sprache einiges über die innere "Disposition" des Autors, dem ich nun gerne mein Gedicht "Reimender Rentner" widmen möchte: Er hat es sich redlich verdient.
    [...]
    Ich denke, dass man so etwas schreiben kann, ohne dass dies "eine Spekulation über den Autor" darstellt. Es charakterisiert eine Stimmung, aus der der Text hervorgegangen ist, und zwar sehr treffend, wie ich immer noch finde.

    Ansonsten wären Formulierungen wie "Da schreibt sich jemand seine Wut von der Seele" , "ein bissiger Kommentar zu einem unverstandenen Thema", "ein herausgewürgter Giftknochen" auch nicht zulässig.

    Und das wäre daraus die Konsequenz: Bevor ich mir einen Maulkorb verpassen lasse, stelle ich mein Kommentieren lieber ganz ein. Vielleicht verdeutlicht Ihnen dies die Ernsthaftigkeit meiner Beschwerde.

    Mit feundlichem Gruß

    JB
    Geändert von James Blond (01.06.2014 um 20:43 Uhr)
    Meine Sandburg, die ist fein -
    Deine tret ich besser ein!

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    8.854
    Ich habe mir zwar mal angewöhnt, wenn sich keiner für meine Aussagen zu interessiert scheint entweder den Faden zu ignorieren oder alles Nachfolgende zu löschen. Je nach Art der Aussage. Aber hier mache ich mal eine Ausnahmen.

    Und am besten machen wir jetzt alle mal eine kurze Pause und atmen alle einmal tieeeef durch.

    Einatmen. Ausatmen. Einatmen. Ausatmen.

    So, das dürfte genügen, um uns zu beruhigen.

    Hallo zusammen,

    Wie bereits gesagt, fand ich den allgemeinen Ton in dem Faden sehr enttäuschend. Ich wäre zwar eher wegen Beleidigung eingeschritten, aber ich glaube das spielt nicht unbedingt eine Rolle.
    Die Reaktion hätte ich auch auf den Moderator bezogen. Nicht nur wegen der Ansprache, sondern auch wegen des Inhalts. Ich weiß nicht, wie oft Taras das bei dem User angemahnt hat, eine Antwort auf eine Anfrage bei ihm steht noch aus, aber beim ersten Mal hätte mich wahrscheinlich auf das Löschen des Beitrags und eine PN mit der Info, das in Zukunft zu unterlassen, beschränkt.
    Da das Thema des Fadens das Gedicht ist und nicht der moderative Hinweis, fällt das unter Spam, weswegen ich es nicht unter meine moderativen Beiträge stelle, zumal es auch in den neuen Grundreglen steht. Dass es explizit in die Grundregeln aufgenommen wurde, lag eher an der bereits erwähnten Dame, da diese es beim besten Willen nicht verstehen wollte. Allerdings fing ich bei ihr auch damit an, da es bei ihr trotz einiger Hinweise nicht fruchtete.
    Und wie auch schon gesagt, sollte man verstehen, was im Regeltext gemeint ist. Alles andere ist Silbenreiterei, die unter den Gedichten sehr willkommen ist, aber bei den Grundregeln dann doch eher unwichtig.

    Da ich und maXces beide bereits erwähnten, dass eine Ermahnung keinerlei Konsequenzen hat, sehe ich aber auch keinen wirklichen Grund, darüber ewig zu diskutieren. Da ist der Aufwand um ein vielfaches höher als der Nutzen/Schaden, oder? Und da wir beide das schon sagten ist die Aussage, deshalb nicht mehr zu kommentieren in etwa so, als würde man das Autofahren einstellen, weil man darauf hingewiesen wurde, dass das Verfallsdatum der Schere im Verbandskasten abgelaufen ist. Also, wie oben gesagt, einmal tief durchatmen, vielleicht eine neue Schere kaufen und dann schwammdrüber. Wird das beste für alle Beteiligten sein.

    Gruß
    Nachteule

  10. #10
    Dr. Üppig Guest
    Ich halte das "Sie" für den angemessenen Ton in dieser Unterhaltung und möchte Sie bitten, mich ebenfalls zu siezen. Eine entsprechende Bestimmung, das sich alle Teilnehmer untereinander oder die Moderatoren duzen müssen, habe ich (noch) nicht gefunden.
    Es gibt auch kein Müssen; in der Netzsprache hat sich aber ein allgemeiner Hang zu Du durchgesetzt, und das Du wird auch in den meisten Fällen dem Sie vorgezogen. Es gehört also zum guten Ton, der Netiquette, sich im Internetgespräch zu duzen. Es ist jedermanns gutes Recht, andere zu siezen, aber der Bitte, gesiezt zu werden, kann ebenso nicht entsprochen werden, wie der, geduzt zu werden.

    Ergänzungshalber aus dem Halbdunkel

    mfG

  11. #11
    Registriert seit
    Dec 2013
    Beiträge
    229
    Zitat Zitat von Taras Bulba Beitrag anzeigen
    Es gibt auch kein Müssen; in der Netzsprache hat sich aber ein allgemeiner Hang zu Du durchgesetzt, und das Du wird auch in den meisten Fällen dem Sie vorgezogen. Es gehört also zum guten Ton, der Netiquette, sich im Internetgespräch zu duzen. Es ist jedermanns gutes Recht, andere zu siezen, aber der Bitte, gesiezt zu werden, kann ebenso nicht entsprochen werden, wie der, geduzt zu werden.

    Ergänzungshalber aus dem Halbdunkel

    mfG
    Ich lasse mich mit Ihnen, Herr Bulba, auf keine Diskussion über die Netzsprache und deren Hänge zu was auch immer ein.

    Wenn ich den Ton, der im Netz verbreitet ist, zum Maßstab nehmen würde, wäre ich nicht hier. Ich kenne und schätze auch Foren, in denen gesiezt wird. Und ich schätze diese Möglichkeit, die das Deutsche uns damit bietet, ganz außerordentlich und behalte mir stets die Freiheit vor, sie auch nach meiner Maßgabe zu nutzen.

    So wenig wie mein Siezen einen Verstoß gegen den guten Ton oder die Netiquette darstellt, brauchen Sie mich auf mein Recht dazu hinzuweisen.

    Im übrigen hatte ich auch Sie nicht gebeten, sondern einen anderen Moderator, der mich zuvor um das Du gebeten hatte. Da es sich bei solch einer Bitte um eine persönliche Sache handelt, brauchen Sie auch nicht als Vertretung zu antworten, nicht einmal aus dem Halbdunkel.

    Mir wäre es lieber, wenn Sie sich als Betroffener aus dieser Diskussion heraushalten könnten. Es sei denn, Sie wollten sich für Ihr Verhalten bei mir entschuldigen.

    Mit freundlichen Grüßen

    JB
    Meine Sandburg, die ist fein -
    Deine tret ich besser ein!

  12. #12
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    8.854
    Sehe ich das richtig, dass ich meine beiden Kommentare hier rauslöschen könnte, ohne dass es auffällt?

  13. #13
    Registriert seit
    Dec 2013
    Beiträge
    229
    An wen richtet sich die Frage und was soll unter "auffallen" verstanden werden?
    Meine Sandburg, die ist fein -
    Deine tret ich besser ein!

  14. #14
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    8.854
    Na ja, es werden Reaktionen seitens der Moderation gefordert und wenn sie von mir kommen, scheinen sie niemanden zu interessieren. Da frage ich mich, ob ich meinen Beitragszähler unnötig belasten muss oder ob meine Beiträge wenigstens gelesen wurden.

  15. #15
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Gevelsberg
    Beiträge
    1.491
    @James Bond

    Meinen Sie nicht, Herr Bond das die Aufregung wirklich nötig war?. Ihre konzentrierte Führungsstruktur, muss ihre integrierte Organisations-Flexibilität doch etwas zu sehr beschädigt haben. Warum müssen Sie sich denn wegen einer solchen Bagatelle
    so echauffieren? Ihre ganze persönliche permanente Identifikationsebene ist doch unnötig dabei zu Schaden gekommen.
    Wäre es nicht besser gewesen, wenn ihre funktionelle Fluktations-Konzeption, bei der orientierten Übergangsphase Sie sich ein wenig hätten zurück halten können, um ihre durchaus qualifizierte Aktions-Problematik nicht unnötig zu belasten ?
    Sie sind doch eigentlich ein ganz vernünftiger Mensch, um sich nicht an einer ambivalenten Interpretations-Prozedur zu beteiligen, der Ihnen ihren Blutdruck nur unnötig in die Höhe treibt.

    Denken Sie daran und kommen Sie wieder runter!

    MfG
    almebo
    Geändert von almebo (03.06.2014 um 00:03 Uhr)
    Lieber ein eckiges Etwas,
    als ein rundes Nichts.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. pi (für Taras Bulba)
    Von Aron Manfeld im Forum Experimentelle Lyrik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.07.2016, 17:41
  2. Taras Bulba
    Von almebo im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.12.2013, 18:40
  3. Spekulation
    Von Ibrahim im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.02.2007, 12:51
  4. Gleichnis über den Sieg des Geistes über den Körper (Giordano Bruno über Sokrates)
    Von scheurecker anton im Forum Bibliothek - Interpretationen und Gespräche
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.2003, 10:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden