Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Sep 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.169

    Wieso ist der "Sprengmeister" Satire?

    Ich bezweifle, dass diese Veröffentlichung so eindeutig Satire ist. Meiner Meinung nach gilt das Recht auf Satire vor allem für Personen des öffentlichen Interesses. Ansonsten kommt mMN schnell das Persönlichkeitsrecht des Verspotteten ins Spiel.

    1. Wikipedia vermerkt dazu unter anderem

    Vor Gericht müssen der Aussagekern einer Satire und seine künstlerische Einkleidung getrennt behandelt werden. Beide müssen daraufhin überprüft werden, ob sie das Persönlichkeitsrecht verletzen. Werden unwahre Aussagen nicht als fiktive oder karikaturhafte Darstellung erkennbar, ist die Meinungsfreiheit nicht geschützt; die Satire kann dann als „Schmähkritik“ und damit als üble Nachrede verstanden werden, bei der das Persönlichkeitsrecht greift. „Von einer Schmähkritik könne nur die Rede sein, wenn bei der Äußerung nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung der Person im Vordergrund stehe, die jenseits polemischer und überspitzter Kritik persönlich herabgesetzt und gleichsam an den Pranger gestellt werden soll“, so ein Urteil des Bundesgerichtshofs.[6]
    2. Sollten sich die Moderatoren nun darauf beziehen, dass "Bond" ja nur ein Nutzername sei, gebe ich zu bedenken, dass auch "Almebo" nur ein Nutzername ist und dennoch ausdrücklich von der Moderation gegenüber JB in Schutz genommen wurde.

    3. auch bin ich der Meinung, das die konkrete und bewusste Herabwürdigung eines Users in der Netiquette dieser Website an mehreren Stellen untersagt wird. Darf ich erinnern:

    7. Unterlasse unbedingt Beleidigungen und andere offensive Übergriffe


    7.1 Als Beleidigung betrachtet die Moderation von Gedichte.com unter anderem:
    ...
    Böswillige Verunglimpfungen anderer User, die deutlich darauf abzielen, die Person des betroffenen Users zu erniedrigen.
    Verleumdung anderer User mittels übler Nachrede, Lügen, etc...
    Behauptungen, die einen User diskreditieren sollen und von keinem Argument gestützt werden.
    Klassisches Beispiel: "Ich habe Deine Gedichte auch gelesen und finde, sie sind auch schlecht und Du kannst in Wirklichkeit auch gar nicht gut schreiben!"
    Spekulationen über zum Beispiel die Herkunft, Hintergründe, Motive, Geschlecht(sleben), Alter oder Privatleben eines Users, die sich nicht mit Fakten belegen lassen und nur darauf abzielen, die Person des Users zu erniedrigen.
    Sonstige Angriffe auf die Würde des Gegenübers


    7.3 Offensive Übergriffe
    Als offensiver Übergriff wird erachtet:
    - Jede Art von Verhetzung, also das Aufstacheln zum Hass gegen Teile der Nutzerschaft oder die Aufforderung zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie;
    - jedweder Angriff auf die Würde von Teilen der Nutzerschaft, der diese beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet.
    -Mobbing
    Meiner Meinung nach ist vom Titel des Beitrages "der Sprengmeister" bis zur letzten Zeile vor allem die Absicht erkennbar, den User "James Bond" öffentlich zu verspotten. Ich persönlich fasse es eher als konfuse Retourkutsche auf. Ist ja alles menschlich und keine Katastrophe, solange die Moderation der Tendenz zum Mobbing schnell und entschieden entgegen tritt.

    Aber auch ihr habt Euch ja was bei Eurer Entscheidung gedacht. Also bitte ich um eine stichhaltige Begründung, warum der "Sprengmeister" ein Spottgedicht auf "Bond" ist, das nicht gegen die Netiquette verstößt. Welche "Auseinandersetzung in der Sache", überwiegt denn für Euch gegenüber dem erkennbaren Versuch, "Bond" einfach nur schnell mal etwas verächtlich machen zu wollen?

    mfg
    Geändert von Artname (03.06.2014 um 23:49 Uhr)

  2. #2
    - mu - Guest
    DANKE Artname für Deine Zeilen !
    Genau deshalb verstehe ich NICHT,
    dass dieses scheußliche Gedicht UNANGETASTET weiter im Forum stehn bleibt
    und MIR jeglicher Kommentar dazu gelöscht wird,
    sogar auch dann, wenn er Textarbeit beinhaltet !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Aber ich bin sowieso fertig mit der ungerechten Bande hier,
    ich versteh nicht, warum ich noch schreiben kann.
    - mu -

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2013
    Beiträge
    230
    Mein lieber Freund,

    vielen Dank für Dein mutiges und entschiedenes Eingreifen!

    Lange schon habe ich Dich hier vermisst.

    Gerne würde ich Dir eine PN zukommen lassen - sobald Du in Deinem Postfach ein wenig Platz geschaffen hast.

    Liebe Grüße

    JB
    Meine Sandburg, die ist fein -
    Deine tret ich besser ein!

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.229
    Hallo zusammen,

    das Gedicht ist Satire aus den Gründen, die in dem Zitat nicht markiert wurden.
    Dazu vorab die Definition von Satire, die uns vielleicht etwas mehr weiterhilft, als ein Wikipediaeintrag:
    Zitat Zitat von Duden
    Kunstgattung (Literatur, Karikatur, Film), die durch Übertreibung, Ironie und [beißenden] Spott an Personen, Ereignissen Kritik übt, sie der Lächerlichkeit preisgibt, Zustände anprangert, mit scharfem Witz geißelt
    Das trifft doch zu, oder? Nun hat almebo das Gedicht auch noch in der Rubrik "Humor, Satire und Rätselhaftes" gepostet, es beginnt mit einem Grinsen... Das sind doch schon hinweise darauf, dass der Text nicht ganz ernst gemeint ist. Ob er bei der Stimmung, die gerade im Forum vorherrscht notwendig war, sei mal dahingestellt, aber wir orientieren uns nicht an der Forenstimmung, sondern an der Linie, die wir schon seit einer Weile fahren. Wir haben Satire noch nie gelöscht, außer sie wurde wirklich beleidigend. Das sehen wir hier nicht.

    Nun aber zu den Markierungen bei Artnames Zitaten:
    Vor Gericht müssen der Aussagekern einer Satire und seine künstlerische Einkleidung getrennt behandelt werden. Beide müssen daraufhin überprüft werden, ob sie das Persönlichkeitsrecht verletzen. Werden unwahre Aussagen nicht als fiktive oder karikaturhafte Darstellung erkennbar, ist die Meinungsfreiheit nicht geschützt; die Satire kann dann als „Schmähkritik“ und damit als üble Nachrede verstanden werden, bei der das Persönlichkeitsrecht greift. „Von einer Schmähkritik könne nur die Rede sein, wenn bei der Äußerung nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung der Person im Vordergrund stehe, die jenseits polemischer und überspitzter Kritik persönlich herabgesetzt und gleichsam an den Pranger gestellt werden soll“, so ein Urteil des Bundesgerichtshofs.[6]
    Durch die Rubrik, in der das Thema eingestellt wurde, ist es als solches erkennbar. Zudem der Smiley zu Beginn und die offen erkennbare Übertreibung.

    7.1 Als Beleidigung betrachtet die Moderation von Gedichte.com unter anderem:
    ...
    Böswillige Verunglimpfungen anderer User, die deutlich darauf abzielen, die Person des betroffenen Users zu erniedrigen.
    Verleumdung anderer User mittels übler Nachrede, Lügen, etc...
    Behauptungen, die einen User diskreditieren sollen und von keinem Argument gestützt werden.
    Klassisches Beispiel: "Ich habe Deine Gedichte auch gelesen und finde, sie sind auch schlecht und Du kannst in Wirklichkeit auch gar nicht gut schreiben!"
    Spekulationen über zum Beispiel die Herkunft, Hintergründe, Motive, Geschlecht(sleben), Alter oder Privatleben eines Users, die sich nicht mit Fakten belegen lassen und nur darauf abzielen, die Person des Users zu erniedrigen.
    Sonstige Angriffe auf die Würde des Gegenübers

    7.3 Offensive Übergriffe
    Als offensiver Übergriff wird erachtet:
    - Jede Art von Verhetzung, also das Aufstacheln zum Hass gegen Teile der Nutzerschaft oder die Aufforderung zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie;
    - jedweder Angriff auf die Würde von Teilen der Nutzerschaft, der diese beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet.
    -Mobbing
    Ich glaube, auch hier wird wieder etwas hochgekocht, das mit einem tiefen Durchatmen und etwas Abstand nicht so schlimm aussähe.

    @- mu -
    sogar auch dann, wenn er Textarbeit beinhaltet !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Das liegt daran, dass das Motiv deiner Textarbeit nur war, das sonstige, das bereits mehrfach gelöscht wurde, weil es nur darauf abzielte, sich zu beschweren, warum das Gedicht noch on ist und den User zu beleidigen, was beides nicht unter dem Gedicht zu suchen hatte und was dir bereits mehrfach gesagt wurde, stehen zu behalten.

    Gruß
    Nachteule
    -genervter Moderator, der wusste, dass die Diskussion nicht in drei Tagen vom Tisch ist-

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.169
    Hallo Nachteule,

    Meine wichtigste Frage stand am Schluß und lautete: welche "Auseinandersetzung in der Sache" findet denn in dem Beitrag " Der Sprengmeister" statt? Welche Zustände werden da denn angeprangert? An welchen Ereignisse wird denn Kritik geübt? DAS ist meine wichtigste Frage.

    Personen....der Lächerlichkeit preisgibt
    Personen des öffentlichen Lebens stehen ja automatisch für öffentlich relevante Ereignisse. Wofür steht "James Blond", dass man ihn satirisch... was hobst du hervor...ach ja..."der Lächerlichkeit preisgeben" darf? Beißt sich das beanspruchte Recht, den Nutzer James Blond "der Lächerlichkeit preiszugeben" nicht extrem mit den Formulierungen der hiesigen Verhaltensregeln unter Punkt 7?

    Nun hat almebo das Gedicht auch noch in der Rubrik "Humor, Satire und Rätselhaftes" gepostet, es beginnt mit einem Grinsen...
    Wieso ist für einen Mobbingversuch relevant, in welchem Unterforum er veröffentlicht wurde?

    Ich glaube, auch hier wird wieder etwas hochgekocht, das mit einem tiefen Durchatmen und etwas Abstand nicht so schlimm aussähe.
    Und meine zweitwichtigste Frage lautete: ist der Schutz des Persönlichkeitsrechtes des Users "James Blond" nicht genau so ernst zu nehmen wie der Schutz des Users "Almebo"? Dieser wurde ja bereits 18 Minuten nach JB's Kommentar durch einen Moderator geschützt. Und im entsprechenden Moderatorenthread gaben sich dann die Hüter der Netiquette ausführlich und zeitnah die Klinke in die Hand. Wieso gibt es bisher keinen vergleichbaren Versuch, die Würde des Users "James Bond" zu schützen? Übrigens: Auch Moderatoren tut gelegentliches Durchatmen gut.

    ein genervter Moderator
    Warum schreibst du das gleich unter deine erste Antwort auf meine Anfrage? Ihr Moderatoren werdet doch nicht müde zu betonen, dass die User in DIESEM Teil des Forums sachliche Antworten erwarten dürfen! Meint ihr DAS mit sachlicher Antwort?

    Ein sehr geduldiger User
    Geändert von Artname (04.06.2014 um 01:59 Uhr)

  6. #6
    Dr. Üppig Guest
    Zitat Zitat von Artname
    Was "trifft doch zu", dass man JB der Lächerlichkeit preisgeben darf?
    Wo genau wird denn JB der Lächerlichkeit preisgegeben? Nach dieser Formulierung hat es den Anschein, als würdest du den Thesen in almebos Text Glauben schenken.


    Zitat Zitat von Artname
    Meine Frage stand am Schluß und lautete: welche "Auseinandersetzung in der Sache" findet denn in dem Beitrag statt? Welche Zustände werden denn wie angeprangert? An welchen Ereignisse wird denn Kritik geübt? DAS ist meine wichtigste Frage. Personen des öffentlichen Lebens stehen automatisch für öffentlich relevante Ereignisse. Wofür steht "James Blond", dass man ihn... wie schriebst du...ach ja..."der Lächerlichkeit preisgeben" darf?
    Dazu reicht es, den Text zu lesen. Der Inhalt ist meines Erachtens unmissverständlich: Es wird die Forumssituation beschrieben.


    Zitat Zitat von Artname
    Und meine zweite Frage lautete: ist der Schutz des Persönlichkeitsrechtes des Users "James Blond" nicht genau so ernst zu nehmen wie der Schutz des Users "Almebo"? Dieser wurde ja bereits 18 Minuten nach JB's Kommentar durch einen Moderator geschützt. Und im entsprechenden Moderatorenthread gaben sich dann die Hüter der Netiquette ausführlich und zeitnah die Klinke in die Hand. Wieso gibt es bisher keinen vergleichbaren Versuch, eine Verletzungen der Würde des Users "James Bond" zu prüfen?
    Dies wurde sehr wohl getan, nachdem der Text nach der Meldung intern zur Diskussion gestellt wurde. Die Verteilung ist klar: Im ersten Fall wird ein User als "alter Giftsack" tituliert, im zweiten handelt es sich um eine Satire mit den üblichen Elementen der Verfremdung, Übertreibung und einem sarkastischen Stil (zum Beispiel: Bond statt Blond). Sprich: Wie Nachteule schon sagte, unterscheiden wir zwischen einer Satire und einer direkten wörtlichen Beleidigung.


    Zitat Zitat von Artname
    Und warum schreibst du unter deine Antwort auf meine Anfrage: ein genervter Moderator? Ihr werdet doch nicht müde zu betonen, dass die User in DIESEM Teil des Forums ihre Fragen stellen dürfen!
    Weil betonen nicht müde macht, aber dass die User nicht müde werden, ihre Argumente immer wieder (evtl. leicht verändert) vorzubringen, ohne unsere im Gegenzug zu lesen, das macht müde.

    mfG müder Mod

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.229
    Hallo Artname,

    Was "trifft doch zu", dass man JB der Lächerlichkeit preisgeben darf?
    • die durch Übertreibung, Klar erkennbar
    • Ironie Klar erkennbar
    • [beißenden] Spott an Personen, Ereignissen Klar erkennbar
    • Kritik übt, Kann man drin sehen, wenn man möchte
    • sie der Lächerlichkeit preisgibt, Negativer Nebeneffekt von Satire
    • Zustände anprangert, Kann man darin sehen
    • mit scharfem Witz geißelt Witz ist immer Ansichtssache


    Meine Frage stand am Schluß und lautete: welche "Auseinandersetzung in der Sache" findet denn in dem Beitrag statt? Welche Zustände werden denn wie angeprangert? An welchen Ereignisse wird denn Kritik geübt? DAS ist meine wichtigste Frage. Personen des öffentlichen Lebens stehen automatisch für öffentlich relevante Ereignisse. Wofür steht "James Blond", dass man ihn... wie schriebst du...ach ja..."der Lächerlichkeit preisgeben" darf?
    Ich ging eigentlich davon aus, dass die wichtigste Frage im Titel steht. Aber ich gehe selbstverständlich dennoch darauf ein. Zumal du ja hier sagst, dass dir diese Frage so viel wichtiger ist:
    almebo reißt während des Gedichts den Charakter James Blonds ab, wie er ihn sieht und übertreibt (Übertreibung, Ironie) diesen, (Zustand) bezogen auf die letzten Tage im Forum, (Ereignis) hauptsächlich in einem Faden, in dem auch du geschrieben hast, weswegen ich davon ausgehe, dass du das Ereignis kennst. Außerdem Person oder Ereignis. Sonst wäre da kein Komma zwischen den Aufzählungen, sondern ein extra Punkt. Wie er dazu steht, kann man auch herauslesen (Kritik). Wenn wir ihm dann noch den Witz dazurechnen, der personenabhängig ist und beachtet, dass du James Blond der Lächerlichkeit preisgegeben siehst, hat er also alle Punkte der Satire erfüllt.
    Da dies eine Community ist, ist aus meiner Sicht jeder, der sich im Forum bewegt, ein Teil des öffentlichen (Foren)Lebens. Die Frage ist nur, warum Personen des öffentlichen Lebens satirisch bedacht werden dürfen, aber andere nicht?
    Dass du mir die Worte im Mund herumdrehst, merkst du selbst?

    Und meine zweite Frage lautete: ist der Schutz des Persönlichkeitsrechtes des Users "James Blond" nicht genau so ernst zu nehmen wie der Schutz des Users "Almebo"? Dieser wurde ja bereits 18 Minuten nach JB's Kommentar durch einen Moderator geschützt. Und im entsprechenden Moderatorenthread gaben sich dann die Hüter der Netiquette ausführlich und zeitnah die Klinke in die Hand. Wieso gibt es bisher keinen vergleichbaren Versuch, eine Verletzungen der Würde des Users "James Bond" zu prüfen?
    Und wir vergessen nicht den Schutz der Kunst. 2:1? Ja, wenn es gesehen wird, dann klappt das auch in 18 Minuten. Es ist halt auch immer eine Frage des Wos und des Wies. Wenn James Blond einen satirischen und dennoch nicht beleidigenden Text geschrieben hätte, wäre das kein Ding gewesen. Hat er aber nicht, wie ich das überblicke. Fallls doch, bitte Info an mich.
    Die Verletzung der Würde des Users wurde geprüft, wie bereits in der Veröffentlichung der Entscheidung bekanntgegeben. Nur dadurch, dass der Text eindeutig als satirisch eingestuft wurde und somit nicht ganz ernst zu nehmen ist. Wenn Satire in Deutschland verboten wäre, gingen in der Kunst schnell die Lichter aus und du könntest deine Rundfunkbeiträge nicht mehr bezahlen, weil das ZDF aus dem letzten Loch pfeifen würde.

    Und warum schreibst du unter deine Antwort auf meine Anfrage: ein genervter Moderator? Ihr werdet doch nicht müde zu betonen, dass die User in DIESEM Teil des Forums ihre Fragen stellen dürfen!
    1. Geht es auch hierbei immer um die Art und Weise
    2. Ist die Häufung in letzter Zeit sehr hoch
    3. Geht es praktisch immer um das selbe Thema und jede Entscheidung wird in Frage gestellt. Ich habe gerade einfach den Eindruck, dass ich, als komplett inkompetenter Moderator, den ich manchen Aussagen nach scheinbar bin, mein Amt zur Verfügung stellen könnte und jeder würde aufheulen, das könne ich doch nicht machen. Und wenn ich mein Rücktrittsangebot dann zurücknähme, würden sich genau die selben Usern dann auch wieder beschweren. So kommt es mir in letzter Zeit vor. Modbashing ist halt in den letzten Tagen wieder in. Weißt du wie viele Gedichte ich in diesem Monat aus purer Lust heraus, Gedichte zu lesen, las? Wenn es drei sind, sind es viel. Und das nur, um sich ständig im Kreis zu drehen, um Dinge, die man schon mehrfach irgendwo erklärt hat. In aller Seelenruhe. (Das steht aber auch in etwa dahinter.) Da kann man schon mal von genervt sein. Meinst du nicht? Wenn meine Geduld mal strapaziert wird, musste man sich schon anstrengen.
    Majestix hätte gesagt "Ich bin müde", um mal mit einem Asterixzitat zu enden. Vielleicht hilft das ja.

    Gruß
    Nachteule

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2010
    Ort
    wo ich mich wohl fühle
    Beiträge
    257
    Hallo Nachteule,
    du schreibst:
    Ihr werdet doch nicht müde zu betonen, dass die User in DIESEM Teil des Forums ihre Fragen stellen dürfen!
    Ich habe hier eine Frage gestellt, die zum Thema: "Gedicht von Almebo" - von Artnahme - eingestellt wurde. Mein Kommentar wurde als Spam gelöscht. Ich bin aber nicht der Meinung dass es sich um einen Spamm handelt, denn, meine Frage zielt genau genommen auf den Kern des Problems.
    Also noch einmal.

    Artnahme:st der Schutz des Persönlichkeitsrechtes des Users "James Blond" nicht genau so ernst zu nehmen wie der Schutz des Users "Almebo"? Dieser wurde ja bereits 18 Minuten nach JB's Kommentar durch einen Moderator geschützt.
    Nachteule: Wenn James Blond einen satirischen und dennoch nicht beleidigenden Text geschrieben hätte, wäre das kein Ding gewesen.
    Meine 1. Frage an dich, Nachteule lautet: Möchtest du damit sagen, der Text von Almebo (Franziskus Lehre) beleidigt in seiner Natur nicht die christliche Religion und Anschaungsweise von den Usern, die zufällig auch Christen sind?

    Meine 2. Frage an dich: Ist Hohn etwa keine Beleidigung? Was ist mit der Netiquette?
    Lässt die Netiquette etwa Verballverhöhnung zu?

    Seit wann verteidigt die Moderation Hohn-Gedichte, wie es im Fall Sprengmeister getan wurde?

    mfg Tau
    Geändert von Tau (04.06.2014 um 11:26 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    Sep 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.169
    @ Nachteule und Tarras Bulba

    Ich kann in almebos Versen keine qualifizierte "Auseinandersetzung in der Sache" sehen. Einem gewissen Bond (ich war monatelang nicht hier und hab tatsächlich vergessen, dass der hiesige User sich allerdings "Blond" nennt. Da stimme ich Euch zu!) wird (im kümmerlichen Deutsch) überdurchschnittliche Eitelkeit unterstellt. Ihm wird ein glücksbetontes, wohlverdientes Naturell angedichtet und glattes Fell, "unvermint"... Was immer diese schwache Sinn vermitteln will. Unvermittelt wird danach die Frage gestellt, ob er ein Schauspieler, Sanitäter oder Sprengmeister in der Eifel sei. Plötzlich wird er jedoch als Forenmitglied geoutet. Ohne jede "Arbeit in einer erkennbaren Sache". Es wird gewarnt, jener Luntenleger Bond können ausflippen und ein Rabe könne ihm "ins Auge picken". Ende... Und die weisen Raben tagen und verkünden: SATIRE!

    Ich betrachte die Verse als infantilen Humbug ohne erkennbaren eleganten Bezug zu irgendeiner Realität. Einzig und allein in der Absicht zusammengeschustert, laut zu verkünden: "Ätsche, Bätsche, der B(l)ondi der is doof." Naja, so unterscheiden sich individuell Ansichten und Ansprüche an eine Satire im Detail. Ich vermute aber, dass wir in der generellen sprachlichen Bewertung nicht extrem auseinander liegen.

    In jedem anderen Forum würde ich das Elaborat kopfschüttelnd übergehen. Aber hier gelingt mir das seltsamer Weise nicht. Denn einige Stunden vorher tadelte ein Moderator James Blond für den unangemessenen Tonfall der Formulierung: "bleiben Sie doch bitte auf dem Boden" - Auslöser war ein "alter Giftsack", welcher nach Meinung der Moderatoren den Autoren lächerlich mache, nach Meinung von JB das LI. Ein Vexierbild....Wirft das nicht automatisch die Frage nach den Bewertungsmaßstäben auf?

    Und so stelle ich hier nach monatelanger Abwesenheit eine Anfrage und mir wird in der Abschiedsfloskel angezeigt, ich oder es nerve!

    -----
    Versuch einer Einigung:

    Nachteule, ich habe Deine Begründung gelesen und versuche mich einzufühlen. Seit einigen Stunden. Könnte es nicht einfach so sein, dass Eure sehr restriktiven Regeln Druck und Gegendruck erzeugen? In einer guten Absicht wacht ihr sehr streng über SPAM. Emotionale Konflikte zwischen den Usern werden hier oft im Keim erstickt und sollen ggf. im Moderationsforum ausgetragen werden. LOGISCH treten immer und überall Spannungen auf und somit wird der Moderationsbereich dafür rege benutzt. LOGISCH auch, dass ihr nicht als Diktatoren, sondern quasi als Supervisoren um Konfliktlösungen gebeten werdet. Sicher erwarten die meisten einen Kompromiss. Damit seit ihr möglicherweise zeitweise überfordert. Sehr gut nachvollziehbar. Aber ist dies Schuld der User, die innerhalb Eures Regelwerkes den einzig verbleibenden Weg nutzen?

    Welchen Weg würde ich nach Euren Erklärungen bevorzugen? Ich würde wohl ebenfalls eine Klage gegen das Gedicht abweisen. Ich würde ausdrücken, dass beim "Sprengmeister" der Verdacht einer billigen Retourkutsche nicht ganz unbegründet sei. Dass ich das Gedicht dennoch im Namen der künstlerischen Freiheit mit etwas gutem Willen als Satire akzeptiere, obwohl ich Zweifel am guten Stil der ganzen Angelegenheit hege. Ich würde den Kontrahenten eine Versöhnung empfehlen. Punkt! Ich glaube, damit könnte jede Seite gut leben. Ich teile also Eurer Entscheidung, würde aber auch die Situation der Gegenseite würdigen.

    ------

    Und ich würde vielleicht langfristig nochmals den Zusammenhang zwischen restriktiven Regeln und erhöhtem Bedarf an Konfliktmanagement durchdenken. Mit Respekt und Verlaub gesagt

    MfG
    Geändert von Artname (04.06.2014 um 13:05 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.229
    Hallo Tau,

    zu 1. Dies Frage lässt sich erste beantworten, wenn du meine Gegenfrage beantwortest: Glaubst du, dass christliche Texte die Gefühle von Menschen, die zufällig kein Christ sind, verletzten?
    zu 2. Wenn es Satire ist. Zudem greift das Gedicht keine Person direkt an. Satire wurde in solchen Fällen hier m.W. nie gelöscht, was ich bereits in diesem Faden sagte.

    Desweiteren bin ich aber auch der Meinung, dass du hier ein zweites Gedicht reinbringst, bei der klar ist, dass die Beantwortung der Frage die selben Antworten hervorruft, wie bei Artnames Frage, mit dem Zusatz, dass das, was er als "Öffentliche Person" bezeichnet hier eindeutig der Fall ist.

    Gruß
    Nachteule

  11. #11
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Gevelsberg
    Beiträge
    1.493
    Aber ich bin sowieso fertig mit der ungerechten Bande hier,
    ich versteh nicht, warum ich noch schreiben kann.
    - mu -

    Das sagt doch wohl alles aus!
    Kommentar dazu wäre überflüssig!

    So Herr -mu-, was sagt man dazu?
    Lieber ein eckiges Etwas,
    als ein rundes Nichts.

  12. #12
    Registriert seit
    Jun 2010
    Ort
    wo ich mich wohl fühle
    Beiträge
    257
    Hallo Nachteule,
    meine Fragen lauteten:
    1.Möchtest du damit sagen, der Text von Almebo (Franziskus Lehre) beleidigt in seiner Natur nicht die christliche Religion und Anschaungsweise von den Usern, die zufällig auch Christen sind?
    2. Ist Hohn etwa keine Beleidigung? Was ist mit der Netiquette?
    Lässt die Netiquette etwa Verballverhöhnung zu?
    Deine Antwort lautet:
    zu 1. Dies Frage lässt sich erste beantworten, wenn du meine Gegenfrage beantwortest: Glaubst du, dass christliche Texte die Gefühle von Menschen, die zufällig kein Christ sind, verletzten?
    zu 2. Wenn es Satire ist. Zudem greift das Gedicht keine Person direkt an. Satire wurde in solchen Fällen hier m.W. nie gelöscht, was ich bereits in diesem Faden sagte.
    Also zunächst Frage 1: Ich habe hier eine Frage gestellt und erwarte auf diese Frage immernoch eine klare Antwort.
    Die hast du nicht geliefert. (Auf der o.a. Weise könntest du vielleicht noch in China argumentieren, oder in den 50ern in der UDSSR.)

    Trotzdem kann ich bereits jetzt eine Retourkutsche zu deiner Gegenfrage liefern:
    Warum rächen sich die Atheisten denn nicht lieber an der jüdischen Religion?
    Die hat doch alles verursacht (!), weil aus ihr das Christentum entstanden ist!

    Frage 2. Meine Frage Nr. 2 hast du ebenfalls nicht beantwortet.
    Ich fragte: Ist Hohn nicht eine Beleidigung? Was ist mit der Netiquette? Lässt die Netiquette etwa Verballverhöhnung zu?
    Auf diese Fragen bist du mir noch eine klare Antwort schuldig geblieben.

    Was deine Bemerkung zu Frage 2. betrifft, schreibst du
    Nachteule: Zudem greift das Gedicht keine Person direkt an.
    Es greift keinen Person nicht an? Aha. Und den Namen Bond/Blond hast du in diesem Forum noch nie gehört?
    - Das ich nicht lache!

    Grüße
    Tau
    Alles ist nichts, ohne Liebe.

    Wer nicht glauben kann, der kann das Wesentlichstes nicht sehen.

  13. #13
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.229
    Hallo Zusammen,

    @Artname
    Entschuldigung, dass ich dir erst jetzt antworte, aber unsere Beiträge hatte sich überschnitten und ich hatte ihn erst beim Runterscrollen gesehen.
    Ist es ok, wenn ich mich auf des Beschränke, das ich als Quintessenz sehe, beschränke, nachdem du in deinem Versuch der Einigung unsere Entscheidung akzeptierst? (Falls nicht, bitte PN an mich, was dir noch besonders wichtig ist.)

    Welchen Weg würde ich nach Euren Erklärungen bevorzugen? Ich würde wohl ebenfalls eine Klage gegen das Gedicht abweisen. Ich würde ausdrücken, dass beim "Sprengmeister" der Verdacht einer billigen Retourkutsche nicht ganz unbegründet sei. Dass ich das Gedicht dennoch im Namen der künstlerischen Freiheit mit etwas gutem Willen als Satire akzeptiere, obwohl ich Zweifel am guten Stil der ganzen Angelegenheit hege. Ich würde den Kontrahenten eine Versöhnung empfehlen. Punkt! Ich glaube, damit könnte jede Seite gut leben. Ich teile also Eurer Entscheidung, würde aber auch die Situation der Gegenseite würdigen.
    Das ist doch eigentlich im Grunde genau das, das wir sagten, nur anders formuliert. Klar, deutlich diplomatischer, aber vier Tage in Folge diplomatisch sein, wenn man fast schon persönlich angegriffen wird, ist schwer. (nicht von dir, aber schau dir mal- mu -s Beitrag an. Und das, wo sie immer das selbe sagt, mit ähnlichen Worten und Capslock, wo ich mich nicht anschreien lasse und die vielen Ausrufezeichen. In jedem Modfaden.)

    Und ich würde vielleicht langfristig nochmals den Zusammenhang zwischen restriktiven Regeln und erhöhtem Bedarf an Konfliktmanagement durchdenken. Mit Respekt und Verlaub gesagt
    Wir versuchen ja immer zwischen den Usern zu vermitteln. Aber nicht jeder möchte das scheinbar. Das wurde so oft versucht und ich glaube, das hast du auch mitbekommen. Dann wird darauf bestanden, dass wir die Person bestrafen. Ich habe jetzt mal wieder einen Versuch gestartet. Ich bin aber nicht hoffnungsfroh. Es wird sich zeigen. Und wir können ja auch nicht danach gehen, wer am lautesten schreit, uns am glaubwürdigsten Drohen kann oder die größte Lobby hat. Da sind Entscheidungen nicht mehr das, was sie sein sollen: Neutral.

    @Tau
    Also zunächst Frage 1: Ich habe hier eine Frage gestellt und erwarte auf diese Frage immernoch eine klare Antwort.
    Die hast du nicht geliefert. (Auf der o.a. Weise könntest du vielleicht noch in China argumentieren, oder in den 50ern in der UDSSR.)

    Trotzdem kann ich bereits jetzt eine Retourkutsche zu deiner Gegenfrage liefern:
    Warum rächen sich die Atheisten denn nicht lieber an der jüdischen Religion?
    Die hat doch alles verursacht (!), weil aus ihr das Christentum entstanden ist!
    Da du nicht antwortest, wird es schwer. Versuchen wir es also anders.
    Annahme 1: Du sagst, christliche Gedichte sind ok. Dann stelle ich dir die Frage, warum diese ok sind, wo sie doch die anderen Religionen verärgern könnten. Die Religionsfreiheit schützt nun mal alle Religionen, auch keine zu haben, nicht nur die Christlichen. Wenn also ein Gedicht veröffentlicht wird, in dem die christliche Religion gelobpreist wird, greift sie die andere an. Dann würdest du die anderen Religionen unter deine stellen.
    Annahme 2: Du sagst, nein, dann frage ich mich, warum du gegen diese Gedicht nicht vorgehst, sondern nur gegen die, die sich gegen die richten, der du angehörst?
    Beides hätte eine Doppelmoral, weswegen wir auch atheistische Gedichte nicht vorgehen. Genausowenig wir gegen Religiöse. Einfach, weil wir jedem die selben Rechte geben und nicht irgendeine Religion, die uns gefällt oder nicht. DAS ist Fairness. Und irgendwie wird so auch die Religionsfreiheit geschützt, die ALLE Religionen schützt.
    Warum du mich fragst, warum es die christliche Religion immer trifft, muss du die Treffer fragen und nicht mich.

    Es greift keinen Person nicht an? Aha. Und den Namen Bond/Blond hast du in diesem Forum noch nie gehört?
    - Das ich nicht lache!
    Der Name "Bond" kommt aber nicht in dem Gedicht vor, das du nanntest (Franziskus Lehre). Und schon siehst du, warum es nicht gut ist, mehrer Themen in einem Faden abzuhandeln. Danke für dein Beispiel. Allerdings wurde deine Frage oben schon beantworte. Lies es einfach raus.

    Gruß
    Nachteule

  14. #14
    Registriert seit
    Sep 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.169
    Hallo Nachteule,

    da sind wir beide allerdings ganz schön weit voran gekommen:

    Zitat Zitat von artname
    Welchen Weg würde ich nach Euren Erklärungen bevorzugen? Ich würde wohl ebenfalls eine Klage gegen das Gedicht abweisen. Ich würde ausdrücken, dass beim "Sprengmeister" der Verdacht einer billigen Retourkutsche nicht ganz unbegründet sei. Dass ich das Gedicht dennoch im Namen der künstlerischen Freiheit mit etwas gutem Willen als Satire akzeptiere, obwohl ich Zweifel am guten Stil der ganzen Angelegenheit hege. Ich würde den Kontrahenten eine Versöhnung empfehlen. Punkt! Ich glaube, damit könnte jede Seite gut leben. Ich teile also Eurer Entscheidung, würde aber auch die Situation der Gegenseite würdigen.

    Zitat Zitat von Nachteule
    Das ist doch eigentlich im Grunde genau das, das wir sagten, nur anders formuliert. Klar, deutlich diplomatischer, aber vier Tage in Folge diplomatisch sein, wenn man fast schon persönlich angegriffen wird, ist schwer. (nicht von dir, aber schau dir mal- mu -s Beitrag an. Und das, wo sie immer das selbe sagt, mit ähnlichen Worten und Capslock, wo ich mich nicht anschreien lasse und die vielen Ausrufezeichen. In jedem Modfaden.)
    noch liest sich Euer Statement allerdings so

    Zitat Zitat von Tarras Bulba
    Das "gemeldete" Gedicht verstößt nicht gegen die Forenregeln. Satirische Gedichte sind gemäß der Meinungsfreiheit erlaubt, solange sie keine groben oder/und direkten Beleidigungen enthalten. ......

    Ich denke, ein (berechtigter) kleiner kritischer Hinweis Richtung almebo würde wahrscheinlich mehrere Gemüter beruhigen. Auch profilaktisch, womit wiederum ALLEN gedient wäre. Ich glaube, manche spulen sich allmählich hoch, weil sie aus bestimmten kargen Entscheidungsbegründungen Parteilichkeit heraus lesen, wo sie vermutlich gar nicht drin ist.

    Du weißt ja: Diplomatie ist die gezeigte Auffassung, dass die Wahrheit Nuancen hat.

    Gut, wie ihr denkt. Ich kann mit unserem Dialogergebnis gut leben.

    MfG
    Geändert von Artname (04.06.2014 um 14:52 Uhr)

  15. #15
    Registriert seit
    Jun 2010
    Ort
    wo ich mich wohl fühle
    Beiträge
    257
    Hallo Nachteule,
    Tau: 1.Möchtest du damit sagen, der Text von Almebo (Franziskus Lehre) beleidigt in seiner Natur nicht die christliche Religion und Anschaungsweise von den Usern, die zufällig auch Christen sind?
    du hast geantwortet:
    zu 1. Diese Frage lässt sich erste beantworten, wenn du meine Gegenfrage beantwortest: Glaubst du, dass christliche Texte die Gefühle von Menschen, die zufällig kein Christ sind, verletzten?
    Du hast mit Gegenfrage geantwortet, ich habe Retourkutsche geliefert.
    Meine Frage hast du trotzdem nicht beantwortet, und ich sehe einen riesigen Doppelmoral in dem, was hier in dem Forum abgeht, denn nenne mir in dem Forum ein einziges religiös geprägtes Gedicht, in dem die Atheisten ausgelacht oder durch Kakao gezogen werden !
    Religiöse Gedichte beschäftigen sich einfach nicht mit den Atheisten, weil ein Christ es nicht nötig hat!
    Ich kann und werde mich über Gedichte aufregen, die die Religion durchs Kakao ziehen!
    Denn ich habe hier bisher kein einziges Gedicht gesehen, in dem Atheismus besungen würde.
    Und außerdem:
    Wenn die Religion den Atheisten nicht schmeckt, warum reiten sie so wild an ihr, warum beschäftigt sie sie so intensiv, warum regt sie sie so auf?
    Oder heißt es: Tolleranz, bitte! - aber nur eingleisg!!!
    Sprich - für die Gläubigen ist es verpflichtend, die Atheisten zu tolerieren, die Atheisten sind aber zu nichts verpflichtet? -
    da fällt mir ein Witz ein, aba da würde ich ein wenig abschweifen...


    Frage Nr 2. name BOND kommt sehr wohl in dem 2. Gedicht von Almebo, in dem Sprengmeister - ich habe die 2 Themen zugleich angesprochen, denn in beiden geht es um HOHN.



    Grüße
    Tau
    Geändert von Tau (04.06.2014 um 14:51 Uhr)
    Alles ist nichts, ohne Liebe.

    Wer nicht glauben kann, der kann das Wesentlichstes nicht sehen.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. "Humor+Satire" von "Rätselhafes" trennen.
    Von robbi im Forum Projektgruppen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.01.2017, 17:03
  2. "Scheiß auf alles" Ein Verbot ! hilft immer/satire
    Von M. Suskun im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.09.2016, 22:35
  3. als "partei" kann man keine satire mehr schreiben
    Von Eremit im Forum allgemeine Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.09.2016, 19:14
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 16:30
  5. Suche Gedichte mit den Themen "Stadt", "Dorf" & "Gruppen"
    Von Watchuseek im Forum Suchanzeige aufgeben ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.11.2007, 15:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden